Frage von Apokrinomai, 131

Eltern verbieten Schulabbruch, gibt es einen Weg?

Hallo ihr, ich bin 17 und Total am Ende mit den Nerven. Ich wiederhole zur Zeit die 11. Klasse eines allgemeinbildenden Gymnasiums in BW. Nach der Schule will ich eine Ausbildung machen und eigentlich will ich die Schule nach der 11. mit Fachhochschulreife beenden und eine Lehre beginnen. Meine Noten waren schon immer gut, das ist also kein Argument. Ich tue mjr sehr schwer in der Schule mit den anderen Schülern, weil diese meine schulische Unlust nicht akzeptieren. Ich bin Total am Ende, nur noch krank und kann einfach nicht mehr. Meine Eltern sind aber strikt dagegen. Was kann ich tun?

Antwort
von 67zuhjnm, 31

Du solltest dieses Jahr eben durchziehen und du wirst ja auch 18. du bist nach dem Schuljahr auf jeden Fall nicht mehr schulpflichtig, was bedeutet, die Schule muss auch nicht dafür sorgen, dass du bleibst, falls deine Eltern die Ausbildung nicht akzeptieren und du nicht früh genug 18 wirst. Du solltest eine Ausbildung machen und wenn jemand sagt, du solltest unbedingt Abitur machen, lass dich nicht davon abwenden, eine Ausbildung zu machen. Nach der Ausbildung hast du immernoch die Chance, dein allgemeines Abitur nachzuholen, also mach dir da auch keine Sorgen.
Und vielleicht könntest du eine ambulante Therapie weitermachen, dann kannst du das alles schaffen. Ich wünsche dir viel Glück
LG

Antwort
von DieMoneypenny, 46

Fürchte da ist Schulabbruch keine Lösung. Wenn Du eine Ausbildung machst, musst Du auch mit anderen Leuten in die Berufsschule. Lass Dir doch von anderen nicht Deine Zukunft beeinflussen. Die werden später kein Geld für Dich verdienen.
Überlege lieber zusammen mit Deinen Eltern, was Dein Problem mit den Mitschülern ist und ob Du vielleicht anderweitig "Hilfe" brauchst.

Kommentar von Apokrinomai ,

Ich habe nicht allgemein ein Problem mit anderen, erst seit ich dieses Jahr wiederholt hab und in der neuen Klasse bin. Das ist auch nicht der Hauptgrund. ich werde die Kochlehre auf jeden Fall machen, da ist Abitur "Verschwendung"

Kommentar von DieMoneypenny ,

Und wenn Du Dich dann mal weiterentwickeln möchtest? Küchenchef, Restaurantleiter oder so? Dann stehst Du in der Sackgasse, wirst für immer nur kleines Geld verdienen und Schicht arbeiten. Mit einem höheren qualifizierten Abschluss stehen Dir alle Wege offen und Du kannst Dich später in alle Richtungen entwickeln. Lass Dir doch von den "Deppen" nicht Deine Zukunft entscheiden. Es geht um zwei Jahre "Augen zu und durch", die Dein restliches Leben in eine Richtung führen.
Nebenbei bemerkt, wird Dir der Abbruch sicherlich auch nicht den Bewerbungsprozess erleichterten. Vielleicht reicht der Abschluss für die Lehre, aber da bewerben sich auch noch Menge Leute, die es bis zum Ende "durchgezogen" haben. Weißt was ich meine?

Kommentar von Apokrinomai ,

ich hätte dann Fachhochschulreife. Lehre und danach evtl BWL Studium, damit habe ich doch alles erreicht,was ich auch mit Abitur geschafft hätte?

Kommentar von DieMoneypenny ,

Stimmt fast. Dann würde ich mich mal genau nach den Zulassungsvoraussetzungen für ein Vollzeitstudium oder Studium neben dem Beruf erkundigen und das Deinen Eltern vorlegen.
Ich weiß nur, dass ich in Deinem Alter an einem ähnlichen Punkt war und unbedingt das Fachabi wollte. Nach einem Jahr ging es wieder und ich bin heute froh, dass ich das Abitur durchgezogen habe. Hast Du noch ein Jahr für die Entscheidung? Dann würde ich das einfach abwarten und meine Eltern mit dem Thema erst mal "in Ruhe" lassen. Denn im Moment haben sie sicherlich eine Festgefahrene Meinung.

Antwort
von Iphone98, 69

Schreib Bewerbungen, und wenn du den Platz hast bist ja sicher schon 18, da können deine Eltern eh nichts mehr sagen..

Antwort
von Apfelmus1977, 38

Das Berufslebens wird schwerer. Da kommt dir die Schule wie Kindergarten vor.
Sei froh, solange wie du noch zur Schule gehen kannst.

Antwort
von br0ken, 52

Was erwarten deine Eltern denn von dir? Dass du Abi machst?

Nunja, eine Ausbildung bedeutet aber genauso lernen, das weißt du schon? Die Schulzeit ist nunmal ne harte Zeit die man durchpauken muss. Da du noch 17 bist kannst du leider nicht viel machen. Wann wirst du denn 18? Und was meinst du denn mit "krank" ?

Lg

Kommentar von Apokrinomai ,

krank heißt, ich war 2 mal in der psychiatrie wegen Essstörungen und Angstzuständen.

Kommentar von Akka2323 ,

Und dann eine Kochlehre? Da muß man psychisch sehr belastbar sein und Essen lieben. Mehr als die Hälfte aller Auszubildenden brechen ab, weil sie die Belastung nicht aushalten. Rückblickend ist die Schule für eigentlich alle die geringste Beladtung im Leben gewesen. Die Beladtungen fangen doch erst nach der Schule an! 

Kommentar von br0ken ,

Da muss ich Akka2323 zustimmen. Schule ist im Vergleich zum Berufsleben Firlefanz. Du solltest dich in psychologische Behandlung begeben und versuchen eine geeignete Lehre zu starten. Auch wenns schwer ist, man muss sich nunmal aufraffen wenn man was erreichen möchte. Psychische Probleme hin und her, denn wenn man sich hängen lässt verschlechtert das alles nur, denn dann hat man nen Grund mehr sich schlecht zu fühlen!...

Kommentar von br0ken ,

Achja, und leg bitte dringend dieses "ich bin krank" denken ab. Das macht nur noch kranker... 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community