Frage von wurstbemmchen, 299

Eltern und Sexleben?

Wie sieht euer Sexleben als Elternpaar aus? Speziell die Eltern mit schon größeren Kindern. Kommt ihr überhaupt noch dazu? Wartet ihr bis Mitternacht, um endlich mal ungestört sein zu können? Oder verkrümelt ihr euch ins Schlafzimmer und versucht mucksmäuschenstill eine Nummer zu schieben? ☺️
Meine Große ist jetzt 5 und so langsam wirds schwierig, eine Zeit dafür zu finden, wo sie schon schläft und wir noch nicht zu müde für so etwas sind. Wie soll das erst werden wenn sie in die Pubertät kommt.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von InaThe, 76

Wir nutzen jede sich bietende Möglichkeit: morgens im Bad, wenn die Kinder noch im Nest liegen. Wenn sie abends noch ne Runde Fernsehen verkrümeln wir uns ins Schlafzimmer. Wir machen am Sonntag immer "Mittagsschlaf" , die Kinder wissen, dass wir da nicht gestört werden wollen und spielen. Ab 20 Uhr ist Zapfenstreich, sie können in ihren Betten noch lesen oder ein Hörspiel anhören, herumgeistern ist aber tabu, da halten sie sich auch dran. Sind sie bei Freunden und wir mal früher vom Job zuhause wird das auch ausgenutzt. Wenn wir ausgehen passt der Babysitter auf und wir kuscheln vorm Nachhausekommen noch im Auto oder im Sommer draußen im Grünen, erwischt hat uns noch keiner :-) 

Das hört sich jetzt nach hoher Frequenz an, aber 2x /Woche kriegt man das echt hin, solange es nicht in Stress und Planung ausartet. Auch Quickies sind nicht zu verachten. Man muss natürlich, wenn die Kinder in der Nähe sind die Lautstärke etwas runterschrauben und kann keine stundenlangen Sessions veranstalten. 

Wenn einem das Kind auf Schritt und Tritt folgt und nur am Rockzipfel hängt geht das nicht. Ab Schulalter, wenn sie außer Haus Verabredungen haben, wird das alles einfacher. Der wichtigste Punkt für uns ist, dass wir uns nicht nur aufs Bett und den Abend beschränken, da könnten wir sonst wochenlang auf eine Gelegenheit warten... 

Kommentar von adianthum ,

Schlicht nach dem Motto:

Gelegenheit macht Liebe

;-))

So haben wir es damals auch gemacht!

Antwort
von GoodFella2306, 107

Ich an eurer Stelle würde definitiv darauf achten, dass das Kind spätestens um 20 Uhr im Bett ist. Eltern zu sein bedeutet auch, dass ihr Zeit für euch habt um eure Batterien aufzuladen, damit ihr am nächsten Tag auch wieder genug Kraft für euer Kind habt. Und Batterien aufladen bedeutet auch, dass man auch Paar ist und Sex hat, und nicht nur ein Elterndasein fristet.

Das ist nicht egoistisch, sondern förderlich für euch alle.

Lass dich bloß nicht von den Turbomuttis ins Bockshorn jagen, die dir einreden wollen dass du egoistisch bist und dass die Sorge um ein Kind das höchste Gut auf Erden darstellt.

Um gute Eltern zu sein, muss man auch Zeiten haben wo man sich entspannen kann.

Wenn der Mittagsschlaf von 2 Stunden also dafür sorgt, dass das Kind zu spät ins Bett geht, würde ich den Mittagsschlaf verkürzen.

Dann habt ihr definitiv früher Zeit für euch, und diese Entspannung kommt auch dem Kind zugute.

Ansonsten würde ich gemeinsam mit dem Partner überlegen, wqelche Möglichkeiten es gibt: Mal nen Quickie im Bad kann etwas sehr Schönes sein; ein Wochenende nur zu zweit, wenn das Kind bei Oma und Opa ist etc.

Aber du weißt am besten, wann das Kind schläft und euch Zeit bleibt für ein Schäferstündchen. Das Wichtigste ist meiner Meinung nach, die Suche nach einer Möglichkeit für Sex als eine positive Heruasforderung zu sehen. Ihr müsst Spaß daran haben, es darf nicht zur Last werden.

Ich wünsche euch viel Spaß!

Kommentar von Lianchen23 ,

Also mein Mann hat Schichtdienst. Heißt: Früh und Spät. Die Spätschicht ist IDEAL, da die Kiddies morgens in der Schule sind. Meine sind ja nun 16 und 14 und in der Regel spätestens um 22 Uhr im Bett (und haben Gott sei Dank keinen leichten Schlaf) darüber hinaus wird der Fernseher laufen gelassen und die Schlafzimmertür verschlossen. Abgesehen davon gibt es ja noch einige andere Möglichkeiten. Und man kann (und WILL ja auch nicht jeden Tag und Abend mit seinem Partner...na du weißt schon ;) ) Da gibt es noch evtl. Oma & Opa, denen vielleicht am Wochenende langweilig ist :P oder die Freundinnen eurer Tochter, denen NOCH langweiliger ist und die sich tiiiiierisch freuen, wenn eure Tochter am Wochenende mal zu ner Pyjama-Party kommt. 

Fazit: Eltern darf man sein - für alles andere muss man sich nur zu helfen wissen ;) ! 

Antwort
von GWIFACH, 138

Bei vielen DIngen, die man als Problem sieht, meint man "das dauert jetzt ewig" -- Die Kinderzeiten sind jedoch extrem kurz.

Mit 5 Jahren ist dein Kind vermutlich im Kindergarten. Ab 6 Jahren dann in der Schule, durch die es vermehrt Zeit außerhalb Eurer Wohnung verbringt. Es wird Freunde treffen, ggf. auch mal woanders übernachten. Ab der Pubertät mit 13/14 Jahren auch nicht mehr ins Elternbett zum kuscheln kommen und mit 18 Jahren u.U. schon eigene Wege gehen.

Es ergeben sich folglich immer "ungestörte Zeiten", je älter die kids werden, desto mehr. Ansonsten hat guter Sex ja auch nicht unbedingt mit der von den Medien bekannten Lautstärke zu tun. Ganz im Gegenteil. Genießen, aufeinander eingehen, sich lieben braucht keine lautstarke Bestätigung für den Partner ;-) und ist somit auch möglich, wenn die kids im Nebenzimmer grade am Einschlafen oder kurz vor dem Aufwachen sind :-)

Antwort
von Yogofu, 138

Meine Eltern haben das so gelöst das sie ihr Zimmer schallgedämpft haben. Man hat nix gehört und sie konnten Morgens/Mittags/Abends in Ruhe ihren Spaß haben :P Wenn ich oder mein Bruder Probleme hatten (Alpträume und was Kinder sonst noch so haben) konnten wir an die Tür klopfen (die wurde Extra so angefertigt das man das Klopfen auch wirklich hört) und wurden meist in wenigen Sekunden betreut (Schnell einen Bademantel drüber werfen und schon ist man bereit seinem Kind die Monster unter dem Bett zu vertreiben *g*)

Nur daran denken die Tür NACH dem Sex auch wieder aufzuschließen damit man das Klopfen im Schlaf nicht überhört (manche Menschen haben ja einen tiefen Schlaf) :P

Kommentar von wurstbemmchen ,

Wie haben die das denn schallgedämpft?

Kommentar von Yogofu ,

Sie haben das Zimmer einfach umbauen lassen. Keine Ahnung wie viel es gekostet hat oder welche Firma so was macht. Aber ich bin sicher im Internet findet man dafür genug angebote (ist auch eine nette Idee das Zimmer des Kindes so zu bearbeiten wenn der erste Freund/die erste Freundin mit ins Haus kommt :P ).

Kommentar von wurstbemmchen ,

Also nicht mit eierkartons zugepflastert? ☺️

"ist auch eine nette Idee das Zimmer des Kindes so zu bearbeiten wenn der erste Freund/die erste Freundin mit ins Haus kommt :P" das wird mein Mann nicht mitmachen 😉

Kommentar von Yogofu ,

hehe ich glaube ich auch nicht wenn ich den mal Kinder haben sollte *g* Eierkartons kann man ja mal versuchen :P Es geht doch nichts über Trial&Error

Antwort
von Stiffmasters, 124

Also ich bin jetzt noch nicht in deiner Situation, aber ich weiß von mir selbst dass ich als Kind auch sehr viel draußen und bei Freunden war.
Grade dann später Richtung Pubertät hab ich viel auswärts geschlafen. Meinen Eltern blieb da genug Zeit sich zu beschäftigen

Antwort
von MelHan, 96

Mit großen Kindern ist es schwieriger.  
Während der schulwoche schlafen die spätestens um 22:00-22:30, genug Zeit für uns.
Am Wochenende geht es nur tagsüber, wenn sie außer Haus sind, am Abend sind die zu lange wach.

Antwort
von Rockuser, 103

Kommt Zeit, kommt Rat. Wenn die Kinder älter werden, sind die Kinder ja auch mal allein aus dem Haus. Z.B. Schule, Sport, Freunde.

Antwort
von Wippich, 67

Wie habt Ihr das denn früher gemacht wo Ihr euch kennen gelernt habt.Habt Ihr euren Eltern vorher bescheid gesagt?

Kommentar von wurstbemmchen ,

Ich versteh die Frage nicht. Wieso sollte ich meinen Eltern Bescheid sagen???

Kommentar von Wippich ,

Ich wollte damit sagen wo Du jünger warst und bei Deinen Eltern gelebt hast,wirst Du doch auch einen weg gefunden haben.

Antwort
von mariannelund, 47

man kann rund um die Uhr Sex haben , manchmal wartet man bis die Kinder schlafen oder wenn die Kinder noch in der Schule sind oder wenn die Kinder draußen sind zum spielen. also es gibt immer Möglichkeiten die Liebe zu zelebrieren und es ist auch gut für die Fantasie

Antwort
von Kiboman, 91

ja ist schwierig, kommt eindeutig zu kurz.

Antwort
von Hexe121967, 111

Also eine 5jährige sollte abends spätestens zwischen 19 und 20 Uhr im Bett sein und schlafen. Und dann seid ihr schon zu müde?  Ich verstehe gerade das Problem nicht wirklich. 

Kommentar von wurstbemmchen ,

Wenn meine in der Kita 2 Stunden Mittagsschlaf hatte, schläft sie garantiert nicht 19 Uhr! Außerdem ging es auch um später.

Kommentar von Hexe121967 ,

also meiner hat mit 5 jahren keinen mittagsschlaf von 2h gehalten und war ausserdem abends so platt vom spielen das er freiwillig um 7 in der kiste lag.

Was verstehst du unter "später"?

Kommentar von wurstbemmchen ,

in der Kita wird der Mittagsschlaf so vorgegeben. Meine braucht ohnehin etwas weniger Schlaf.
Ab 12 Jahren zB

Kommentar von Mich32ny ,

Kinderkleben  ja nicht  24 Stunden an  einem.  Da bleibt  doch  noch  genug  Zeit  für sex. 

Kommentar von Hexe121967 ,

@Mich32ny - genau das mein ich ja auch.

@wurstbemmchen - auch 12jährige sollten eine gewisse bettzeit haben und dementsprechend würde auch elterlichem vergnügen nichts im wege stehen.

Antwort
von Piratin2000, 47

Deine Wortwahl lässt darauf schließen, dass Sex ein Tabu Thema ist und bleiben wird. "Mucksmäuschenstill", "verkrümeln", "bis Mitternacht [warten]" klingt eher nach etwas Verbotenem, für dessen Existenz es auf gar keinen Fall auch nur Hinweise geben darf.

Überraschung: Du wirst das nicht ewig "verstecken" müssen - Gerade ab der Pubertät wird das Kind Verständnis für euer Bedürfnis haben! Überleg mal wie viele Jugendliche selbst sexuell aktiv sind...

Um mal ein Beispiel zu nennen: Ich hab meine Eltern mit knapp 10 erwischt und das war kein Problem. Ich war nicht völlig verstört oder dergleichen. Sie mussten noch nicht einmal ein Gespräch mit mir darüber führen. Natürlich kichert man da etwas oder findet es noch seltsam, aber man ist aufgeklärt und in der Regel reif genug um eine eventuelle Konfrontation mit Sex zu überstehen.

Außerdem übernachtet das Kind auch mal bei Freunden und ist auf Klassenfahrt. Ganz ehrlich: Ich verstehe das Problem nicht.

Kommentar von wurstbemmchen ,

Hast du Kinder?

Einer fünfjährigen werde ich kaum unser sexualleben auf die Nase binden. Da zieht man sich natürlich zurück und will ungestört sein, statt sein Kind durch den Flur trampeln und spielen zu hören. Das hat dann auch nichts mit Tabuthema oä zu tun.

Kommentar von Piratin2000 ,

Hast du nicht nach Pubertät gefragt? In den Kommentaren hieß es doch "später", "ab 12 Jahren zB".

Kommentar von wurstbemmchen ,

Ja, da werde ich ihr das auch nicht auf die Nase binden wollen. Die wenigsten Kinder wollen ihre Eltern beim sex hören bzw wissen, dass ihre Eltern gerade im nachbarzimmer aktiv sind.

Kommentar von Piratin2000 ,

Wollen und kein Problem damit haben ist in der Tat ein Unterschied. Auf die Nase binden ist auch sehr übertrieben formuliert (was mir irgendwie das Gefühl gibt dass ich entweder absichtlich falsch verstanden werde oder man mich nicht verstehen will) und "unser sexualleben auf die Nase binden" klingt als hätte ich verlangt dass du ihr eure Lieblingsstellungen verrätst! Ich sage lediglich, dass man kein Geheimnis darum machen muss, dass man Sex hat und es nun mal auch passiert, dass man kurz ein leises Stöhnen hört. Wenn du dich gern mucksmäuschenstill heimlich verkrümeln möchtest, ist das deine Entscheidung, ich wollte dir nur klar machen, dass du dies nicht musst.

Zumal es sogar negative Auswirkungen (Bindungsängste usw.) hat wenn man nie mitbekommt, dass sich die eigenen Eltern lieb haben (nein, das bezieht sich absolut nicht auf Sex), ist es sicherlich förderlich für das Kind später auch offen mit dem Thema Sex umzugehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten