Frage von Expertin03, 107

Eltern überzeugen, eigenes Pferd?

Hallo,

Erst mal einbissien zu mir:

Ich bin 15 Jahre alt und reite seit 7 Jahren, zwei mal die Woche auf Schulpferden und gehe drei mal die Woche zu meiner Reitbeteiligung. Mein größter Wunsch ist ein Pferd, und zwar ein Deutsches Reitpony, ich habe auch schon mein Traumpferd gefunden das gerade für 5000€ zu verkaufen ist. Das problem sind meine Eltern. Sie sind leider dagegen, und ich möchte sie auch nicht überreden weil man sie dann nicht auf seiner seite hat falls was passiert, ich würde sie gerne überzeugen, so das sie auch mal mit helfen.

Weis jemand wie ich sie überzeugen könnte?

Habt ihr eigene Erfahrungen?

Und an alle die kommen mit "ein Pferd ist viel Verantwortung, viel Kosten... und es ist besser zu warten bis man sein Pferd selbst bezahlen kann..." ich habe das alles schon gelesen und weiß auch das ein Pferd viel Verantwortung ist, also braucht ihr sowas auch garnicht zu schreiben.

Ich bedanke mich schonmal im voraus für eure Antworten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dancefloor55, 67

Erstmal finde ich es gut dass du deine Eltern ÜBERZEUGEN und nicht überreden willst. Der Hacken dabei ist: Man überzeugt mit Argumenten und leider sprechen aus Sicht deiner Eltern die Argumente eher GEGEN ein Pferd. Sie tragen Kosten + die Verantwortung = alle Nachteile und du hast alle Vorteile.

der Hacken ist: wie überzeugt man jmd ein kleines Vermögen - also ca. 6.000 € im Jahr für sich auszugeben? für das Geld muss ich z.b. 3 Monate Arbeiten gehen damit ich mir 12 Monate ein Pferd leisten kann! Das ist schon eine Menge Geld....

Du bist 15 - sagen wir du fängst mit 18 schon zum arbeiten an.
somit müssen deine Eltern "nur" 3 jahre dein Pferd finanzieren
Dein Traumpferd kostet 5.000 € + Kaufnebenkosten (sattel und co, Kleinzeug etc). man kommt also auf ca. 10.000 €
EIn Pferd kostet im jahr 6.000 € . auf 3 Jahre gerechnet sind das mit evt. auftretende Zusatzkosten (Tierarzt , Reitstunden etc). 20.000 €
Somit müssen deine Eltern 30.000 € in 3 Jahren ausgeben - nur für dich. Angenommen dein Vater verdient 2.000 € im Monat. Er muss also 15 Monate = fast 1 1/2 Jahre = fast die Hälfte der Zeit wo du das Pferd hast, nur dafür arbeiten gehen damit du ein Pferd haben kannst.
Mit was für eigem Argumenht überzeugst du deinem Vater 1 1/2 jahre nur für dich arbeiten zu gehen? Mir fällt kein wirkliches ein.....

und zum Thema Verantwortung: es ist zwar nett dass du weißt das dazu viel Verantwortung tragen dazu gehört - ist ist aber etwas anderes wenn man es selbst tun muss

Mit 15 brauchst du sowohl finanziell als auch rechtlich gar keine Verantwortung Tragen. Selbst wenn du das Pferd schlecht behandelst und pflegst sind deine Eltern dan und nicht du.

Kommentar von Dahika ,

Du bist 15 - sagen wir du fängst mit 18 schon zum arbeiten an.

Ähem... Berufe, die mit 18 bereits ausgeübt werden können, sind im allgemeinen nicht gerade hochbezahlte Berufe. Also keine Berufe, die ein Pferd ermöglichen.

Kommentar von dancefloor55 ,

möglich ist es schon - nur dann muss man sich in anderen Lebensbereichen stark zurück halten . z.b. wohnt man dann immer noch im Hotel Mama um Mietkosten zu sparen. Ob man das in einem gewissen Alter noch will ist aber eine andere Frage

Selbst als gut verdienende Frau steht man irgendwann mal vor dem finanzierungsproblem, wenn ein Kind da ist.  Mit Halbtagsjobs verdient man noch weniger als ein 18 jähriger mit 40h Job

Kommentar von Urlewas ,

...ob man das dann noch will...?

Ist sogar fraglich, ob Mama das dann noch will. Bei aller Liebe schubst manche Mama irgendwann ihr Küken aus dem Nest, wenn es Zeit ist, endlich flüge zu werden. 

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 18

Ich habe damals meinen Vater dadurch überzeugt, dass ich 

1) mein Pferd von meinem Lehrgeld und Mithilfe im Stall selber ernährt habe

2) ich sonst das Reiten aufgegeben hätte,  und er mich lieber im Stall  als in der Disco sah

Allerdings konnte ich ihn nur so eeit überzeugen, dass ich mir ein .Pferd fur einen bestimmten Geldbetrag suchen durfte, was allerdings etwa die Hälfte Deines Wunschpferdes entsprach. Und weitere Unterstützung hatte ich nicht zu erwarten, so dass ich das Pferd nach einem Jahr wieder verkaufte, weil das alles zu knapp bemessen war. Also überleg Dir, ob Du das wirklich willst. Bis heute ( einige Jahrzehnte später) habe ich nie wieder einnPferd gekauft, obwohl ich manchmal in eines verliebt bin, oder super Angebote bekam. 

Man muss einfach sicher sein, dass es immer gut reicht. Und wenn es das täte, hätten Deine Eltern Dir Deinen Wunsch vermutlich längst erfüllt... :-/

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde & Pony, 39

Guck dir mal meinen brief an Eltern wie deine an unter Http://Begegnungen-mit-Pferden.jimdo.com

Kapitel

Ein eigenes Pferd für s Kind

Vielleicht wäre sowas mit der RB möglich, gerade jetzt für bdas nächste halbe Jahr...

Besprecht das doch mal alle mit einander.

Viel Erfolg

Kommentar von Heklamari ,

sorry, falscher Link...

 geh auf

http://tipps-fuer-pferdefan.jimdo.com

viel erfolg

Antwort
von Othetaler, 62

Das Problem sind aber tatsächlich die Kosten. Vielleicht nicht mal für das Pferd selbst, aber da kommt noch allerhand dazu. Stall, Futter, Sättel, Schmied und - nicht zuletzt, gerade bei einen "günstigen" Pferd der Tierarzt.

Kommentar von Dahika ,

ich habe jetzt gerade TA Kosten von mindestens 4000 Euro zu erwarten. Mein Pferd war am Mittwoch noch pumperlgsund. Am Donnerstag war das Auge entzündet. Und ist es noch. Ich warte sehnsüchtig auf den Spezialisten - Haustierarzt war natürlich dran - der wahrscheinlich mein Pferd operieren muss. Wegen - ich nehme es stark an - einem Anfall von periodischer Augenentzündung.
Aber so was bekommen ja die Pferde der Wendys nie. Die bleiben immer gesund. DAs Teuerste an den Wendypferden sind dann die Eskadronkollektionen. 

Kommentar von Othetaler ,

Ich kenne das eigentlich nur von einer Kollegin, die man mit ihren Pferden regelmäßig wieder aufbauen muss. Im Grunde arbeitet die nur für die zwei Tiere. Ohne gutverdienenden Ehemann würde ihr Gehalt momentan nicht mal für den Dreijährigen reichen.

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 51

also braucht ihr sowas auch garnicht zu schreiben.

Tja, dann willst du also nur Patentrezepte hören.

Dann würde ich dir vorschlagen: stampfe mit den Füßen auf den Boden, brülle, was das Zeug hält: "ICH WILL EIN PFERD !!!"  Ich mein, was früher geklappt hat: "ICH WILL EIN EIS!"  klappt vielleicht wieder.

Wenn deine Eltern dagegen sind, kannst du dich auf den Kopf stellen und mit den Füßen Hurrah schreien. Es wird nicht funktionieren.

Vielleicht stellt dir ja dein Arzt ein Rezept für ein Pferd aus. Dann wären deine Eltern vielleicht überzeugt.

Ansonsten.... lies all die alten Argumente der zahllosen anderen Fragen durch und finde dich damit ab, dass es keine Möglichkeit gibt, Eltern, die nicht wollen, zu überzeugen.

Super finde ich es nur immer wieder, wie leichtfertig Kind(l)ische Jugendliche mit dem Geld der Eltern umgehen.

Antwort
von Feuerherz2007, 49

Überzeuge die Eltern davon, dass sie das Gefühl haben, dass du dich auf Dauer um das Tier kümmerst und du https://www.gutefrage.net/fragen/neue/1" title="Neue Fragen">nicht irgendwann mal die Lust verlierst und dich die Eltern nachher um die Pflege kümmern müssen. Ein Pferd zu haben ist eine große Bürde und man muss das wollen und als Berufung sehen!


Kommentar von Dahika ,

Das kann keine 15 j versprechen. Natürlich wird sie es versprechen und auch 100% überzeugt sein, dass sie niemals, wirklich niemals das Interesse am Pferd verlieren wird. DAs machen alle Jugendlichen, die ein Pferd wollen und es vielleicht bekommen. Aber 80% aller Jugendlichen verlieren das Interesse am Pferd und am Reiten. Und dann gammelt es als Klotz am Bein rum.
Was meinst du, wieviele Mädels, die einst ihr Leben gegeben hätten für ein Pferd, ich kenne, die von den Eltern unter Drohungen zum Pferd "geprügelt" werden müssen. Das sind dieselben Mädels, die ein oder Jahre vorher bei ihrem Seelenheil geschworen hätten, sich immer zu kümmern. Wirklich immer.

Antwort
von sukueh, 33

Die Fragen "wie überzeuge ich meine Eltern von einem eigenen Pferd" werden ja wirklich immer lustiger ... Natürlich ist es immer eine ganz andere Situation, wie die Millionen Fragen vorher und natürlich ist man sich der ganzen Kosten und Verantwortung bewusst.

Mittlerweile möchte man nun also auch die Antworten am liebsten verbieten, die von Leuten mit Realitätssinn gegeben werden, die da heißt "man kann niemanden dazu überreden, monatlich mal locker 500 Euros abzudrücken für eine Sache, die ein einziges Familienmitglied interessiert".

Die Verantwortung, der ihr Fragesteller euch alle angeblich so bewusst sein, ist gar nichts, so lange ihr nicht zu 100 % und zwar finanziell wie auch von der rechtlichen Seite her, alleine tragen könnt! Ansonsten seit ihr immer auf den guten Willen eurer Eltern angewiesen, die selber der Meinung sind, dass ein Pferd ihrem Nachwuchs gut tun oder dienlich sein könnte. Und dann sehr erheiternd auch die Aussage, du hättest ein Pferd für 5000 Euro gefunden. Dein Traumpferd - schon mal in echt gesehen ? Schon mal drauf gesessen ? Stimmen die Angaben des Verkäufers tatsächlich mit der Realität überein ?

5000 Euro - manche Menschen fahren Autos, die nicht so viel wert sind und du erwartest von deinen Eltern, dass sie es mal eben locker machen, um ein Pferd zu kaufen. Ganz zu schweigen, von dem, was sich monatlich an Geld aufsummiert, das für das Pferd gezahlt werden muss.

Ich habe für mein Pferd in den letzten Jahren Summen bezahlt, das wäre eine hübsche Anzahlung für eine Immobilie. Davon hätte ich wenigstens langfristig war. So habe ich halt "nur" für die Lebensdauer meines Pferdes ein bißchen "Spaß" und "Freude" . Ist aber meine Entscheidung, weil ich mir den Spaß und die Freude aus eigener Tasche bezahle. Ob ich dann evtl. für meine Altersvorsorge ein Haus leisten kann oder nicht, ist dann ebenfalls meine Entscheidung. Die ich alleine treffe. Und die kein pubertierendes Kind für mich zu treffen zu müssen glaubt....

In welcher Welt lebt ihr Kinder eigentlich ?

Antwort
von kreuzkampus, 35

Ein "eigenes Pferd" setzt voraus, dass Ihr in den nächsten 30 Jahren weit mehr als 50.000 € zur freien Verfügung habt. Habt Ihr soviel Geld?

Kommentar von Dahika ,

Das Argument hat die Fragestellerin doch verboten. Außerdem interessiert sie das doch nicht. Es ist doch das Geld der Eltern, und das können sie doch für sie ausgeben.

Kommentar von kreuzkampus ,

Naja....Ich habe ja auch nicht über "viel" Kosten, sondern über "konkrete" Kosten geschrieben. Vielleicht kommt das ja an :o))) Kindern muss man mitunter den Begriff "Egoismus" etwas genauer erklären. Ich hoffe, die Eltern bleiben hart. Wenn sie das Geld aber nciht haben und sich nicht in Schulden stürzen wollen, bleibt ihnen gar nichts Anderes übrig.

Antwort
von LyciaKarma, 28

Bezahl es selbst. 

Antwort
von netflixanddyl, 25

Ich gebe LyciaKarma und Dahika definitiv recht.

Wenn du doch alles gehört hast - warum fragst du überhaupt noch? Deine Eltern sind dagegen - fertig.

Fändest du es nicht besser, in ein paar Jahren mit deinem vollständig aus eigener Tasche bezahlten Pferd da zu stehen und sagen zu können "Hey, ich schulde meinen Eltern garnichts."?

Antwort
von augsburgchris, 43

Wenn du es weißt und du auch weißt, dass du deine Ausbildung vielleicht mal nicht in der näheren Umgebung machen wirst oder du dich spätestens bei der Jobsuche mal im weiteren Umkreis umschauen werden musst, dann frage ich mich ernsthaft, was dich noch dazu bringt irgendjemand überzeugen zu wollen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community