Frage von Gxxdnxght, 115

Eltern überreden Stall zu wechseln?

Also es ist so... Ich reite Western und habe an einem privaten Hof eine reitbeteiligung und ein junges Pferd (wird bald 2) und das Problem ist, dass meine reitbeteiligung total aggressiv ist... Also an sich is er so ein liebes Pferd aber er ist denke ich nich ausgelastet und deswegen jedes Mal wenn ich ihn reite ( 2 mal die Woche) rastet er beim galoppieren total aus... Ich bin zwar erst 1 mal runter gefallen aber trotzdem habe ich mittlerweile Angst vor meiner reitbeteiligung... Eig hätte ich heute reiten sollen also ohne Unterricht und so also alleine und ich hab ne gute Freundin mitgenommen die auch schon sehr lange reitet... Ich wollte ihn erst longieren dass er nicht total angeht und ausrastet... Aber beim longieren ist er schon ausgerastet wie erst selten... Ich wollte dann nicht mehr reiten weil ich nich runterfallen wollte und mich verletzten wollte... Dann sind wir in die Halle gegangen und haben ihn frei laufen lassen aber er hat immer extrem nach uns getreten und ist im vollen gallop auf uns zu gerannt und da kriegt man Angst die man sich nicht vorstellen kann... Ich habe mich jz entschieden dass ich meine reitbeteiligung abgeben will weil es ist ja nicht Sinn der Sache wenn man Angst vor dem Pferd hat... Jz ist aber das Problem dass ich auf jeden fall weiter reiten möchte und mein Pferd kann ich frühestens in knapp 2 Jahren reiten und so lange will ich nicht aufhören zu reiten... Aber ich weiß nunmal dass bei mir am Hof keiner der einstellen eine reitbeteiligung sucht dann wär noch die Möglichkeit Stall zu wechseln aber da ist meine Mutter total dagegen ... Ich hab mein Pferd von den Besitzerinnen des stalls und auch eine gute Beziehung mit den beiden und deswegen meint meine Mutter dass ich nicht einfach Hof wechseln kann... Was soll ich machen? Ich kann dieses Pferd nicht mehr reiten... Kann mir jmd helfen?

Antwort
von xcurlxxxyskakd, 65

Das war bei meiner auch so. Ich habs dann der besi gesagt und sie meinte dass er noch keinen respekt vor mir habe und ich soll ihm welchem beibringen( ohne gewalt aber etwas "gröber" wenn es sein muss) war für mich anfangs keine option weil ich ihm nicht wehtun wollte aber als ich sie dann gsehen hb wie sie mir gezeigt hab wie ich es machen muss hat es ihm nicht wehgetan aber er hatte vollsten respekt vor ihr und wenn sie dabei war vor mir auch!
Ich hab das dann auch alleine probiert und es ist echt besser geworden! Aber bevor du dich unwohl fühlst und es bei dir nichts bewirkt wechsel lieber :)

Kommentar von Gxxdnxght ,

Danke 

Ich würde ja gerne wechseln aber das will meine Mutter nicht... Wie kann ich sie 'überreden'?

Kommentar von xcurlxxxyskakd ,

wenn du dich nicht wohlfühlst muss deine mutter das verstehen immerhin will sie ja auch nicht dass du dir ernsthaft wehtust

Antwort
von sukueh, 30

Kannst du auf dem jetzigen Hof nicht einfach auch nur Reitunterricht nehmen ? 

Ich kann dich verstehen, dass du dieses Pferd nicht mehr reiten möchtest, der  scheint ja wirklich brandgefährlich zu sein. Ich persönlich finde es ziemlich verantwortungslos von der Besitzerin, das Pferd noch an RB zu vergeben, sondern die sollte sich erstmal selber darum kümmern, dass ihr Pferd handelbar ist. 

Dass deine Mutter nicht den Stall wechseln möchte, kann ich aber auch gut verstehen. Wie gesagt, an deiner Stelle würde ich schauen, ob ich am alten Stall wenigstens noch Unterricht nehmen kann oder halt dann in einem anderen Stall Unterricht nehmen oder eine RB suchen. 

Die "zusätzlichen" Kosten müsst ihr halt in Kauf nehmen, aber das war euch ja sicherlich bewusst, als ihr euch für ein junges noch nicht reitbares Pferd entschieden habt. 

Ich habe, als ich mein Pferd noch nicht reiten konnte, bei dem Trainer Unterricht genommen, der später auch mein Pferd ausgebildet hat. Das war insofern ganz gut, weil er mich kennengelernt hat und einschätzen konnte, was ich auf dem Pferd so alles mache. Das hat er dann bei der Ausbildung meines Pferdes mit berücksichtigt bzw. ein paar "Sicherheitsfeatures" für die Anfangszeit einbauen können.

Antwort
von IchDuSpinat, 62

Hey :)

Hast du schon mit der Besitzerin darüber gesprochen? Und macht er das bloß bei dir oder auch bei anderen Leuten? Wie lange hast du die RB den schon?

Ich an deiner Stelle würde versuchen die Probleme mit der RB zu lösen.

Wenn du Angst vorm Reiten hast bzw das du runter fällst und dich verletzt, fang vom Boden aus an. Viel Bodenarbeit, stell klar das du der Chef bist und nicht er, viel Longieren usw.

Wenn du dir das alleine nicht zutraust, such dir jemanden der dir hilft :)

Und sollte es daran liegen, dass er nicht ausgelastet ist.

Wie viel arbeitet er den die Woche über? Steht er in der Herde/ im Offenstall oder alleine?

Vielleicht kann die Besitzerin ja mehr mit ihm machen oder noch eine zweite Reitbeteiligung suchen die dabei hilft, das Pferd auszulasten.

LG

Kommentar von Gxxdnxght ,

Hey:)

Ne habe ich noch nicht.. Das Problem ist nicht dass ich Angst habe runter zu fallen sondern dass ich vor dem Pferd allgemein Angst habe... Er ist eig total lieb aber wenn er ausrastet bist du echt in Lebens Gefahr egal ob du draufsitzt oder longiert ( ich weiß das klingt dramatisch aber das ist die Wahrheit...) er hat schon mit mir 5 reitbeteiligung...😅

Kommentar von MimiMarron ,

Naja, vielleicht liegt genau dabei das Problem. Es sind einfach zu viele verschiedene Menschen die sich mit ihm beschäftigen und jeder macht es doch irgendwie anders auf seine Art und Weise und das verwirrt ihn.

Habt ihr alle Reitunttericht? Bei dem selben Reitlehrer? Macht er das bei den anderen Reitbeteiligungen auch oder nur bei dir? Was sagt dein Reitlehrer dazu? Hat er dir nicht von Anfang an Tipps geben können was du machen sollst damit so etwas nicht passiert?

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community