Frage von Kolleg38, 69

Eltern Sohn kifft?

Hallo,

Ich wollte Mal Fragen wie ihr reagieren würde wenn euer Sohn kifft mit 16?

Vielen Dank schon Mal

Antwort
von kiniro, 17

Ich würde mich und den Sohn erst mal fragen, wie es dazu gekommen ist.

Es kann jugendliche Neugier gewesen sein oder tiefgreifendere Gründe haben.

Oft wird versucht eine innere Leere mit einem Suchtmittel zu füllen.
Oder die Person hat nicht genügend Selbstvertrauen mitbekommen, um "nein" zu sein.

Des weiteren würde ich mich an ein Drogenberatungsstelle wenden.

Antwort
von Elfi96, 30

Wir haben meinen Stiefsohn (da war er 18 und in Ausbildung) einige Male vorgewarnt. Hatten aufgrund  seines Drogenkonsums das Auto, was unsere beiden Juungs zur Verfügung hatten, dann abgemeldet. Hatten uns Rat bei der Drogenberatung geholt und dann das ausgeführt,  was die ins empfohlen hatten: Wir stellten ein letzes Ultimatum,  denn ein Zusammenleben war uns unter diesen Umständen nicht mehr möglich. Wir legten ihm nahe, sich eine andere Bleibe zu suchen. Tags drauf zog er zu seiner Tante  (Schwester der Mutter). Sie hat ihn nach 6 Wochen während seiner Abwesenheit auch vor die Tür gesetzt und dessen Sachen vor unserem Haus stellen lassen. Der Cousin nutze diese Gelegenheit und zwackte sich eine PS3 und einen Fernseher für sich ab. Der Stiefsohn wollte nach seiner Rückkehr wieder bei uns einziehen,  aber wir ließen ihn nicht. Daher kam er unten bei den Großeltern unter. Er machte seine Ausbildung fertig ud zog dann zu seiner Mutter. Ein halbes Jahr später hatte er dann seine eigene Wohnung. Das Verhältnis mit ihm war danach so gut wie vorher nie. Aber ganz ab vom Kiffen scheint er auch noch nicht zu sein. Einmal besuchten wir ihn während seiner Abwesenheit und entdeckten eine Bong. Und dann, eine Woche drauf, wurde er von der Polizei angehalten. Er hatte nachweislich Drogen konsumiert. Daher bekommt er 2 Punkte in Flensburg, darf seinen Lappen für 4 Wochen abgeben und muss noch gute 700€ zahlen.  

LG und viel Erfolg 

Antwort
von user6363, 38

Solange er damit kein Problem hat, Schule weiterhin schafft und es nicht übertreibt, ist alles okay für mich. Ich meine, Alkohol ist doch auch gesellschaftlich akzeptiert. 

Natürlich werde ich ihn auch aufklären - wenn es überhaupt bis dahin kommt. 

Antwort
von Wonnepoppen, 33

Versuchen mit ihm zu reden?

mir Sorgen machen!

Beobachten, wie er sich verhält, bzw. wie er sich verändert?

wie lange er das schon macht, oder ob es nur einmalig war?

Antwort
von Leonider, 8

mit ihm ausgiebig darüber reden, ihn über die Risiken aufklären. 

Antwort
von ApfelTea, 29

Naja.. er würde es mit sicherheit trotzdem machen, wenn du es verbietest. Sag ihm halt, er soll wenigstens nur am Wochenende kiffen.

Antwort
von Masuya, 10

Ich würde ihn darauf ansprechen und fragen, warum er es macht. 

Es ist leider heutzutage wohl schon normal, dass man kifft. Ist wohl das nächste, nach dem Sex haben, wo man sich mit 18 schämen "muss", weil man es noch nie getan hat. 

Antwort
von aXXLJ, 4

Manche Jugendlichen können mit Cannabis umgehen http://www.n-tv.de/politik/Obama-tat-es-am-liebsten-im-Auto-article6358291.html

Manche Jugendlichen haben Schwierigkeiten mit Rechtschreibung und Interpunktion trotz oder wegen Cannabis.

Antwort
von hdd4mat, 23

So lange er den Eltern nicht alles weg raucht, kann das auch i.O. sein

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community