Frage von T55TT, 54

Eltern sind nur am schreien?

Langsam gebe ich den Geist auf.. Jeden Tag wird von beiden Seiten geschrien, sei es beim Einkaufen, im Auto, wegen dem Verkehr wo ebenfalls das Fenster auf ist, wenn ich etwas falsch mache oder sie streiten sich gegenseitig...

Man kann auch mit denen nix spaßiges Unternehmen, da sie NIE Lust dazu hätten und ich weiß es. Als Familie unternehmen wir sogut wie nix, sie hocken größtenteils nur Zuhause rum oder falls es EINMAL IN 3-4 JAHREN mal in den Urlaub geht, gehen sie zu deren Eltern in die Türkei (Was auch verständlich ist), statt selber mal richtig Ruhe zu genießen und nicht immer das Selbe zu machen. (PS: Dort schreien sie natürlich auch rum)!

Was ich jetzt von euch wissen möchte ist einfach, wie soll ich mich verhalten? Ich habe vieles probiert, ruhig zu reden, zu fragen weshalb sie schreien (da schreien sie noch mehr auch in der Öffentlichkeit), UND UND UND. Ich habe das Gefühl, dass sie mit mir nicht zufrieden sind. Sie sind Moslems und denken, dass ichs auch sei und wollen natürlich dass ich zur Moschee gehe, was ich nie mache, da ich einfach nicht Religiös bin. Wenn ich Zuhause bin, hänge ich nur am Laptop und das WEIL ich nix anderes machen kann, wenn ich zum Fernseher gehen möchte ist natürlich mein Vater da und guckt langweilige türkische Sendung. Mitunter kommt, dass sie denken ich würde NIX für die Schule tun obwohl die es noch nie gesehen haben. Ich hör einfach mal auf zu erzählen könnte ein Buch dazu schreiben...

Eine Anmerkung: Sie arbeiten ebenfalls den ganzen Tag, sind erschöpft und ich mache auch oftmals die Anweisungen die sie sagen, nur wenn ich etwas zu tun habe und es nicht sofort mache werde ich wieder angeschrien...Außerdem bin 16 (M) und wünschen sich wahrscheinlich von mir, dass ich JEDEN TAG ihr Frühstück aufräume obwohl ich nicht mal gegessen habe, den Müll rausbringe, den sie verursacht haben, mit dem Staubsauger etwas sauge, was NICHT ich gemacht habe, was eigentlich nicht schlimm ist, ABER SIE WARTEN DAMIT SOGAR BIS ICH VON DER SCHULE KOMME.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DonkeyDerby, 29

Das ist traurig, aber erst mal nicht zu ändern. Da hilft es nur, in die "innere Emigration" zu gehen. Mach die Sachen im Haushalt, die Du machen sollst, sprich ansonsten so wenig wie möglich mit ihnen, um ihnen keinen Anlass zu geben, sich aufzuregen. Triff Dich, wenn irgendmöglich draußen mit Freunden, um der vergifteten Atmosphäre zu entkommen.

In drei Jahren  (ich weiß, das scheint unendlich lange, wenn man 16 ist, aber auch drei Jahre gehen vorbei), bist Du volljährig und kannst ausziehen. Darauf musst Du hinarbeiten und stark bleiben. Versuch Dir die Zeit so schön wie möglich zu machen, trotz Deinen Eltern. Ich wünsche Dir viel Kraft!

Kommentar von T55TT ,

Ist eigentlich das was ich oftmals immer versuche. Es gibt wahrscheinlich keine andere Möglichkeit daraus. 

Naja dann muss ich mein schlechtes Wohlfühlen eben 3 Jahre hier weiterhin aushalten, was hoffentlich nicht meine Schulischen Leistungen verschlechtert...

Trotzdem danke.

Kommentar von DonkeyDerby ,

Ich kenne solche Situationen aus dem "Miterleben". Als dann erstmal der Auszug aus dem Elternhaus stattgefunden hat, wurde alles viel besser. Dennoch war es keine verlorene Jugend, es gibt immer kleine Fluchten, die sich genießen lassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten