Frage von Elli74000, 40

Meine Eltern schreien nur noch herum. Was soll ich tun?

Hallo!

Seit etwa zwei Jahren kommt es immer häufiger vor, dass meine Eltern (vor allem meine Mutter) immer öfter Wutausbrüche bekommen. Ich bin 15 und habe einen 16jährigen Bruder, aber hauptsächlich bin ich immer an allem Schuld. Er war für ein Jahr im Ausland und seit er zurück ist, haben sie ihn nicht ein Mal angeschrien, aber mich schon tausendmal. Ich mag meinen Bruder total gerne, aber ich habe einfach kein Bock mehr darauf!

Sie arbeiten den ganzen Tag lang zusammen. Mein Vater kommt meist so um 17:00 Uhr nach Hause und meine Mutter um 19:00 Uhr oder später. Dann fängt das Geschrei an, "Wie sieht's denn hier aus?!", "Hast du schon...?", "Ich hab dir doch gesagt...!!", "Wer war zum letzten Mal im Bad?!" und so weiter... Und das jeden einzelnen Tag.

Meine Eltern sind keine Rabeneltern. Sie bezahlen ziemlich viel für Geigenunterricht, Japanischstunden und mein Auslandsjahr, aber es kommt mir manchmal so vor, als würden sie das als ihren Teil des Elternseins abhaken und jegliche moralische oder seelische Unterstützung als überflüssig ansehen. Sie wissen quasi überhaupt nichts über mich, wo ich abends hingehe, wer meine besten Freunde sind und so weiter. Dazu kommt, dass ich ziemlich schusselig bin und gerne mal etwas verliere oder vergesse. Das wissen sie auch, aber als "Heilung" dagegen sollte offensichtlich das Herumschreien helfen. Ich bin niemand, der sich dann klein macht und sofort den Befehlen gehorcht, sondern meistens gehe ich dann in mein Zimmer und versuche, mich abzuregen (manchmal auch nachdem ich zurückgeschrien habe). Aber wenn ich wieder herauskomme, fängt das ganze von vorne an. Das geht so weit, dass ich lieber bei Freunden bin als Zuhause und immer wenn ich höre, dass meine Mutter nach Hause kommt, denke ich "Sche*ße, nicht die schon wieder..."

Übrigens machen wir beide normal viel im Haushalt, also so grundlegende Dinge wie Küche aufräumen, Wäsche waschen, mit dem Hund spazieren gehen, in der Wohnung aufräumen usw. und das, obwohl ich meist erst um 18:00 Uhr oder später nach Hause komme und mein Bruder gerade Abitur macht. Und hinterherräumen würden uns unsere Eltern niemals, das läge aber zehn Kilometer unter ihrer Würde, wenn dann wird einfach alles, was ihnen in der Wohnung von uns nicht passt, in unsere Zimmer geschmissen. Wenn was Wichtiges dabei war, das dann verloren geht, fängt das ganze wieder von vorne an.

Versteht ihr?

Was soll ich tun, wenn sie wieder anfangen, rumzubrüllen, mich zu beleidigen und zu schreien?

Danke im Voraus! :)

Antwort
von MaronAkane, 19

Du bist doch erst 15, steckst somit noch mitten in deiner "Findungsphase".

Glaub mir, das macht fast jeder in diesem Alter durch. Die Eltern scheinen einen nicht ernst zu nehmen, sich nicht für einen zu interessieren und es erscheint einem auch so, als könne man nichts richtig machen und wird ständig nur angenöhlt. Liegt aber immer im Auge des Betrachters ;)

Deine Eltern sind den ganzen Tag am Arbeiten um unter anderem dir ein so schönes Leben bieten zu können mit tollen Möglichkeiten wie z.B. dem Japanischunterricht, Auslandsjahr etc. Sie arbeiten so viel um dir alle Möglichkeiten offen halten und dich fördern zu können. Wenn sie dann nach einem harten, stressigen Tag nach Hause kommen und sehen, das nichts mehr ordentlich ist bzw. sie dann noch den Aufräumer/die Putzkraft mimen sollen, kann man ihnen nicht verübeln, wenn ihnen mal "der Gaul durchgeht" ;)

Versetz sich doch mal in deren Lage. 

Wenn sie wieder lauter werden, stopp sie und bitte sie, dich ernst zu nehmen und in einem normalen sachlichen Ton mit dir zu sprechen. Ihr müsst mehr miteinander kommunizieren, euch austauschen. Sag ihnen, wie du dich fühlst, wenn sie dich so anschreien. Ebenso musst du dich aber auch in deren Gefühlslage versetzen können. Bring dich dazu noch etwas mehr im Haushalt ein, dann klappt das bald sicher ganz gut ;)

Gilt selbstverständlich nicht nur für dich, sondern auch für deinen Bruder ;)

Antwort
von Sonea09, 12

Das sieht für mich ganz klar nach Überforderung aus.

Du musst das Ganze mal aus der Sicht deiner Eltern betrachten in dem Fall aus der Sicht deiner Mutter.

Ich weiß nicht wie extrem dass mit dem "Bevorzugen" deines Bruders abläuft, aber generell gibt es häufig Spannungen zwischen Mutter und Tochter gerade in deinem Alter ist das nicht selten.

Wenn ich mir vorstelle den ganzen Tag zu schufften,abends Heim zu kommen und kaum die Tür auf bekomm, weil es mal wieder aussieht wie Sau, würde ich auch ausrasten.

Haushalt ist nichts Nebensächliches ,sondern harte Arbeit die auch geschätzt werden will und das tut man am Besten indem man das Haus auch sauber und in einem guten Zustand verlässt.

Wenn dein Bruder ein Jahr lang weg war,dann ist es nicht unüblich ,dass er nicht so "angeschrien" wird wie du.

Denn erstens ist er ein Kerl,die kommen generell besser weg als Mädels und zweitens wollen deine Eltern ihn sicherlich nicht gleich wieder vergraulen er hat  sozusagen einen Bonus,was sich total unfair anhört und sicherlich auch ist.

Also was ich dir raten kann in solchen Situationen ist: es einfach ruhig zu bleiben (ich weiß ist leichter gesagt als getan)aber wenn du erst garnicht auf das Geschrei eingehst, kann es erst garnicht eskalieren, zumindest nicht in diesem Ausmaß.

Und wenn echt nichts mehr geht mach eine Ansage.

Trommel alle zusammen und rede mit ihnen, sag ihnen was dich stört und wie du dich fühlst.Meistens raffen Eltern in solchen Situationen überhaupt nicht wie sehr sie einen psychisch belasten und fertig machen.

Aber ich habe den Eindruck, dass sie sich um dich kümmern ,dass heisst sich auch um dich sorgen und wenn dieses Problem nicht aus der Welt geschaffen wird, werdet ihr alle darunter leiden(du tust es ja schon und ich glaube deine Mutter auch.Wahrscheinlich hat sie so viel Stress dass jede Kleinigkeit sie auf die Palme bringt und sie das ganze projiziert.)

Das ist zumindest meine Meinung.

Ich hoffe ich konnte dir helfen :)

Liebe Grüße,

Sonea09

Kommentar von Elli74000 ,

Danke :) Das mit dem "kaum die Tür aufkriegen" ist vielleicht ein bisschen übertrieben, aber ich weiß, was du meinst. Wir machen schon was im Haushalt, das ist ja das Frustrierende...

Kommentar von Sonea09 ,

Ja ,sry ich hab das erst später gelesen. ^^

Wenn ihr euch die Aufgaben im Haushalt teilt dann sieht die Sache natürlich ganz anders aus.

Dann liegt es warscheinlich wirklich an dem ganzen Stress.

Es kann natürlich auch sein,dass du es ein bisschen zu stark empfindest also dieses Gefühl angeschnauzt zu werden und dass dein Bruder bevorzugt wird ?

Ich kenne dass, ich bin auch immer diejenige die bei jeder Kleinigkeit angeschnauzt wird, ob ich es nun gewesen bin oder nicht.Ich muss dir leider auch sagen,dass es von Familie zu Familie unterschiedliche Ursachen hat.

Kann auch gut sein,dass deine Mom dich mehr anpöbelt weil sie dich liebt. Klingt total unlogisch passiert aber häufig.

Manchmal hört das auch erst wieder auf wenn man ausgezogen ist.Ich weiß nicht, aber habt ihr beiden ab und zu auch so einen Konkorrenzkampf in der Küche ,Bad ect.?(Deine Mom und du?)

Antwort
von zahlenguide, 5

Hallo Elli,

meiner Erfahrung nach bringt es in Deinem Fall sehr viel Dein Verhältnis zu Deinen Eltern zu verändern - also von Deiner Seite Veränderungen einzuleuten, denn wenn Du nicht damit anfängst, geht das noch unendlich so weiter. Deshalb gebe ich Dir hier ein paar Tipps und vielleicht möchtest Du ja den einen oder anderen umsetzen. P.S. ich bin definitiv nicht auf der Seite Deiner Eltern. Schreien hat noch keiner Beziehung geholfen.

1. Ich kann sehr gut verstehen, dass Du wütend und geknickt bist, wenn Du gerade angeschrien wurdest, deshalb gebe ich Dir eine kurze Anleitung wie Du Deine Gefühle besser "kontrollieren" kannst. Mit etwas Übung wird es so für Dich einfacher mit ungerechtem Verhalten anderer umzugehen. Du musst die Übung wenigstens drei Wochen machen damit Dein Gehirn sich darauf einstellen kann. Es geht darum Dein Selbstbewusstsein weiter zu steigern (und was sollte man dagegen haben?)

Jeden morgen, wenn Du aufstehst, hörst Du kurz in Dich hinein und schenkst Dir daraufhin 5 bis 10 Minuten, die NUR deinen Gefühlen gehören. Wenn Du Dich z.B. leicht deprimiert fühlst, hörst du sehr traurige Musik/ Filmszenen (nur 5 bis 10 Minuten am Tag!), so dass Du Weinen musst; fühlst Du Dich an diesem morgen eher ein wenig wütend, hörst Du Musik, die etwas schneller und lauter ist (geht ja auch mit Kopfhörer), so dass Du Dich viel bewegst oder wütend hin und her läufst. Den Rest des Tages machst Du Dinge, die Dir nützen UND die Dir Spass machen. Nach etwa drei Wochen beginnt Dein Gehirn so besser mit den Gefühlen umzugehen (ich persönlich mache die Übung schon seit Jahren und sie ist wirklich sehr hilfreich, solange man nur 5 bis 10 Minuten am Tag sie macht - nicht mehr!)

2. Klar ist es aus Deiner Position ungerecht, dass Dein Bruder besser behandelt wird als Du; aber das Verhältnis zwischen Deinem Bruder und Deinen Eltern ist eben nicht gestört, deswegen gibt es auch keinen Stress. Um für eine entspannte Atmosphäre zu Hause zu sorgen, rate ich Dir den folgen Unterschied zwischen den folgenden zwei Wörtern zu begreifen: Nämlich zwischen dem Wort "Floskel" und "Kompliment". Wenn jemand z.B. zu einem Jungen sagt: "Du bist aber fleißig." Dann wird sich der Junge nicht besonders lange darüber freuen, weil diese Floskel einfach keine Kraft hat und auch jederzeit austauschbar ist. Man kann unheimlich viele Menschen als "fleißig", "hübsch", "stark" usw. betiteln. Daher reagieren die meisten Menschen eher gelangweilt oder sogar genervt auf solche "Floskeln". Ein Kompliment dagegen besteht in aller Regel aus mindestens drei Sätzen, ist sehr individuell und ist überhaupt nicht langweilig. So kannst Du Dir überlegen, welche Eigenschaften Deiner Mutter oder Deines Vaters, oder Deines Bruders Du einfach nur toll findest und MEHRERE! Komplimente daraus basteln. So könntest Du z.B. zu Deiner Mum sagen: "Wann haben wir uns eigentlich das letzte mal gesagt, dass wir uns lieben? Ich bin wirklich Euch beiden dankbar, dass Ihr mir die Möglichkeit gebt so viele schöne Dinge ausprobieren zu dürfen. Ich weiß, in letzter Zeit streiten wir uns viel. Aber ich wollte trotzdem mal sagen, wie unheimlich lieb ich Euch habe." - Glaube mir wenn Du mehrere solche Sätze in ruhigen Momenten fallen lässt, wird sich Euer Verhältnis verbessern. Die meisten Konflikte kann man mit Harmonie lösen. Probier es einfach aus.

3. Da Ihr Euch vor allem wegen Haushaltsangelegenheiten wie Abwaschen, Flur reinigen usw. streitet, kann ich Dir auch dazu einen Tipp geben. Viele Familien machen den Fehler, dass sie feste Tage einplanen, wann z.B. der Flur geputzt werden muss. Das ist aber ABSOLUT unpraktisch. Denn jede Woche ist nun mal ein wenig anders und mal hat man Donnerstags Zeit den Flur zu reinigen und manchmal eben eher Mittwochs oder Freitags. Deshalb vereinbart einfach in einer kleinen Familiensitzung, dass Ihr für solche Arbeiten immer eine Drei-Tages Frist einplant. Das gleiche gilt auch fürs Einkaufen oder fürs Badreinigen. Unordnung entsteht übrigens immer, wenn man entweder zu viele Sachen besitzt oder wenn man keine festen Plätze für seine Sachen hat.

Abwaschen und Abtrocknen kannst Du auch zur Entspannung machen. So kann man dabei sehr gut Hörbücher hören. Sicherlich musst Du in der Schule ja auch Bücher lesen. Inzwischen gibt es die meisten Bücher bei Youtube auch als Hörbücher (oder eben in der Bibliothek). So kann Dir ein professioneller Leser quasi das Lesen abnehmen während Du Abwäscht oder Dein Zimmer putzt. Mache Hörbuch hören einfach zu Deiner Routine und dann wird das Saubermachen kann großes Problem mehr sein.

Alles Gute und Kopf hoch

Antwort
von sinnsah, 27

Also ich würde erstmal nicht zurückschreien, da das in der Regel wenig Potential hat, einen Konflikt zu lösen. Hier hilft nur ein klärendes Gespräch, bei den du deinen Eltern deine Gefühle vermittelst.

Auch wenn das jetzt vielleicht nicht der Rat ist, den du haben wolltest.

Antwort
von blackforestlady, 35

Anscheinend merkst Du es nicht. Wenn Deine Eltern so spät nach Hause kommen, dann könntet ihr beiden, Dein Bruder und Du was im Haushalt machen oder mal die Sachen, die herum liegen auch mal wegräumen. Deine Muttre ist gestresst und will nicht nur hinter euch aufräumen, wenn sie dann nach Hause kommt.

Kommentar von Elli74000 ,

Wir machen beide den halben Haushalt, daran sollte es nicht liegen.

Antwort
von Panazee, 12

Dazu kommt, dass ich ziemlich schusselig bin und gerne mal etwas verliere oder vergesse. Das wissen sie auch,

Das erinnert mich ein bisschen an unsere Kinder. Interessanterweise vergessen sie nur Sachen die ihnen nicht angenehm sind und verlieren nur Sachen, die sie nicht für so wichtig erachten. Noch keiner von denen hat sein "heiliges" Handy vergessen oder eine Verabredung mit seinen Freunden, aber schon Haustürschlüssel und Brillen sowie Aufräumarbeiten und Hausaufgaben.

"Dieses so bin ich halt. Das wissen sie." hilft da auch nicht sonderlich weiter. Man überlegt sich als Eltern was man machen könnte um dieses verlieren und vergessen zumindest zu minimieren. Eine Methode ist, dass man etwas macht was dem Jugendlichen noch unangenehmer ist als Zimmer aufräumen. Der Sinn ist, dass sich der Jugendliche denkt "Bevor das jetzt wieder kommt räume ich doch lieber aus.".

Ob andauerndes Schreien dabei hilft wage ich allerdings zu bezweifeln. Bei unseren Kindern hat sich "Handy abgeben" und "Taschengeld Abzug" recht gut bewährt.

Allerdings sind Eltern auch nur Menschen und wenn man etwas 10 mal gesagt hat und es beim 11ten mal wieder nicht gemacht wird, dann fühlt man sich als Eltern irgendwann etwas vera.scht. Da kommen dann auch mal Aggressionen hoch.

"Wie sieht's denn hier aus?!", "Hast du schon...?", "Ich hab dir doch gesagt...!!", "Wer war zum letzten Mal im Bad?!" und so weiter... Und das jeden einzelnen Tag.

Würdest du aufräumen, das machen was deine Eltern dir aufgetragen haben und das Bad nicht wie einen Saustall hinterlassen, dann würdest du dir das nicht jeden Tag anhören müssen. Die Tür schwingt nach beiden Seiten.

Das mit dem Schreien ist nicht hilfreich und wohl eher ein Ausdruck der Hilflosigkeit deiner Eltern, die einfach nicht mehr wissen was sie noch machen sollen um dich dazu zu bekommen deinen Haushaltspflichten nach zukommen.

Das sind übrigens in der Tat Pflichten, wie dir ein Blick in den §1619 BGB zeigen wird.

§ 1619 Dienstleistungen in Haus und Geschäft

Das Kind ist, solange es dem elterlichen Hausstand angehört und von den Eltern erzogen oder unterhalten wird, verpflichtet, in einer seinen Kräften und seiner Lebensstellung entsprechenden Weise den Eltern in ihrem Hauswesen und Geschäft Dienste zu leisten.

Kommentar von Elli74000 ,

Danke erstmal, ich habe jetzt die Frage bearbeitet, also nochmal hinzugefügt, was wir im Haushalt machen. Das ist nicht die Welt und wird auch alles regelmäßig erledigt, der Punkt ist nur, dass trotzdem rumgemeckert wird.

Kommentar von Panazee ,

Naja. Es müssen ja konkrete Dinge sein, die sie vermutlich auch benennen nehme ich an.

Deine Mutter schreit ja nicht nur "Wer war als letzter im Bad?" sondern vermutlich auch was ihr genau so sauer aufstößt. Etwas wie "Müsst ihr immer eure Handtücher einfach auf den Boden schmeißen, obwohl der Wäschekorb nur 2 Meter entfernt steht?" (Eine Spezialität unserer eigenen Tochter). Sie wird ja nicht rufen "Wie sieht es hier aus?", sondern genau benennen was ihr stinkt. Etwas wie "Deine Hausaufgaben und dein Laptop gehören nicht auf den Wohnzimmertisch. Für was hast du einen Schreibtisch in deinem Zimmer?"

wenn dann wird einfach alles, was ihnen in der Wohnung von uns nicht passt,

Wen du das schon weißt, warum schaust du nicht, dass deine Sachen dann in deinem Zimmer sind, wenn sie nach Hause kommen? Wo nichts von euch ist, kann auch nichts von euch durch die Gegend geworfen werden.

Kommentar von Panazee ,

P.S.:

Du würdest dich sicher auch beschweren, wenn deine Eltern ihre Sachen dauernd in deinem Zimmer liegen lassen würden.

Antwort
von PoisonArrow, 13

Deine Situation und Dein Frust sind verständlich - niemand wird gerne angeschrien.

Hast Du schon mal darüber nachgedacht, wie Deine Eltern wohl empfinden nach einem heftigen Arbeitstag? Macht sicherlich keinen Spaß, dann auch noch (neben der Hausarbeit) Dinge zu ordnen und denjenigen hinterher zu kramen, die es eigentlich selbst könnten.

Ein bisschen mehr Verständnis füreinander aufzubringen, dürfte der Schlüssel zur Lösung zu sein. Lass Deine Eltern (Mutter) mehr an Deinem Leben teilhaben und erzähle von Deinen Interessen / Bekanntschaften. Gleichzeitig versuche, am "Gesamtglück" der Familie etwas mehr beizutragen. So ein bisschen Hausarbeit tut doch nicht weh, oder..?

Wenn dann Deine Eltern nach Hause kommen, und eine gewisse Ordnung und Sauberkeit vorfinden, ist die Atmosphäre gleich eine ganz andere, wetten?

Ach ja, Dein Bruder hat natürlich die gleichen Pflichten.

Der Mensch erkennt mehrmals im Leben, dass er mit einer Situation unzufrieden ist. Nicht immer erkennt er, dass er selbst eine Menge zur Verbesserung selbiger beitragen kann...

Versuch es doch mal!

Grüße, ------>

Antwort
von laralee01, 29

Zunächst solltest du mit beide Elternteilen am gemeinsamen Tisch setzen. Ihr könnt ja einen Termin vereinbaren. Du sprichst über diese Situation, dass es z. B. dich sehr belastet etc. Vielleicht merken sie gar nicht, dass sie dich ganz schön übelnehmen.

Hilfreich ist es auch, mit Verwandten (Großeltern, Onkel, Tante etc) mal zu unterhalten.

Wenn am Ende wirklich alles gar nichts hilft und keine Lösung gibt, ist ein Gang zum Jugendamt wohl unausweichlich.

Antwort
von Suboptimierer, 40

Wichtig ist, dass du so ruhig bleibst wie möglich. Höre dir an, was deine Eltern dir zu sagen haben, interessiere dich für die Probleme deiner Eltern und drück einmal ganz doll deine Mutter.

Kommentar von Wonnepoppen ,

die Eltern sollten sich aber auch für die Probleme der Kinder interessieren!

Das ist anscheinend nicht der Fall?

Kommentar von Suboptimierer ,

Natürlich und es ist klar, dass man daraus auch ein Spielchen machen kann: Wer zuerst auf den anderen zu geht, hat verloren. So werden sie aber nicht weiter kommen.

Kommentar von Elli74000 ,

Ich versuche, ruhig zu bleiben, aber das geht meist total auf die Nerven und dann ist das leichter gesagt als getan ':I

Kommentar von Suboptimierer ,

Dann zieh dich zurück. Eine Konfrontation, die nicht auf sachlicher Ebene verläuft, wird dir mehr Stress bereiten, besonders weil deine Eltern sich einiges im Rahmen ihrer "Erziehung" herausnehmen können.

Antwort
von Wonnepoppen, 19

Hört sich   an, als wenn sie überarbeitet wären?

wie sieht es denn mit deiner Hilfe im Haushalt tatsächlich aus?

Was trägt dein Bruder dazu bei?

Antwort
von Ohnezahn22, 11

Hallo!

Ich verstehe dich. Manchmal haben Eltern schlimme Wutausbrüche. Vielleicht hat deine Mutter Stress in der Arbeit oder etwas anderes macht ihr Sorgen. Vielleicht hat sie gesundheitliche Probleme was sie niemandem sagt. Weißt du, du bist an nichts schuld!!!! Das liegt dann an deiner Mutter. Sie hat sich vielleicht ein "schwarzes Schaf " gesucht und lässt dann allles an dir aus. Sprech sie doch darauf an und sag ihr, dass du das blöd findest. Wenn das auch nicht hilft dann such dir jemanden ( vielleicht eine freundin) und redet dann gemeinsam. Dein Bruder kann dir ja zur Seite stehen. Du kannst auch bei einer Hotline anrufen. (natürlich kostenlos). wie z.B. Chris Sorgentelefon oder Nummer gegen Kummer.  Dort kannst du dir auch noch Tipps holen. Du kannst auch mit deinen Eltern gemeinsam reden. Aber erstmal reden ist das Beste. Wenn es dann noch nicht klappt dann kannst du ja mit einem Erwachsenen und deinen Eltern reden. 

ICh hoffe ich konnte dir einwenig helfen. 

LG:Ohnezahn22

Antwort
von Swordwarrior, 21

Einfach mal die Sachen machen die sie dir Aufträgen dann müssen sie auch nicht schreien...

Kommentar von Elli74000 ,

Die Sachen machen wir beide. Und eigentlich immer so, wie sie es sagen, es ist nicht so, als würden wir im Haushalt gar nichts tun.

Kommentar von Swordwarrior ,

Kenn ich leider zu gut.
Versuch am besten ruhig zu bleiben und nicht zurück zu schreien

Antwort
von ackerland003, 11

Sprich das auf ner sachlichen ebnene an :)

Antwort
von maxilight, 23

Meine Eltern sind keine Rabeneltern...Klebe dir diesen Satz am Badspiegel und schaue was passiert. :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten