Frage von Souleater313, 16

Eltern reagieren Piep drauf?

Ähhh, erstmal (wieder) hallo liebe Com.!
In meiner vorigen Frage hab ich ja erwähnt (in den Kommentaren) das ich mich einweisen lassen will.( War das richtig so? ) Und als ich meine Mutter gefragt habe was sie tun würde wenn ich mich einweisen lasse, sagte sie mir, sie wäre dann richtig wütend auf mich und so. Und wenn sie das ist ist das mein Vater 100 pro. Wahrscheinlich sogar schlimmer. Ich hab Ihnen meine Situation geschildert und gesagt das es mir nicht gut geht. Sie haben am Anfang was getan aber nach und nach, taten sie dann wieder so als ob es mir perfekt ginge. Wenn es um Thema "Mama mir geht es nicht gut" geht, redet sie kurz und lässt es dann dabei. Sogar meine Freunde machen sich mehr Sorgen um mich als meine Eltern. Okay ich komm grad voll vom Thema ab. Was ich eigentlich fragen wollte ist, was ich tun sollte. Ich bin kurz vor dem richtigen zusammen Bruch und meine Eltern wollen nicht das ich mich einweise. Ich bin am Ende und hab keine Ahnung was ich tun soll. Bitte hilft mir.

LG Souleater313

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TheTrueSherlock, 5

Das wird jetzt keine angenehme Antwort sein..

Allerdings: Respekt, dass du dir Hilfe suchen willst und deine Probleme erkennst. Du handelst auf alle Fälle vernünftig und erwachsen!

Da es unbedingt wichtig ist, sich zu helfen, wenn man alleine nicht klarkommt, rate ich dir zu folgendem: Ziehe dein Ding durch, auch wenn deine Eltern nicht hinter dir stehen. Im Leben muss man die Menschen hinter sich lassen, die einen nicht gut tun. Es ist sehr schade, dass das leider deine Familie ist. Du sollst sie nicht komplett hinter dich lassen, aber beim Thema Gesundheit haben sie ab sofort nichts zu sagen.

Es  geht um dich! Um deine Psyche! Deine Gesundheit! Deine Zukunft!

Ich weiß nicht, warum deine Eltern so reagieren.. Vielleicht wollen sie einfach nicht einsehen, dass du krank bist :/ Falls dass der Grund ist, dann werden sie dich hoffentlich i-wann mehr unterstützen.

Gib du einen Piep drauf, was sie über Psychologen etc. denken. Du musst dir helfen, wenn du auf die hörst, dann wirst du nicht glücklich.

Das tut erstmal echt weh, aber es ist eine Kopfsache. Ich hatte ein vergleichbares Problem und dabei ging es um eine Einstellung / einen Charakterzug meines Vaters, mit dem ich nicht klar kam. In meiner Therapie habe ich gelernt, dass er sich nie ändern wird und deshalb habe ich gelernt, dass ich über gewisse Dinge mit ihm nicht reden kann. Das heißt nicht unbedingt, dass man es gut finden soll, aber man muss akzeptieren, dass es womöglich sich nicht ändert und man muss lernen damit umgehen zu können.

Bei mir ging es noch bisschen um was anderes. Ich denke schon, dass deine Familie i-wann dir eine bessere Hilfe ist. Das braucht denke ich Zeit. Mein Vater hat am Anfang auch abwertend "Seelenklempner" gesagt. Das tat weh, aber ich weiß, dass ich andere Leute habe, die mich wirklich unterstützen und mit denen ich auch über psychisches reden kann.

LG :)

Kommentar von Souleater313 ,

Danke für deine Antwort! Jaa ist nicht einfach, hast recht.:/

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Gerne :)
Das schaffst du schon!

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Danke für den Stern :)

Antwort
von Superboy19j, 4

Vielleicht ist eine Online Gemeinschaft aus anonymen Leuten nicht wirklich die richtige Umgebung für dich.

Such mal nach einem Jugendbetreuer im nächsten Jugendhaus oder ein Gespräch mit einem Psychologen etc.
Hier wirst du (zumal du kaum deutliche Sätze formulierst) keine richtige Antwort bekommen.

Kommentar von Souleater313 ,

Okay ich Versuch alles kurz zusammen zu fassen:
- Meine Eltern sind total gegen Psychologen, Jugendbetreuer, Psychiater e.t.c...
- Ich hab Depression, wollte mich umbringen hab mich umentschieden und wollte mich einweisen.
- Hab meine Mutter gefragt was sie tun würde wenn ich wieder in ne Klinik komme. Sie hat gesagt sie wäre dann wieder sehr wütend auf mich und würde mich beleidigen usw...
- Jaa das gehört eig. zum Anfang. Ich hab meinen Eltern alles erzählt und sie haben nicht wirklich großartig geholfen. Es scheint so als ob ihnen egal wäre wie es mir ginge.
Also , ich hab keine Ahnung was ich tun soll wenn meine Eltern bei sowas nicht hinter mir stehen, zumal das dass sehr wichtig bei uns ist weil das 'Tradition' ist.
Hast du es verstanden?

Kommentar von Superboy19j ,

Das war jetzt das was passiert ist.
bei solchen sachen braucht man viel mehr Infos und die bekommt man nicht über den Chat. Ein persönliches Gespräch etc.
Kann ja z.B. auch (theoretisch) sein, dass du eher nach Aufmerksamkeit suchst als dass du dich tatsächlich umbringen wölltest.
Daher gibt es von mir definitiv keine Antwort sorry ;) 

Kommentar von Souleater313 ,

Aha okay. War klar. Trz danke.

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Ja, wir sind hier keine Psychologen, aber es tut in jedem Fall gut, sich hier auszutauschen. Deshalb ist die Frage echt gut und das sollte man nicht kritisieren.

Du weißt auch nicht genau, was die Gründe für den Beinahe-Suizid waren. Urteile deshalb nicht über die Person. LG :)

Kommentar von Superboy19j ,

Deshalb habe ich auch niemand verurteilt?

Antwort
von einfachichseinn, 7

Am besten gehst du zum Jugendamt und lässt dich dort beraten und bitte lass Erich von deinen Eltern nicht davon abbringen dir Hilfe zu suchen!

Gehe zu deinem Hausarzt und sprich das Thema Einweisung an!

Antwort
von LittleMistery, 10

Zum Arzt gehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community