Eltern glauben mir nicht, dass ich in eine Psychiatrie muss, was tun?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Geh am besten gleich zum Hausarzt. Dem erzählst du alles und dann wird er dir helfen, die passende Hilfe zu bekommen, was sehr wahrscheinlich Psychiatrie sein wird (keine Sorge, da ist es gar nicht so schlimm). Damit du nichts vergisst, kannst du auch einfach den Text ausdrucken. 

Oder du kannst auch mit irgendeinem Erwachsenen reden (Vertrauenslehrer,...). Auch der sollte dir helfen. Oder du gehst gleich in eine psychiatrische Ambulanz/Psychiatrie. Du musst keine Angst haben, dass die dich nicht ernst nehmen, den die werden es alle tun. 

Und sollte bis dahin noch ein Notfall wie mit dem Insulin auftreten, ruf sofort die Rettung (BEVOR du so etwas machst) oder geh ins nächste Krankenhaus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bitte gehe morgen gleich zum Jugendamt und sage, dass du JETZT Hilfe brauchst! Die werden dir definitiv helfen. Erzähle alles, was du auch hier gepostet hast. Das ist ja schlimm! Es tut mir so leid für dich, bitte lasse dir das nicht mehr gefallen! Ritzen ist keine Lösung, warum verletzt du dich selbst, wenn andere Schuld haben?

Du bist wertvoll und wichtig, bitte sorge dich einmal um dich selbst und gehe zum Jugendamt und lasse dir helfen. Du musst nicht zu deinen Eltern zurück, wenn du nicht magst, keine Angst. Nur Mut! Bitte stelle dir genau vor, wie dein Leben aussehen könnte, wenn es schön wäre. Das kannst du alles erreichen, nur mach bitte jetzt den ersten Schritt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh selber zum Arzt und lass dich einweisen. Versuche mit deinem Arzt darüber zu sprechen und ihn zu erklären wie ernst die Sache ist damit deine Eltern das verstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maggi85
20.06.2016, 02:21

Kann der Arzt mich auch gegen den Willen meiner Eltern einweisen lassen?

0

Sprich mit deinem Hausarzt oder deiner psycholgin,die Psyschologin kann dir sagen wie du am besten vorgehst,alleridngs kanns ie dich nciht einweisen,da sie kein Arzt ist, ansonsten kannst du auch einen Psychiater aufsuchen, der sollte es sogar am betsen einschätzen können.

Desweiteren kannst du dicha uch an das sozialpsychiatrische Zentrum deiner Stadt wenden ( per Telefon) die können dir dann auch weiter helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst auch selbst in eine Psyschatrie, b.z.w. mit Lehrern reden oder einem Vertrauenslehrer, aber du solltest in jedem Falle etwas machen, das kann so nicht bleiben! Notfalls auch in einer Beratungshotline anrufen, das die dir helfen und dir sagen, was du machen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sprech mit deinem vertrauenslehrer darüber. Der wird dir zuhören und dich ernstnehmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hatte früeher das fast genau gleiche problem (eig immer noch aber egal ) ich habe es damals einfach so gemacht das ich von der sucht sich zu ritzen auf drogen umgestiegen bin und mittlerweile gehts es mir viel viel besser es hat mir einen sinn gegeben. Dies soll aber nicht heissen fang an mit drogen ( finger weg von dem sheiss) du brauchst einfach therapeutishe hilfe und einen sinn das dir freude im leben gibt. Sorry wegen der schlechten rechtschreibung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte ein ähnliches Problem dass meine mutter mir meine Depressionen nicht glaubte
Ich hab dann Tagebuch geschrieben und es "zufällig" offen liegen lassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maggi85
20.06.2016, 06:59

Die Idee find ich gut^^

0
Kommentar von therealvcrest
20.06.2016, 10:56

Hat halt wirklich geholfen :)

0

Geh Heute einfach nicht in die Schule sondern sofort zum Jugendamt und erzähl ALLES. Sie helfen dir. Versprochen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maggi85
20.06.2016, 03:14

Was würden die denn ungefähr unternehmen? 

0