Frage von mietzekatze18, 43

Eltern geschieden und auf einmal das Haus verkaufen?

Ich wohne mit meiner Schwester im Haus meiner Eltern meine Mutter ist mit meiner anderen Schwester ausgezogen. Jetzt will mein Vater auf einmal das Haus verkaufen weil meine Mutter ihn beim Unterhalt abgezockt  hat. Ich bin 19 auf ausbildungssuche nur wenn ich keine bekomme muss ich mein Fachabi machen da bekommt man aber kein Geld und mein Vater meinte Hau ab auch dir ne Wohnung. Meine Mutter meinte dann tja dann musst du halt ABG2 beantragen. Hauptsache sie hat die Kohle von meinem Vater und ich bin allen egal. Meine Frage ist ob jemand weiß was ich für Rechte hätte falls es soweit kommt. Ich bin einfach nur sauer auf meine Familie. Ich verstehe nicht wie man so sein kann...

Antwort
von Realisti, 22

Hallo liebe Mietzekatze,

bei einer Scheidung wird vieles gesagt und gemacht, was man nie wollte oder einem auch später leid tut. Deine Eltern sehen derzeit nur sich. Zwischen den beiden ist viel kaputt geschlagen worden und ihre Hemmschwelle und Rücksichtnahme hat gelitten. Wenn sich alles wieder beruhigt hat, werden sie sich wieder für dich interessieren. Aber wie früher wird das wohl nicht mehr.

Du bist zwischen die Fronten geraten. Deine Welt bricht zusammen und nun mußt du einen eigenen Platz im Leben finden. Über Nacht mußt du erwachsen werden. Kämpfe für dich und nimm schnellstens dein Leben in die Hand.

Ein Haus verkauft man nicht von heute auf morgen. Da muß erst ein Käufer gefunden werden und der Papierkram erledigt werden. Vom Entschluß bis zum Verkauf vergehen oft Monate. Frag deinen Vater mal wie lange du noch dort bleiben kannst? Trotzdem nimm sofort dein Leben in die Hand. Frag ihn mal, ob es Möbel gibt die du behalten darfst, wie z.B. dein Kinderzimmer.

Als erstes kannst du versuchen das Kindergeld auf dich umzuleiten. Wenn keiner für dich sorgt, hast du einen Anspruch darauf. Dann gibt es auch Schülerbafög und wirklich Sozialhilfe. In den Osterferien mußt du einen Behördenmarathon hinlegen. Die Bearbeitung der Anträge braucht Zeit.

Versuche ein Zimmer in einer WG zu bekommen. Dann melde dich beim Arbeitsamt und bei der Berufsschule. Geh auch zu deinem Schulsozialarbeiter. Dort bekommt man auch gute Ratschläge.

Bei uns gibt es den Sozialdienst kath. Frauen, der sich um Problemfälle kümmert. Aber in jeder Stadt ist dies ein wenig anders. Dein Gemeinde-Pfarrer oder an der Stadt kann dir vielleicht jemand sagen, wer bei euch zuständig ist.

Ich drücke dir ganz fest die Daumen. Eine Veränderung muß nicht immer schlecht sein. Vielleicht ist es gut, dass du dein nun komplett selber bestimmen darfst.

Kommentar von Realisti ,

Was ist mit der Schwester die bei dir ist? Wie alt ist die?

Antwort
von Miwalo, 19

Deine Eltern verhalten sich im Moment SEHR egoistisch. Tut mir leid, dass du da im Moment so zwischen die Fronten gerätst.

Es ist völlig ok, nun erstmal auf Distanz zu gehen bzw. zu sagen bis hierhin und nicht weiter.

Vielleicht kann dein Vater sich das Haus aber auch nicht mehr leisten oder es war ein Spruch aus der Wut heraus.

Wenn genug Geld da ist, müssen deine Eltern allerdings für dich zahlen bis die erste Ausbildung/ Studium abgeschlossen ist.

https://www.verbraucherzentrale.de/Unterhalt-Was-Eltern-zahlen-muessen

Kopf hoch, wenn etwas Zeit vergeht, wird schon alles wieder!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten