Frage von Tidula, 77

Eltern für ein neues Hobby überzeugen?

Hallo,

Ich würde liebend gerne wieder mit Reiten anfangen, aber meine Eltern wollen das nicht. Ich bin schon 4 Jahre lang geritten, davon 2 auf einer RB, die mir dann allerdings zu klein wurde. Ich spiele dieses Jahr im August schon 3 Jahre Tennis, merke allerdings jedes mal aufs neue, dass mir das nicht so viel Spaß bereitet wie am Anfang bzw der Reitsport. Als Kind habe ich diesen 'Luxus' ja nie besonders war genommen. Da ich nun aber schon erste Berufswünsche etc geäußert habe, die unter anderem mit dem Reiten zu tun haben, müsste ich ja doch wieder anfangen. Wie könnte ich meine Eltern denn davon überzeugen mit Tennis aufzuhören& mit dem Reiten wieder anzufangen? Gute Reitställe in der Nähe gibt es nicht besonders& der aus meiner Kindheit wurde verkauft& zu einem anderen Tierstall umgebaut.

Ich hoffe ihr könntet mir weiterhelfen.

Lg

Antwort
von gacheng12, 57

Hi ich selbst spiele auch schon seit Jahren Tennis und merke wie das doch in die Knie geht. versuche es doch mit dem Argument, dass der Umgang mit Tieren ein psychischer Ausgleich zur schulischen Leistung sein kann. So hab ich meine Eltern mal dazu überredet das ich Klavier spielen darf.

Kommentar von Tidula ,

Danke für die Antwort. Ich versuch's mal! :)

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für reiten, 23

Dazu müßte man wissen, warum die Eltern das nicht möchten.

Vielleicht neigst du dazu, heute dies und morgen das zu wollen, oder sie freuen euch einfach, das du vom Tennis nicht so viel Dreck Heim bringst, oder, oder, oder...

Wo soll man also ansetzen?

Kommentar von Tidula ,

Meinen Eltern geht es größenteils um das Geld, das dann dahin fließt. Ob nun RB oder Schulpferd. Verein muss sein. Nicht zuletzt geht es besonders meiner Mutter um meine Sicherheit. Meinem Vater auch, aber er sieht es nicht so verbissen da ich ja nun alt genug bin aufzupassen.

Kommentar von Urlewas ,

Nun, das das ist schwierig.

Dass reiten teurer ist, steht ohne Zweifel. Wenn sie das Geld nur schwer erübrigen können, kannst du da wohl nicht viel machen. Höchstens im Reitstall fragen, ob du das reiten abarbeiten kannst. Diese Möglichkeit gibt es zwar selten. aber kannst es ja  mal versuchen.

Dass reiten, abgesehen vom Unfallrisiko, die gesündere Sportart ist, würde einen längeren Aufsatz nötig machen...

Wie groß das Unfallrisiko ist, hängt wieder von so viel Faktoren ab, dass man da länger drüber referieren müßte.

Ich schätze für mich selber die Gefahr beim reiten nicht höher rein als beim Radfahren. Viele Unfälle beom reiten kommen durch 

- Unkenntnis 

- Übertriebener Ergeiz ( vor allem beim Springen - in der Dressur gib es bis heute keine Helmpflicht, weil der geübte Dressurreiter nicht besonders gefährlich lebt)

- Gruppendruck 

Wenn  man reiten bei einem verantwortungsbewußten Lehrer auf geeigneten Pferden gründlich lernt, ist der Gesundheit fördernde Aspekt sicher weit größer, als die Gefahr. Zudem kann man parallel oder vorweg in einem Kampfsportverein Falltraining  machen, so dass man sich im  Fall des Falles  abrollen kann.

Vielleicht kannst du  sie mal zu einem Urlaub in die Reiterpension Marlie locken? Der Betreiber sagt, dass er sich auf kein Pferd setzen würde, wenn er sich nicht auch bedenkenlos drunter setzen könnte...

Ich weiß nicht, ob bei meinen Gedanken etwas hilfreiches für dich dabei ist - aber sonst bilde dich halt theoretisch in Sachen reiten, dann bist du gewappnet, wenn es so weit ist...

Berufswünsche...? Da sind leider die meisten unrealistisch. Wie alt bist du denn, bzw. wie bald steht die Verufwahl konkret an? Und an welche Berufe denkst du da?

Ohne ein passendes Reitinstitut in der Nähe, wo du schon ein paar Jahre vor Schulende einiges an Erfahrung sammeln kannst, wird das recht schwierig. Da ist es oft empfehlenswert , erst mal was kaufmännisches zu lernen,  und während dessen Reitunterrivht  zu nehmen. Dann kann man hinterher noch was mit den Pferden machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community