Frage von Speckbulle, 62

Eltern erben von Kind Erbteil Wieviel wenn ein Elternteil auschlägt?

Hallo Ihr Lieben,

mal ne Frage.

Also zwei Elternteile erben bei Tod eines verheirateten kinderlosen eigenen Kindes 1/4 (Pflichtteil) des Vermögens des Kindes.

Das Kind ist verheiratet und die Ehepartner haben sich gegenseitig als Erben eingesetzt es gilt also nur der halbe Pflichtteil also 1/8 für die Eltern.

Jetzt meine Frage, meines wissens gelten diese 1/8 für Mutter und Vater, also wenn beide erben wäre das zu gleichen Teilen quasi für jeden 1/16.

Wenn jetzt ein Elternteil das Erbe auschlägt erhält dann der andere Elternteil 1/8 (also den ausgeschlagenen Anteil dazu) oder weiterhin nur seine 1/16 des Erbes?

Danke im Vorraus

Speckbulle

Antwort
von Maroo, 14

Wie Ronox richtig schreibt, gibt es seitens der Eltern nichts auszuschlagen weil es nur um ihren Pflichtteil geht und nicht um einen Erbteil. Macht ein Elternteil seinen Pflichtteil nicht geltend, ändert dies nichts an der Pflichtteilsquote des anderen Elternteils.

Für die Berechnung von Pflichtteilsquoten gibt es den kostenlosen Pflichtteilrechner (www.pflichtteilrechner.de).

Antwort
von peterobm, 35

die Eltern bekommen nüscht; die sind nur 2. Ordnung. Die Ehefrau ist 1. Ordnung und erbt sofern keine Kinder da sind alles.

http://www.finanztip.de/erbfolge/

Kommentar von SaVer79 ,

Das ist leider falsch!

Kommentar von peterobm ,

Solange auch nur ein Verwandter der ersten Ordnung zu finden ist, kommen Verwandte der 2. Ordnung nicht als Erbe infrage. Entsprechendes gilt für weiter entfernte Verwandte.

was ist daran falsch? ich gehe von der normalen Erbfolge ohne Testament aus

Kommentar von Ronox ,

Weil das Ehegattenerbrecht inkl. pauschalem Zugewinnausgleich außerhalb der Ordnungen stattfindet.

Kommentar von peterobm ,

Ehe okay, aber in der Frage geht es um die Eltern des Verstorbenen

Kommentar von Maroo ,

Die Ehefrau ist keine Erbin 1. Ordnung.

Erben der 1. Ordnung sind gemäß § 1924 abs. 1 BGB nur die Abkömmlinge des Erblassers (https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1924.html). Daher ist der Einwand von SaVer79 richtig.

Kommentar von SaVer79 ,

Trotzdem schließt das Vorhandensein eines Ehegatten die Erben der zweiten Ordnung nicht vom Erbrecht aus

Antwort
von Ronox, 23

Hier gibt es überhaupt nichts auszuschlagen, da der Pflichtteil kein Erbteil ist. Die Eltern wurden schon durch die Alleinerbeinsetzung des Ehegatten enterbt. Der Pflichtteil ist ein Anspruch in Geld, hier höchstwahrscheinlich in Höhe von jeweils 1/16 des Wertes des Nachlasses. Wenn sie diesen nicht geltend machen wollen, dann bleibt es dabei.

Antwort
von SaVer79, 31

Der gesetzliche Erbteil der Eltern beträgt je 1/4. Der Pflichtteil damit je 1/8

Kommentar von SaVer79 ,

Ich vergaß noch zu ergänzen: wenn die Ehegatten im güterstand der Zugewinngemeinschaft gelebt haben, dann erhöht sich der Erbteil des Ehegatten auf 3/4! Erbteile und Pflichtteile des Eltern verringern sich entsprechend

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community