Frage von Goldblau, 52

Eltern bevorzugen verheiratete Kinder bzw. verheiraten Kindern steht mehr zu?

Gang und Gäbe auch in Euren Familien? Ist es üblich das nur verheiratete Kinder die kompletten Ersparnisse der gemeinsamen Eltern erhalten? Zum Beispiel für einen Hauskauf? Wenn dann ein anderes Kind eine Wohnung kaufen möchte diese jedoch nicht verheiratet ist, eiskalt für eine finanzielle Unterstützung abserviert wird. Mit der Begründung, erst zu heiraten? Ist das nicht ungerecht? Vor allem wenn dieses verheiratete Kind schon sehr viel Geld für die erste Wohnung erhielt, dann die komplette Renovierung bezahlt bekam, neue Waschmaschine/Trockner, extrem hohes Hochzeitsgeld, ein Auto und jetzt noch für einen Hauskauf den ganzen ersparten Rest und nur weil man geheiratet hat. Was haben dann die anderen Geschwister davon? Kinder erben nur das was danach übrig bleibt und das was davor verschenkt wurde zählt nicht mehr. Das bedeutet das verheiratete Geschwisterlein bekam mehr als die anderen. Eins vorab, ich möchte keinen Cent von meinen Eltern, da würde ich lieber sterben. Ich weiß von meinen anderen Geschwister das diese nicht heiraten wollen. Dann wären noch die absurden Heiratsregeln von meinem Vater via keine Ausländer. Ich finde das total bekloppt und da ich den Familien streit meiden wollte, legte ich die Karten auf den Tisch und schlug vor diese hohe gesparte Summe aufzuteilen. Jeder bekommt 1/4 oder die ältesten bekommen das meiste und die jüngste (ich) das mindeste. Aber meine Eltern fanden das nur lachhaft und reagierten richtig aggressive darauf. Also ist diese Methode normal? Wissen Eltern eig. nicht das benachteiligte Kinder den Kontakt abbrechen, für immer? Das Klima steht eh schon auf einem dünnen Eis. Mir ist das alles ja Schnuppe ich leihe mir lieber Geld von einer Bank, anstatt von jemanden aus der Familie. Aber meine anderen Geschwister sind sehr beleidigt und das spürt meine Schwester die geheiratet hat. Alle gehen ihr aus dem weg, sind richtig asozial geworden.

Antwort
von catchan, 30

Das sollte nicht so sein.

Aber auch Schenkungen, die vorab passieren, sollten beim Erbe berücksichtigt werden. Es geht eben nicht so einfach, dass man dem einen Kind alles schenkt und das andere somit um den Pflichtanteil bringt.

Allerdings wird der Haussegen gewaltig schief hängen, wenn du dir jetzt dazu einen Anwalt suchst.

Antwort
von ErsterSchnee, 28

Es ist das Geld der ELTERN. Und die können damit machen, was sie wollen. Die Kinder haben zu Lebzeiten der Eltern keinerlei Anspruch. Und schon gar nicht das Recht, wegen vermeintlicher Ungerechtigkeiten beleidigt zu sein. 

Kommentar von vogerlsalat ,

Klar können die mit ihrem Geld machen was sie wollen, das Recht beleidigt zu sein können die ihren Kindern aber nicht nehmen.

Kommentar von catchan ,

Das ist so nicht ganz richtig.

Es gibt einen Anspruch auf den Pflichtanteil. Zudem ist es ungerecht das komplette Geld einem Kind zu geben, während das andere leer ausgeht, nur weil die Lebensweise nicht stimmt.

Antwort
von vogerlsalat, 34

Sowas hab ich noch nie gehört, also Gang und Gäbe ist das eher nicht.

Kommentar von UranfuerAlle ,

doch, ist schon oft so

Kommentar von vogerlsalat ,

Hmmm, ist vielleicht regional bedingt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten