Frage von EngelsPinguin, 53

Eltern aufmerksam machen?

Ich fühle mich schon seit längerer Zeit (fast mehreren Jahren) einfach nicht mehr wohl. Ich war soweit ich mich erinnern kann eigentlich eine fröhliche Person doch das fröhlich sein wurde einfach irgendwann immer schwerer und hat sich mit einer Traurigkeit und selbsthass ausgetauscht. Außerdem fühle ich mich nicht mehr so Energie geladen und oft auch schnell und einfach gereizt oder auch persönlich angegriffen und verletzt. Auch werde ich viel öfter krank, verglichen mit meinen Freunden oder kKassenkameraden, wobei dieses "krank sein" nur sehr schlimme Kopfschmerzen oder Bauchschmerzen mit Übelkeit sind. Mein Hunger hat sich auch schon lange verabschiedet und kommt nur mit meiner Periode, während welcher ich alles an Essen in mich reinstopfen möchte. Ich weiß echt nicht von was das kommt, wobei meine Vermutung am Schulstress liegt, doch bin ich mir nicht sicher, da ich kein Profi bin. Ich würde gerne einen Profi aufsuchen doch müsste ich dazu Wissen wen ich genau aufsuchen musste und auch noch meine Eltern "überreden" mich zu einem Profi zu bringen, doch habe ich keine Ahnung wie ich sie dazu ansprechen sollte. Ich bin ein ruhiger Mensch und habe gar keine gute Beziehung zu meinen Eltern und ich will mich auf gar keinen Fall damit in den Vordergrund drängen und sie direkt ansprechen. Könntet ihr mir igrendwelche Tipps geben?

Antwort
von Roofies, 26

Deinen Eltern musst du nicht sagen das du zu einem Psychologen gehen möchtest, das übernimmt zu meist die Krankenkasse und deine Eltern müssen mehr oder weniger dann auch damit einverstanden sein, da Depression eine ebenso gefährliche wenn nicht sogar gefährlichere Krankheit ist als Fieber, Durchfall, Magen-Darm, etc.

Jedoch würde ich trotzdem mal mit ihnen sprechen darüber, vielleicht haben sie dann auch etwas mehr Nachsicht :)

Ansonsten gibt es noch Telefonseelsorgen & Hilfestellen wie Sand am Meer.

Viel Glück, du packst das! :)

Antwort
von tantra, 8

In Deinem Alter kann man durchaus emotional durcheinander sein, aber die Intensität, Einseitigkeit und Dauer sind doch ungewöhnlich. Auch als Reaktion auf Schulstress ist das eine krasse Nummer. Es wäre dabei sicher angebracht, mit einer therapeutisch geschulten Vertrauensperson zu reden. Gibt es an Deiner Schule vielleicht einen Vertrauenslehrer? Der kann Dir zumindest sagen, welche Ansprechpartner es in Deiner Stadt gibt.

Allerdings solltest Du mit Deinen Eltern - oder falls das gar nicht geht, vielleicht mit Großeltern, Onkel. Tanten, Paten, ... - über Deine Situation reden. Das kann für sich schon ein Befreiungsschlag sein. Aber falls Dein Zustand behandlungsbedürftig sein sollte, wirst Du Menschen mit klarem Verstand und Entschlusskraft brauchen, die Dir zur Seite stehen, bevor Du Dich in die Mühlen des psychischen Gesundheitssystems begibst.

Also es gibt neben Eltern und Psychiatern oder Therapeuten viele Menschen, die Dir helfen können. Selbst wenn sie Deine konkrete Situation nicht sofort lösen können, kennen sie vielleicht den für Dich passenden Ansprechpartner. Ich weiß, dass es in Deiner Lage viel Energie brauchen kann, aber wenn Deine Eltern nicht einschreiten ist es an Dir, einen persönlichen Kontakt nach draußen herzustellen. Leider - und Gott sei Dank - kann Dir das ein Forum nicht ersparen.

Von Herz zu Herz,

 - lars.

Antwort
von Saddgirl, 18

Same, und btw ich glaube du hast Depressionen

Antwort
von HyprexLP, 26

Liegt vielleicht an der schule oder du hast einfsch zu wenig Freizeit.

Kommentar von HyprexLP ,

einfach*

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community