Frage von Maxoper, 19

Ellenbogen kein Bruch - geschwollen - Keine Diagnose?

Letzte Woche Montag war ich auf meinen 23 Jahre alten ausgestreckten Arm gestürzt. Ich hatte nahezu keine Schmerzen. Meine Freunde meinten jedoch das ich röntgen lassen solle. Im ärztlichen Notdienst im 1. Krankenhaus stellte man dann nichts wirklich fest(Röntgenaufnahme). Zur Sicherheit hatte man mir eine Armschlinge für eine Woche verschrieben, da ich leichte Schmerzen auf der Schulter hatte, wenn der Arzt an eine bestimmte Stelle drückte. Verdacht auf Schultereckgelenksprengung Tossy1. Den Arm konnte ich da noch komplett bewegen, wenn auch leicht unangenehm. Im laufe der Woche wurde mein Ellenbogen etwas dicker. Wie er dann doch 5mm dicker war an der Aussenseite und ich meinen Ellenbogen etwa nur halb bewegen konnte ohne Schmerz ging ich in ein 2. Krankenhaus in meiner Heimat. Dort wurde mein Ellenbogen genauestens geröngt. Kein Bruch konnte gefunden werden. Mir wurde am ersten Tag ein Gips gegeben. Am zweiten wurde mir dieser wieder entfernt und ein Voltarenverband gemacht. Wirkte alles ziemlich schnell und planlos (bin Kassenpatient, bisher aber nie unzufrieden gewesen bei dem wenigen was ich in meinem Leben hatte). Seither sind weitere 2 Tage vergangen. Ich habe keine Diagnose und mir wurde gesagt ich soll den Arm schonen. Da es mein linker Arm ist, ist das auch kein Problem.

Aber ich stehe dem Ganzen sehr skeptisch gegenüber. Ich kann meinen Ellenbogen 90° anwinkeln - weiter geht es nicht ohne Schmerz bzw. ich versuche es erst gar nicht. Ebenso kann ich ihn nicht ganz ausstrecken. Ich habe wirklich das Gefühl das da was mit den Bändern oder Knorpel faul ist (oder was auch immer). Nach zwei Wochen, selbst in der Armschlinge für eine Woche, müsste da doch Besserung sein? Die Schwellung ist auch noch gleichbleibend da und eine gewisse "Wärme" im Ellenbogen.

Ich stehe jetzt in den kommenden zwei Wochen vor 5 wirklich harten Klausuren und könnte wirklich kotzen. Mein Hausarzt ist 80km entfernt von meiner Studiums-Stadt. Immerhin habe ich ein eigenes Auto. Ich würde das Ganze gerne nochmal checken lassen. Ich habe fast nie was Ernstes gehabt im Leben. Aber in diesem Fall bin ich mir sicher das da was faul ist. Das ganze ist jetzt schon fast 2 Wochen her und ich will wirklich keine Langzeitschäden, mit gerade mal 23 Jahren, haben (ich mache ja auch gerne Sport).

Ich würde mich über Tipps freuen wie ich am schnellsten und BESTEN das ganze untersucht bekomme - und trotzdem vernünftig zum lernen komme. Mir ist aber natürlich meine Gesundheit wichtiger als blöde Klausuren. Hausarzt dachte ich mir sei wohl eine gute Idee um zu einen eventuellen MRT/CT überwiesen zu werden (oder ginge das auch über ein Krankenhaus?). Was gibt es sonst noch für Untersuchungsmethoden bzw. wo sollte ich am ehesten hin(welche Arztrichtung) ? Ich studiere in Gießen, wohne dort unter der Woche und meine Heimat ist in Limburg an der Lahn.

Über sämtliche Ratschläge wäre ich sehr glücklich. Bin grade etwas am verzweifeln hier ^^

Antwort
von Rollerfreake, 15

Vielleicht nochmal einen niedergelassenen Orthopäden aufsuchen, du warst aber bereits in zwei Krankenhäusern, da hätte man etwas ernstes mit Sicherheit erkannt. Das du Schmerzen beim bewegen hast ist auch erstmal normal, das kommt durch die Schwellung, sobald diese abklingt, solltest du den Arm schnell wieder ohne Schmerzen bewegen können. Schone den Arm und kaufe dir in der Apotheke eine Salbe, Kühlung der betroffenen Stelle hat eine schmerzlindernde Wirkung. 

Antwort
von Griesuh, 8

Lange Rede kurzer Sinn: du hast eine Prellung.

Der Arzt hätte evtl. einen Zinkleimverband anlegen können.

Der ist schmerzstillend und stabilisiert das Gelenk.

Kühlen, evtl. eine Heparinsalbe auf die Stelle auftragen, kann auch hilfreich sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community