Frage von MotoEnduro, 75

(Elektronische)Musik Zuhause machen bzw welches Equipment?

Hallo Community, Ich habe vor Zuhause ein kleines "Homestudio" aufzubauen, um Musik aufzunehmen und z.B. im Internet hochzuladen. Jetzt möchte ich wissen was ich dafür genau brauche. Hauptsächlich möchte ich Beats und Elektromusik machen. Ich habe Zuhause viele Instrumente, ich würde gerne mein Keyboard einbinden (Yamaha Tyros 2). Als Laptop benutze ich mein Macbook Pro...Was benötige ich jetzt noch um die Musik aufzunehmen? Ich Weiss nur dass ich ein Programm brauche (da kenne ich nur Cubase und Fl Studio) und ein Audio Interface (Empfehlungen???). Könnt ihr mit bitte sagen was ich ansonsten brauche und mir evtl gleich empfehlen was Preis/Leistungsmäßig am besten ist? Danke ;)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dalko, Community-Experte für Elektronik & HiFi, 26

Hallo MotoEnduro,

Du benötigst zuerst eine vernünftige Planung, um zu vermeiden, dass ungeahnte Schwierigkeiten auf dich zu kommen. Das sind in der Regel nach Anschaffung aller Komponenten bei der ersten Inbetriebnahme auftretende Störgeräusche, eventuell Brummen, Rauschen, leise Pfeiftöne oder eine Mischung von allem.

Wenn man dem auf den Grund geht, findet man immer sogenannte Masseschleifen bzw. nicht vorhandene Potentialausgleichsschienen, also einen fehlenden zentralen Massepunkt und meistens noch weitere Masseverbindungen in der gesamten Anlage.

Diese Fehler lassen sich vermeiden, wenn man, so wie du es mit dieser Frage tust, Ratschläge einholt und dann auch hoffentlich die richtigen Antworten bekommt.

Es ist nicht nur der Kauf eines guten Audio-Interfaces oder eines guten Mischpultes mit DAC, zweier guten Nahfeld-Monitore und einer guten Software usw. Der ganze Kram muss auch zusammenpassen, wobei in erster Linie auf folgendes geachtet werden muss:

1. Im Idealfall keine Geräte mit Schutzerdung verwenden, sondern Geräte mit einem 2-poligen Netzanschluss

2. Falls möglich, statt drahtgebundener Signalverkabelung die problemlose
Lichtwellenleitertechnik einsetzen, denn da gibt es keine Probleme mit
mehrfachen Masseverbindungen.

3. Wenn Kabel verwendet werden müssen, dann nur professionelle symmetrische (balanced) Signalverbindung einsetzen. Falls unsymmetrische Audio-Quellen vorhanden sind, diese auf symmetrisch wandeln und/oder galvanisch trennen.

4. Beim Einsatz eines Notebooks darauf achten, sich für ein Gerät zu entscheiden, dessen Netzteil nur 2-polig mit dem 230V AC Spannungsnetz verbunden ist, also ohne Schutzerde. Da das bei einem PC in der Regel nicht möglich ist (PC-Netzteile haben immer eine Schutzerdung), ist das Notebook immer die bessere Lösung.

5. Wenn mehrere Audio-Interface in die engere Wahl kommen, sich immer für das entscheiden, das neben der Stromversorgung über USB auch über ein externes Steckernetzteil versorgt werden kann, also anstelle des guten Focusrite das bessere Steinberg.

Da du außerdem mehrere Instrumente und dein Keyboard in die Anlage
integrieren möchtest, wäre ein gutes Mischpult mit DAC eine Alternative
zu einem USB-Audio-Interface.

Du solltest also zuerst die Anzahl der gewünschten Eingänge und deren Art festlegen, also Mikrofon-Eingänge mit zuschaltbarer Phantomspeisung, Line-Pegel-Eingänge usw. Wenn das feststeht, kommt die Wahl des passenden Audio-Interfaces.

Bei den Monitoren habe ich mir das Angebot bei Thomann angesehen und im Hinblick auf Schutzleiterlosen Netzanschluss ausgewertet. Die folgenden
Monitore dürften geeignet sein und keine Probleme im Hinblick auf
Brummschleifen machen:

-Tannoy Reveal 502
-Tannoy Reveal 802
-Alesis Elevate 5
-Samson Resolv RXA5
-ESI uniK 05
-Plus Fostex PM04.d
-Samson MediaOne BT4
-Behringer MS40
-Genelec M030
-Adam F5 AM
-Adam F7

Die KRK RP6 Rokit G3 sind zwar sehr gute Monitore, haben aber eine
3.polige Kaltgerätebuchse und waren im letzten Jahr mehrmals bei neu
eingerichteten kleinen Tonstudios das Problem für Brummen. Das lässt
sich natürlich lösen, indem man hochwertige Audio-Übertrager zur
galvanischen Trennung in die Signalverkabelung einfügt, aber diese
Trafos (sind in den passenden DI-Boxen verbaut) sind teuer, wenn sie gut
sind, und die billigen verschlechtern den Sound. Deshalb ist es
billiger, direkt den richtigen Monitor anzuschaffen.

Das reicht erst mal, wenn du noch die Anzahl und Art der benötigten Eingänge mitteilst, nenne ich dir dazu passend gute Geräte.

Grüße, Dalko

Kommentar von MotoEnduro ,

Alles klar Dalko, Erstmal aber vielen Dank für die umfangreiche Antwort. Ich werde alles noch einmal durchgehen und hier dann schreiben wie viele und welche Eingänge ich benötige! :)

Kommentar von MotoEnduro ,

Was mich ausserdem interessiert ist, welches Programm mehr Sinn macht. Ich kenne wie gesagt Cubase, Fl Studio, Logic und sonst nichts. Ich möchte wie gesagt versuchen selbst etwas in Richtung Elektro/Dubstep zu machen, nebenbei evtl auch etwas anderes aber eben hauptsächlich in diese Richtung. Welches Programm bietet mir die Möglichkeit mit meiner Keyboardtastatur Instrumente zu spielen und aufzunehmen die ich am Laptop in dem Programm wähle? Sodass ich keine Töne am Laptop auswählen muss sondern diese selbst mit dem Keyboard Spiele. Geht das überhaupt? Was das angeht habe ich leider nämlich echt keine Ahnung:')

Kommentar von dalko ,

Ja, das geht. Wenn dein Keyboard einen integrierten Midi-Controller besitzt, kannst du es als Masterkeyboard einsetzen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Masterkeyboard

Du verbindest den Midi-Ausgang des Keyboards mit dem Computer bzw. mit einem Audio-Interface mit Midi-Eingang. Wenn du dann das Keyboard spielst, werden entsprechende Steuerbefehle zum Interface und weiter zum Computer geleitet, wo in der Software ausgewählte Klangmodule angesteuert werden.

In einem Sequenzer-Modul können die Tastenbewegungen, die als Steuerbefehle weitergeleitet werden, gespeichert werden und anschließend abgespielt werden, wobei du wieder unterschiedliche Instrumente, wenn sie eine Midi-Schnittstelle haben, verwendet werden können.

Wie das im Detail in Ableton, Cubase, FL usw. funktioniert, musst du in den Manuals oder Tutorials nachlesen.

Alles über Ableton Live und wie man einen Midi-Controller in die Software einbindet, findest du hier:

http://sonicbloom.net/de/ableton-live-tutorial-how-to-set-up-your-midi-controlle...

Handbuch zu Steinbergs Cubase:

ftp://ftp.steinberg.de/Download/Cubase_SE_3/Docs_Deutsch/MIDI_Devices_and_Featur...

und der Thread "wie man ein Keyboard einbindet" im Forum:

https://www.steinberg.net/forums/viewtopic.php?t=56553

und in FL Studio:

http://recording.de/Community/Forum/sequencer/fl_studio_und_tracker/172716/threa...

Damit das klar ist, ein Masterkeyboard muss keine Töne erzeugen können, die Taste und die Art des Anschlags wird durch den Controller erfasst und kann dann einem Klang, Instrument... zugeordnet werden.

Wenn du in die Homerecording-Technik einsteigen möchtest, kommst du nicht daran vorbei, dich in die Bedienung der vorhandenen Software einzulesen und alles auszuprobieren.

Cubase ist definitiv ein mächtiges Programm, gut, professionell, was auch auf Ableton zutrifft. FL-Studio fällt im Vergleich etwas ab, kostet weniger, ist aber dennoch ein gutes Programm. Manche kommen damit schneller zu einem brauchbaren Ergebnis, ist in der Bedienung einfacher. Ist aber durchaus auch Geschmackssache...

Ein paar Seiten, wo die Programme verglichen werden, sicherlich hilfreich für dich:

http://www.musiker-board.de/threads/fruity-loops-ableton-cubase-f%C3%BCr-elektro...

https://www.reddit.com/r/edmproduction/comments/2clzmg/fl_studio_vs_ableton_cuba...

https://forum.technoforum.de/cgi-bin/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=6;t=009341;p...

http://www.hardwareluxx.de/community/f20/fruity-loops-oder-cubase-758083.html

Und bei YouTube:

https://www.youtube.com/watch?v=z9IBoHYHkU8

Hier wird REASON in den Vergleich mit einbezogen:

http://board.gulli.com/thread/1568991-cubase-reason-oder-ableton-live/

Viel Spaß beim Lesen,...und vielen Dank für den Stern. Und bevor ich es vergesse, da du Cubase und FL-Studio bereits hast, sollte die in Frage kommende Hardware auch darauf überprüft werden, welche Software damit gebundelt ist. Vielleicht ist Ableton irgendwo dabei, was ja nicht schlecht wäre.

Grüße, Dalko

Antwort
von Monster1965, 42

Du brauchst entweder gute Studio-Kopfhörer oder Studio-Monitore, damit du auch hören kannst, was du da machst.

Interface: Da würde ich das Steinberg UR22 MK2, das Focusrite Scarlett 2i2 oder mit noch besserer Qualität das Roland UA-5.

Und natürlich eine gute Software. Davon hab ich aber leider zu wenig Ahnung, um da was empfehlen zu können.

Kommentar von MotoEnduro ,

Danke trotzdem! Ich werde wohl beides nehmen, kleine Monitore habe ich eh Zuhause und meine Studioköpfhörer sind nichts ganz gut wenn die anderen schlafen wollen:) Wenn ich ein Steinberg Interface kaufe, macht Steinberg Software dann auch Sinn im Zusammenspiel?

Kommentar von Monster1965 ,

Das spielt keine Rolle. Brauchst nur den Steinberg Treiber für das Interface. Was du dann für ein Programm (DAW)  nimmst, ist egal

Antwort
von Agiltohr, 42

Für elektronische Musik ist FL Studio ziemlich gut geeignet. Was ist denn dein Budget für das Interface? Monitore hast du schon? Welche denn?

Kommentar von MotoEnduro ,

Hallo erstmal, Ich besitze 2 KRK RP6 Rokit G3 Monitore:) Die reichen mir komplett bisher bei allem was ich so Zuhause am PC mit Musik mache...Für das Interface hatte ich gedacht mir eine Grenze von ca 200 Euro zu setzen, ich kenne mich aber kaum aus, also wenn es für das Geld etwas Gutes gibt dann her damit:D

Kommentar von Agiltohr ,

Die Monitore sind ja schon ganz ordentlich! Ich würde dir entweder das Steinberg UR22 oder das Focusrite Scarlett 2i2 empfehlen. Beide haben Vor- und Nachteile: Das UR22 liefert dir eine abgespeckte Version von Cubase, das 2i2 Ableton Live Lite und ein paar solide Plugins. Mit dem UR22 kannst du die Audio-Signale deines PCs mit denen der Inputs mischen, das 2i2 hat nur einen Monitor Switch, also entweder das eine oder das andere. Es heißt, die Preamps des 2i2s seien etwas "wärmer" sein, aber das ist eine sehr schwammige Beschreibung und dem würde ich keine große Beachtung zu schenken, mit dem 2i2 scheinen aber vergleichsweise viele Leute technische Probleme zu haben, ich weiß aber nicht, womit das zusammenhängt.

Kommentar von MotoEnduro ,

Danke! Ich werde wohl das Steinberg nehmen:)

Antwort
von TERTIUM, 41

Logic pro X ist noch gut

Kommentar von MotoEnduro ,

Danke :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community