Frage von prenner, 10

Elektronenaffinität Elektronen?

Servus ,

ich habe eine Tabelle von Elektronenaffinitäten gesehen. Da steht bei Lithium -60 was ja im Prinzip bedeutet, dass es ''gewillt'' ist ein Elektron aufzunehmen. Dass kann ich noch in gewissem maße nachvollziehen, weil 2elektronen im Orbital stabiler sein könnten als eines. Dann habe ich mir aber das Element in der Periode rechts daneben angesehen, Beryllium, und habe festgestellt, dass hier die Affinität positiv(+19) , also geringer ist.

Sollten diese dann nicht ebenso ein gewisses Bedürftnis nach Elektronen haben? Was verstehe ich falsch ? Warum sind die Alkali affiner als die Erdalkali ? Mit meiner Elektronensichtweise macht das nicht viel sinn...

Vielen Dank

Antwort
von ThomasJNewton, 4

Sie sind theoretisch affiner, oder wenn du einzelne Atome in einen Gas hast.

In der Chemie ist das völlig uninteressant, ob Energie frei wird, wenn ein Li-Atom ein zweites Elektron in die 2. Schale aufnehmen kann.
Weil es ja nicht mal das erste noch hat, in der Natur.

Die Energie eines Atomorbitals wird durch seine Eigenschaften bestimmt, die man auch Quantenzahlen nenenn kann.
Ich denke lieber in Bildern, und Formen.

In der 2. Schale gibt es 1 s-Orbital und 3 p-Orbitale.
Den Unterschied kann kann man auch Nebenquantenzahl nennen, oder als "Unterschalen" bezeichnen.

Weil die Schale das Energieniveau bestimmt, aber auch die Form.

Richtig schwierig und interessant (und wichtig!) wird das bei den Übergangselementen.
Dass Li eine negative EA hat, ist unnützes Wissen.
Jedenfalls wusste ich es nicht, weil es mich nicht interessiert.

Deine Sichtweise macht schon Sinn, aber sinnvoller ist es, sich wichtige Sachen anzusehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten