Elektrische feststellbremse, die ''neue und moderne Version'' der ''veralteten'' Handbremse?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich bin heute auch mit so einem Teil gefahren. Mein Privatauto ist noch mit der guten, alten Handbremse (übrigens eine tolle Erfindung) ausgestattet, aber unser Poolfahrzeug (Firma) hat so eine Bremse mit Knopf.

Obwohl ich es vor der Fahrt mir von 2 (!) Leuten habe zeigen lassen, ging es in der Praxis schief. Obwohl ich selber mehrere Male ordentlich angefahren bin, ist es mir dann irgendwann passiert, dass ich die Karre mitten auf der Straße abgewürgt habe, weil ich leider immer noch nicht kapiert habe, wann die Bremse "oben" ist und wann sie gelöst ist. Der Knopf kann gedrückt werden, oder nach oben gezogen werden. Eine Lampe ist an oder aus, irgendwas hat die sicher zu sagen. Und natürlich muss man auch auf die Bremse, um zu starten (ist ja logisch).

Dann beim Tanken: ahja, sicher gibt es für die Öffnung des Tankdeckels auch einen Knopf (ist ja ein Automatik). Such, such, nix gefunden. Dann die Bedienungsanleitung durchgelesen. Aha, es geht mechanisch. Naja.

Ich kann nur sagen, diese obige (nicht ganz ungefährliche) Situation wäre mir mit einer normalen Handbremse nicht passiert. Da sieht man immer, was los ist, und man hat die Kontrolle darüber.

Wenn man die Automatik nicht zu 100% beherrscht, kann es kritisch werden. Daher meine Empfehlung: nicht davon ausgehen, dass es einfach ist, sondern genau in der Bedienungsanleitung nachlesen. Nicht von Leuten erklären lassen, die schon seit Jahren Automatik fahren (das hat mir nämlich nicht viel geholfen, man muss die Logik selber verstehen). Dadurch bekam ich den Eindruck "ist ja ganz easy". Und dann passiert es genau dann, wenn man meint (!) es verstanden zu haben.

Vor allem ist es noch je nach Hersteller verschieden, wie diese Automatik funktioniert. Meines Erachtens grotesk und ein Verkehrsrisiko (siehe oben).

Kann natürlich auch daran liegen, dass ich zu doof dafür bin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die elektrische Betätigung der Feststellbremse findet leider in immer mehr Neufahrzeugen Einzug. Dies, obwohl dieses System in meinen Augen wesentlich mehr Nachteile als Vorteile hat.

Vorteile

  • als Berganfahrassistent gut einzusetzen
  • Entfall des Handbremshebels und dafür kleiner Schalter

Nachteile

  • bei nicht vorhandener Board-Spannung kann die Feststellbremse nicht einfach gelöst werden um das Fahrzeug zu rollen
  • keine Betätigung bei Totalausfall der Elektrik während der Fahrt (Notbremssituation)
  • zusätzliche elektrische Bauteile die ausfallen können: Schalter, Motor Steuereinheit, Kabelbaum (das alte Handbremsseil ist oftmals immer noch zwischen Motor und Bremsbacken vorhanden!)
  • unnütze Produktionskostensteigerung
  • oft führen Kabelbrüche zu teuren Reparaturen
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rythym20
25.03.2016, 17:01

wann benutzt man denn die elektrische feststellbremse? wie wird sie deaktiviert? und kann man es auch während der Fahrt einsetzen?

0

Ja, die elektrische (nicht elektronische) Feststellbremse (Hand- ist es ja nicht mehr...) breitet sich bei Neuwagen aus; vielleicht will man die Leute davon abbringen, mit der Handbremse herumzuspielen und damit ein Ausbrechen des Hecks zu provozieren.

Ich sehe das sehr skeptisch - bei einigen Autos wird die Feststellbremse automatisch beim Ausschalten des Motors betätigt, was ich bei längerem Parken im Winter auf keinen Fall wollen würde, damit die Bremse nicht festrostet.

Außerdem hatte ich bei einem solchen Mietwagen mal den Spaß eines Batteriedefekts. Einen Benziner mit Handbremse könnte man dann bergab rollen lassen und den Motor dann durch Einkuppeln auch ohne Anlasser starten - aber wenn man ohne Batterie nicht mal die Bremse lösen kann, funktioniert das mit dem Rollen natürlich auch nicht.

Deshalb bin ich froh, dass meine beiden Autos das noch nicht haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Offenbar gibt es verschiedene Varianten - nach dem, was hier bereits steht.

Ich habe nur einen Knopf, den ich (wie beim Fensterheber) drücken oder ziehen kann.

Ziehe ich ihn, wird die Feststellbremse aktiviert. Zum Lösen trete ich die Bremse und drücke den Knopf. Fahre ich mit aktivierter Feststellbremse los, wird sie automatisch deaktiviert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OlliBjoern
31.03.2016, 21:01

Danke. Ich bin einen VW heute gefahren. Mein Problem (beim Abwürgen) war offenbar, dass ich das gleichzeitige Lösen (der Feststellbremse) und das gleichzeitige Drücken der (Pedal-) Bremse gedanklich nicht zusammengebracht habe. Nun erscheint es mir logischer.

Ich würde halt gerne sofort sehen "Hebel oben" oder "Hebel unten". Bei dem Knopf ist man auf die LED angewiesen. Leuchtet die nun, wenn die Handbremse gezogen ist, oder wenn sie gelöst ist?

Vor allem ist es mir mehrfach passiert, dass ich Gas gebe, und die Karre rührt sich nicht. Dann muss man sofort wissen, wie der Status der Handbremse ist (und nicht erst rumraten oder gar wild Knöpfchen drücken).

Früher war genau das eben gar kein Problem.

Unterwegs gab es aber auch Situationen, bei denen ein nur leichtes Tippen des Gaspedals eine unerwartet starke Beschleunigung hervorgerufen hatte.

Heute muss man für jeden Kram (der doch schon erfolgreich technisch gelöst wurde) die Bedienungsanleitung lesen.

1

gibts du mit der fragestellung nicht deine vermeintliche antwort vor?

eine frage... im unwahrscheinlichen fall, dass kein strom fließt... funktioniert dann die bremse?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rythym20
25.03.2016, 04:10

ich wüsste halt nicht wann genau ich diese beiden.knöpfe drücken müsste. Ich mein, man kann diese auch während der Fahrt anhaben.. ja natürlich fkt. die bremse noch xD, das ja jetzt kein Elektro-Auto mit Akku von dem ich rede

0
Kommentar von Rythym20
25.03.2016, 04:18

ne hatte ich auch nich ^^

0

Hallo Rythym20

Fahre einen Renault mit elektrischer Feststellbremse. Diese Bremse wird automatisch aktiviert wenn man den Motor abstellt, beim Anfahren wird sie automatisch deaktiviert. Man kann die Bremse auch mit einer Taste aktivieren oder deaktivieren. Eine Aktivierung während der Fahrt ist nicht möglich

Gruß HobbyTfz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von Mercedes kenn ich das, dass wenn man die Feststellbremse bei Fahrt drückt, eine Notbremsung durchgeführt wird. Ansonsten löst sie sich automatisch sobald man sich angeschnallt hat, die Tür zu ist und du auf das Gaspedal drückst, beim ziehen des Schlüssels wird sie wieder aktiv.Manuell must du sie betätigen, wenn mal die Tür nicht zu ist, du dich nicht angeschnallt hast oder was auch immer. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Autohold hab ich nicht. Aber eine elektrische Bremse. Die kann man auch bei der Fahrt anziehen, aber die wird automatisch gelöst wenn das Auto merkt es ist zu schnell :)

Lösen tut die sich auch automatisch wenn du los fahren willst, zB von der anrollen oder so.

Kann sein, dass autohold nen Automatik Ding is.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

AutoHold kenn ich aus meinem BMW. Wenn diese aktiviert ist kann ich , sofern gerade Stillstand herrscht oder ich anhalte den Fuß von der Bremse nehmen, damit das Auto nicht anrollt. (Automatik)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Phoenix280
25.03.2016, 04:25

Zur normalen "Handbremse". Die benutzt man wie die "Alte". :) Also dann wenn die Kraft der normalen "P" Stellung nicht ausreichen sollte, an einer Steigung/Gefälle.

Sofern man diese betätigt, wird der Befehl die Bremsbacken anzulegen elektronisch übermittelt und nicht wie früher mechanisch.

Das man die dauerhaft während der Fahrt aktivierten kann, wäre mir neu. Eigentlich kann mann diese Taste während der Fahrt auch als "Notbremse" nutzen.

0
Kommentar von OlliBjoern
31.03.2016, 21:10

Das ist ja gerade diese moderne Unlogik: damit es nicht anrollt, Fuß von der Bremse nehmen (!), und damit es anrollt, die Bremse drücken. Das ist extrem kontra-intuitiv.

Das Bremspedal bekommt damit eine Zusatzfunktion, das es früher nicht hatte. Und die "Knopfbremse" ist meines Erachtens ebenfalls nicht intuitiv.

Man muss viel mehr denken als früher, ich halte das für riskant (und früher war es auch egal, ob man einen VW, Mercedes oder sonst was gefahren ist). Heute ist es riskant, ohne genaues Studium der Bedienungsanleitung loszufahren.

0