Ekzem,Schuppen wie bin ich sie losgeworden?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Da ich auch unter Schuppen und derartigen Kopfhauptproblemen gelitten habe und mir sehr viel im Internet dazu angelesen habe, möchte ich meine Lösung nicht vorenthalten. Zunächst möchte ich beschreiben wie es bei mir angefangen hat. Zunächst hatte ich immer kleine weiße Schuppen die vom Kopf abgefallen sind. Dabei dachte ich mir nichts böses und ignorierte Sie. Es wurde jedoch von Zeit zu Zeit schlimmer, da entschloss ich mich im Internet dazu zu recherchieren. Ich begann mir Hilfestellungen zu trockenen Schuppen rauszusuchen. 

Öl und andere Hilfsmittel habe ich immer wieder ausprobiert und auf meine Kopfhaut aufgetragen. Was ich nicht bemerkte, es wurde immer schlimmer. Danach fing ich an mir die Haare weniger zu waschen, da ich dachte dass zu häufiges waschen meine Kopfhaut zusätzlich austrocknet. Doch nicht half, es wurde von Tag zu Tag schlimmer und die Kopfhaut begann zu jucken. Nach langer Internetrecherche entschloss ich mich nun doch zum Hautarzt zugehen. Der verschrieb mir direkt nach 2 min Besprechung eine alkoholische Lösung mit Schuppenshampoo. 

Unter das Übel würde zur Qual. Der Alkohol wirkte für den ersten Tag zwar gegen den Juckreiz, aber die Kopfhaut wurde nun noch mehr gereizt und fing an sich komplett abzulösen, der wahre Albtraum. Das Schuppenshampoo wirkte noch aggressiver als normale Shampoos und verschlimmerte nur alles. Ich war echt am Ende. Des Weiteren fing meine Haut an der Stirn auch an zu Schuppen bis hin zu meinen Augenbrauen. Meine Nasenflügel wurde nach kurzer Zeit auch angegriffen. Beim zweiten Hautarzt wurde dann bei mir das seborrhoische Ekzem diagnostiziert und meine weitere Behandlung mit chemischen Shampos creme begann. Nichts half was mir die Ärzte verschrieben. 

Bis ich im Internet auf Apfelessig gestoßen bin. Klingt sehr absurd. Aber er half von Tag 1 an. Das Jucken war  bereits nach ein paar Tagen weg. Die Stirn und Nase verheilte Top und die Haut wurde wie neu. Und die Schuppen verringerten sich bis zu 90 %. Die restlichen 10 % werden auch noch weg gehen, da bin ich mir sicher. 

Bei der Anwendung habe ich zunächst sehr viel Apfelessig bei der Dusche verwendet und immer in die Kopfhaut einwirken lassen und nicht ausgewaschen. Das ist kein Problem, da der Apfelessig (Bio) einen gleichen PH-Wert wie unsere Haut hat. Des Weiteren wirkt er antibakteriell und noch vieles mehr.... Könnt ihr gerne googlen. Mittlerweile habe ich den Apfelessig nach und nach eingestellt und nehme den nur ab und zu um sicher zugehen. Ich verwende keine Shampoos zurzeit, da ich Angst habe, dass diese erneut meine Kopfhaut reizen können und der ganze Spaß von vorne geht. Das einzige was an der Anwendung mit dem Apfelessig nervt, ist der Geruch. Man gewöhnt sich mit der Zeit dran und sobald er in der Haut eingezogen ist riecht er nur noch neutral.

Wichtig: Mit dem Apfelessig bekämpft man nur die Symptome.

Meine Vermutung liegt darin, dass ich meine Kopfhaut dadurch geschädigt und aus dem Gleichgewicht gebracht habe, indem ich zu viel Kosmetik-Sachen auf die Kopfhaut aufgetragen habe (Vermutung: Shampoos und besonders Anti-Schuppen-Shampoos wirken extrem aggressiv auf die Kopfhaut und bewirken das Gegenteil). Mitteile verzichte ich auf Haarspray, Haare etc. damit meine Kopfhaut sich natürlich erholen kann.

Ich hoffe ich konnte Euch helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Hautarzt kann Dir beim loswerden helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?