Frage von ponylover55, 65

Ekzemerdecke und Homöopathie oder Botox beim Sommerekzemerpferd?

Würdet ihr beim Sommerekzemerpferd grundsätzlich zur Ekzemerdecke raten und Behandlung mit Homöopathie raten oder eher nicht? Ich wurde neulich von einer Bekannten darauf angesprochen, warum ich denn bei meiner Haflingerstute (Ekzemerpferd) im Sommer im Offenstall eine Ekzemerdecke benutze und sie auch homöopathisch behandeln lassen möchte. Sie redete von kleinen Botoxspritzen, allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass das nützlich ist.

Was meint ihr dazu?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 48

Nein, ich rate grunsätzlich zur Heilung des Ekzemerpferdes.

Ein Pferd das an Ekzem erkrankt ist in der Regel schwer Stoffwechselgeschädigt und bedarf einer Darmsanierung incl. dem Aufbau einer neuen und gesunden Darmflora.

Die nach außen sichtbaren Stellen im Fell sind nur die Spitze des Eisberges - der Rest liegt unter dem Wasserspiegel.

Wenn dein Pferd im Offenstall lebt, dann ist zumindest schon ein Kriterium erfüllt.

Alle Zuckerhaltigen Futtermittel müssen aus der ernährung deines Pferdes weggelassen werden. Dein Pferd braucht Heu, Stroh und Gras als Grundnahrungsmittel.

Zur Regeneration des Darmes braucht man fast ein Jahr.

Bierhefe hilft der Darmflora sich zu erholen. Lebertran hilft die Vitamin D und E Mängel, die diese Pferde so gut wie immer haben, aufzufüllen. Mineralgemisch aus z.B. Iwest Magnostable oder Magnozym zusammen mit Algen oder Algenmineralien füllen die weiteren Mineralstoff und Vitaminlücken auf. Sehr wichtig ist ein sehr gutes Zinkpräparat z.B. Orthosal, Dr. Weyrauch oder Equi Zink forte.

Hafer im ganzen Korn, wenn man unbedingt ein Kraftfutter braucht. Oder zum untermischen der o.g. Stoffe.

Nach der 6 bis 8 monatigen Kur sollte sich schon etliches an Besserung zeigen - das alle geht halt nicht von Heute auf Morgen, da braucht man als Besitzer einen langen Athem.

Für die äußerliche Behandlung helfen Joveg Tierseifen hier besonders die Ekzemer und Maukeseife, die schön den Juckreiz nimmt.

Für sehr schwere Fälle kann man auch Bierhefe zu einem Brei vermischen und den auf die aufgeschubbelten Flächen streichen. Nach dem Antrocknen abwaschen. Mähne und Schweif so wenig wie möglich anfassen oder reiben - das anfassen alleine löst schon wieder Juckreiz aus.

Viel Glück.

Antwort
von JaneDoe18, 24

Klar "hilft" Botox. Ist ja auch ein Nervengift. Damit vertuschst du aber lediglich die Symptome. Die Ursache behebst du nicht.

Ich persönlich würde dir raten die Ernährung deines Pferdes aufs Nötigste runter zu fahren. Kein Müsli, keine Leckerlis, nichts was irgendwie belasten könnte.
Heu, Gras und Stroh. Dazu ggf. Hafer, diesen aber im ganzen. Dazu ein gutes Mineralfutter (am besten vorher vom Tierarzt Blut checken lassen und dann entsprechend füttern, meiner bekommt momentan das MiFu von NaturalHorseCare.), und Bierhefe. Die hilft den Darm wieder in Ordnung zu bringen. Zusätzlich kannst du ein Algenpulver/Algenmineral füttern.
Als Leckerchen kannst du getrocknete Hagebutten oder die Alpenwiesenleckerli von Landmühle nutzen, wenn du unbedingt mit Futterlob belohnen willst.

Meiner trug dieses Jahr (und auch im nächsten Jahr nochmal) eine Ekzemerdecke mit Kopfteil. Damit hatte er Ruhe vor den Mücken, die ihn stellenweise furchtbar gestresst haben, weil er das schon mit dem enormen Juckreiz verbunden hat, und zusätzlich dadurch nochmal vor "Ausbruch" des Ekzems geschützt.
Seit er bei mir ist, und wie oben genannt gefüttert wird, können wir immerhin schon beim Reiten deckenfrei reiten, ohne direkt eine neue Juckreitzattacke befürchten zu müssen.

Antwort
von algemlatrixie, 7

Hey, meinem Pferd hilft die Ekzemerdecke sehr. Ich würde einfach dabei bleiben und nicht so ein Botox-Kram spritzen. Homöopathie ist auf dauer sehr teuer glaube ich und es gibt sehr viele Leute, die es für Schwachsinn halten. Also bei Ekzemerdecke merkt man meinem Pferd NICHTS an. Lg:)

Antwort
von Midnight1999, 24

Frag deine Bekannte mal, ob sie ihrem Pferd freiwillig Gift spritzen würde. Zum Rest kann ich leider nichts sagen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten