Frage von ReportMyTeam, 71

EKG Nach Wunsch möglich?

Hallo liebe GF Community,

Ich erklär es mal von Anfang an wäre sehr nett wenn ihr mir helfen könntet. Notiz: Ich bin 15 Jahre alt/Männlich

Ich habe mir Anfang Februar meinen linken Arm unglücklich beim Fußballspielen gebrochen. Es war ein komplizierter Bruch sprich ich musste am selben Tag operiert werden. Ich bekam Kirschnerdrähte unter Vollnarkose in den Arm.

Alles Gut bis jetzt - Ich hatte Schmerzen jeden Tag wodurch ich Schmerzmittel nahm. Insgesamt waren es 6 Tabletten bis mein Arm wieder ok war (nicht 6 Tabletten am Tag). Ca. 5 Wochen später war mein Arm wieder teilweise verheilt und die Drähte konnten entfernt werden. Ich wurde deshalb nochmal operiert.

Jetzt mein Hauptproblem: Nach der Operation bekam ich z.B nach Treppen steigen plötzlich Herzstolpern. Es wurde immer schlimmer: Ich hyperventilierte, hatte Herzrasen usw. ich ging auch an dem Tag direkt ins Krankenhaus. Danach hatte ich ungefähr 3 Wochen meine Ruhe und dann fing das Herzstechen an, ich hatte Todesangst usw. gerade habe ich eine Erkältung also Halsschmerzen usw. aber ich hatte vor einer halben Stunde paar "Herzaussetzer/Panikattacken" Ich war gestern beim Arzt und der meinte, es liegt an der Psyche und es würde nach einem halben Jahr wieder aufhören. Ich betweifle das manchmal und wollte fragen, wie man das mindern kann und ob ich nach Wunsch beim Arzt ein EKG machen kann. Hatte jemand schonmal diese Symptome? Ich habe echt Angst vor einem Herzinfarkt..

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo ReportMyTeam,

Schau mal bitte hier:
Gesundheit Arzt

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von KevkenC4, 40

Hallo, ich habe vor Jahren ähnliches durch. Ich dachte auch mein Herz macht Sprünge oder setzt aus. Letzten Endes war es wirklich die Psyche, da ich zuviel bei Dr. Google unterwegs war. Man steigert sich dort so dermaßen rein, dass es in einer Panikattacke endet. (Atemnot, Panik ,kalter Schweiss etc) Letzten Endes wurde mein Herz untersucht und es wurde nichts gefunden. Das leichte ziehen im Brustbereich war lediglich eine Muskelverspannung.

Kommentar von ReportMyTeam ,

Danke, dass du es mir leichter gemacht hast. Sollte ich trotzdem mal zum Arzt? und wars bei dir auch über Monate?

Kommentar von KevkenC4 ,

1,5 Jahre. Zum Arzt kann man immer gehen, dafür ist der da.

Kommentar von ReportMyTeam ,

Ok Dankeschön :)

Antwort
von BEAFEE, 44

Ich vermute auch, dass es psychisch bedingt ist, aber um auf Nummer sicher zu gehen und andere Erkrankungen auszuschließen, solltest Du dem Hausarzt die Beschwerden nochmals schildern und ihn um ein EKG bitten.

Wenn Du wieder so eine Attacke hast, versuche mal ein Glas kaltes Wasser zu trinken....

Antwort
von ArduinoMega, 30

Einen Herzinfarkt merkst du an plötzlich einsetzendem Vernichtungsschmerz (so heftigen Schmerz hast du noch nie erlebt), Atemnot, Todesangst, plötzliche kalte Schweißausbrüche, Übelkeit oder Erbrechen. Die Schmerzen halten länger als einige Minuten an und können in den linken Arm oder den Rücken sowie den Bauch ausstrahlen. Bei Verdacht sofort Notruf 112!

Die Psyche ist schon wahrscheinlicher. Ich hatte das auch mal, aber ich habe meine Angst mit einer Ausbildung zum Notfallsanitäter überwunden, da ich gelernt habe, was welcher Schmerz wirklich bedeutet. Am "tödlichsten" sind Online-Beiträge zu medizinischen Themen, z.B. auf t-online oder Focus online. Bitte glaube nicht alles was dort steht.

Falls du dich zu medizinischen Themen informieren willst, empfehle ich dir die Seite http://flexikon.doccheck.com Dort schreiben wenigstens Profis und die Informationen sind zuverlässig.

Trotzdem sollte man nicht zu oft an die Gesundheit denken, denn dann hat man plötzlich Herzrhythmusstörungen oder Schmerzen im linken Arm :-)

Bei einem guten, zuhörenden Arzt kannst du auf Wunsch immer ein EKG machen lassen.

Viel Glück !

Kommentar von ReportMyTeam ,

Vielen Dank!

Kommentar von Negreira ,

Da kann ich Dir nur vollkommen zustimmen. Psychischer Streß ist der weitaus häufigste Auslöser solcher Probleme. Die Konzentration auf sich und seine Krankheit ist das Schlimmste, was man tun kann (neben der Internet-Recherche).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community