Frage von Ente222, 97

Weiß jemand, welche politischen Ziele die RAF der 1. Generation in den siebziger Jahren eigentlich hatte?

Vielleicht ist es zu lange her, als daß sich jemand erinnert?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von KaterKarlo2016, 68
    Guten Morgen,

Ziel der RAF war es, zu einem bewaffneten Klassenkampf, zu einer Art Bürgerkrieg gegen die Regierung und ihre Handlanger aufzurufen

Die "Nahziele" der RAF über die sie ihr "Endziel" erreichen wollten, könnte man auch so auffassen:

    Aufzeigen von faschistischen Strukturen innerhalb der BRD (z.B.Schleyer)
    Zerstörung des Mythos der Unangreifbarkeit des Staates
    Infragestellung des staatlichen Gewaltmonopols
    Thematisierung der sozialen Frage
    Anknüpfung an internationale Guerillakämpfe

Ich hoffe ich konnte helfen.

KaterKarlo2016

Quellenangaben:

http://www.rafinfo.de/

Kommentar von burninghey ,

Wow was für eine super Antwort. Interessante Seite!

Kommentar von surfenohneende ,

gut Antwort

Antwort
von eccojohn, 51

Die aus der linken Studenten-Orga entstandene Bewegung der RAF hatte anfangs durchaus ernstzunehmende und reale politische Ziele. Zu nennen wären die Forderung nach einer absolut notwendigen sauberen Aufarbeitung der noch allgegenwärtigen NS Vergangenheit - Notstandsgesetze - ebenso die Verlogenheiten beim Vietnam-Krieg, ein mehr wie heißes Thema.

Die noch wohl recht NS-lastig anmutenden Art der damaligen deutschen Politik im Kleinen und auch im Großen trug sicherlich mit dazu bei, das eine immer stärker werdende Radikalisierung erfolgte.  Vorkommnisse um den Tod von Benno Ohnesorg und auch der Tod Rudi Dutschkes führten mit dazu, das resignierend die politische Ebene der Studentenbewegung von Teilen dieser Gruppierungen verlassen wurde, und man sich dann mit internationalen Bewegungen solidarisierte und so den eigenen Faden verlor.

Dadurch entwickelte sich aus anfänglich verständlicher politischer Unzufriedenheit und Protest ein Wiederstand der letztlich in einer Art von Guerilla-Organisation endete

Kommentar von surfenohneende ,

gut Antwort

Antwort
von Maxieu, 34

Eine etwas anders akzentuierte Frage zur RAF ist hier vor nicht allzu langer Zeit gestellt worden. Dort findest du Teilantworten auf deine eigene Frage:

https://www.gutefrage.net/frage/raf-heute-wieder-moeglich?foundIn=list-answers-b...

Antwort
von SowjetS0CIALIST, 31

die waren am anfang durchaus vorhanden und der zeit angemessen

eine aufarbeitung der NS Zeit, eine sozialistische politik, unabhängigkeit für deutschland 

sie war gegen den vietnam-krieg

sie wollten ebenfalls die makel des kapitalismus radikal aufzeigen und die fragen um den sozialstaat bearbeiten

sie waren strikt gegen das herschende gewaltmonopol des staates und und und 

es gab alo einige ernstzunehmende themen aber die umsetzung scheiterte daran dass ein starke radikalisierung folgte und dann in der 2. generation das ganze wenig mit politischem engagement zu tun hatte sondern mehr ein blutiger kampf gegen die kapitalistische elite war

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community