Einzug ohne das die Vermietung etwas davon weiß?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Auf keinen Fall, du riskierst die Kündigung deiner Wohnung. Ohne eine Zustimmung bzw. Erlaubnis dürefen lediglich die Kinder, gleich welchen Alters, der Ehegatte / die Ehegattin und unter Vorbehalt die Eltern zuziehen. Bei Eltern ist die Rechtsprechung nicht einhellig. Alles vorausgesetzt, dass die Wohnung nicht überbelegt wäre. Es reicht in diesen Fällen eine Mitteilung an den Vermieter, so dass er evtl. nach Personen umzulegende Betriebskosten anpassen kann.

Für Geschwister gilt das Vorstehende nicht, auch wenn es fälschlicherweise irgendwo zu lesen ist. Es gibt kein Urteil, dass eine Zuzugsberechtigung ohne Zustimmung für diese bestätigt.

Es gilt vielmehr für diese, dass ein Zustimmungsverlangen vom Vermieter nicht verweigert werden darf, es ist aber notwendig, den Antrag auf Zustimmung zu stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/f1/familienangeh.htm

"Eine Ausnahme gilt für Familienangehörige, namentlich Kinder, Geschwister, Eltern. Familienangehörige können ohne Zustimmung des Vermieters in die Wohnung aufgenommen werden. Allerdings darf es nicht zu einer Überbelegung der Wohnung kommen, dieses hätte der Vermieter nicht hinzunehmen"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von albatros
14.02.2016, 23:35

Geschwister,

Das stimmt nicht, auch wenn's so im Mieterlexikon drin steht.

Es gibt m. Wissens kein einziges Urteil dass das bestätigt.

0

Du kannst deine Schwester natürlich als Besucherin empfangen und natürlich darf sie dann auch bei dir (vorübergehend) wohnen. Ich bin kein Jurist, also erkundige dich, wie lange das "vorübergehend" dauern darf. Ich vermute mal, mehr als 4 Wochen wird niemend mehr als Besuch akzeptieren, dann muss sie etwas Eigenes gefunden haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da es deine Schwester ist, darfst du sie ohne den Vermieter zu fragen bei dir aufnehmen. Allerdings musst du ihm (wegen Nebenkostenabrechnung) den Zuzug melden.

Ich würde, um rechtlich ganz sicher zu sein, einen Untermietvertrag mit der Schwester abschliessen! Und auch auf der Zahlung bestehen!

Wenn die Schwester Mist gebaut hat...fällt sie womöglich ins ALG2. Und da muss sie einen Mietvertrag vorlegen!

Also hilft der Untermietvertrag erst mal deiner Sis.

Und wenn klein Schwesterlein weiter Mist fabriziert und dir das zu viel wird...einen Untermietvertrag kann man mit 14 Tagen Frist zum Monatsende kündigen! Sprich du hast da ein Druckmittel in der Hand, dass du sie auf die Strasse setzt, wenn sie nicht....

Auch das ist wichtig zu haben. Denn DU und DEIN Kind sind jetzt wichtig! Und im Fall des Falles hat das Ungeborene absolut Vorrang vor einer Erwachsenen, die ihr Leben mehrfach nicht auf die Reihe bekommt...verwandt hin oder her.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Amura24
14.02.2016, 11:54

Sie ist ja älter als ich das ist echt das krasse und bekommt nichts gebacken.... Ich erwarte mein 2 Kind ich weiß nicht wie ich das alles machen soll ehrlich

0

lies mal deinen mietvertrag.

meistens steht eine klausel drin, dass angehoerige ein mitwohnrecht haben. allerdings musst du sie selbstverstaendlich deinem vermieter melden, denn die nebenkosten (wasserverbrauch vor allem) werden ja nach personen und nicht nach wohnung bemessen.

deine schwester muss ja auch ihren wohnsitz beim buergeramt melden und braucht dafuer den mietvertrag

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nahe Familienangehörige darf man auch ohne Zustimmung des Vermieters aufnehmen.

Informiert werden muß er aber.

Deine Schwester wird sich ja ummelden müssen.

Dazu braucht sie eine Wohnungsgeberbescheinigung, umgangssprachlich auch Vermieterbescheinigung genannt.

Spätestens dann wird der Vermieter von dem Zuzug erfahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Übergangsweise kann sie bei dir wohnen, aber nicht ständig ohne das der VM benachrichtigt werden muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also du darfst Leute bei dir übernachten lassen....auch ohne Zustimmung, aber ab 6 Wochen(oder 4 ...ich weiß es nicht mehr genau)  gilt deine Schwester als Untermieter....da greifen dann schon andere Regeln ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich darf dein Vermieter nichts dagegen unternehmen, solange die Wohnung nicht überbelegt ist.

(siehe "Enge Familienangehörige..." im folgenden Link:

http://www.anwaltonline.com/tips/besuch.html)

Du musst ihn aber echtzeitig informieren!

Außerdem muss sie sich natürlich ummelden.

Dennoch sollte sie sich schnellstmöglich um eine eigene Bleibe bemühen. "Wohnung verloren" klingt nicht nach "normaler Kündigung", und ich vermute, das Haus ist auch nicht abgebrannt oder eingestürzt.

Probleme, die sie nicht angeht, werden immer schlimmer! (Schulden???)

Wenn du ihr die Möglichkeit gibst, weiter "wegzulaufen", hilfst du ihr nicht! Und bringst möglicherweise dich selbst noch in Schwierigkeiten - wenn du sie ohne Wissen des Vermieters dauerhaft bei dir wohnen lässt, kann er dir kündigen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Amura24
14.02.2016, 11:39

Ja das Problem ist ja sie hat einfach s..... gebaut und hat überhaupt nicht über die Konsequenzen nachgedacht ! Jetzt steht sie vor dem nichts und ich bin mit meinem 2 Kind schwanger und hab so viel mit mir zutun.... Ich weiß nicht was ich machen soll ehrlich

0
Kommentar von Amura24
14.02.2016, 11:56

Da kommen so viele Probleme sie hat sich Mietschulden steht in der Schufa usw.... Sie wird nirgendwo etwas bekommen und dann wird sie bei mir fest sitzen sobald ich sie auf nehme

0

Schildere dem Vermieter die Situation erst , wenn Deine Schwester auf Dauer bei Dir wohnt .  Noch , könnte es Besuch sein , und Besuch  geht den Vermieter rein gar nichts an !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?