Frage von LilliD98, 168

Einzige Person, die mich versteht ist meine Lehrerin?

Hey,

Ich heiße Lilli und bin 17Jahre alt. Ich habe einige psychische Probleme: Depressionen, svv, Essstörung, soziale Phobie und Suizidgedanken. Ich mache eine ambulante Therapie und war auch vor kurzem in einer Klinik. Es ist so, dass die Person, die mich am besten versteht, meine Lehrerin ist...Meiner Therapeutin vertraue ich auch total, aber manchmal versteht sie mich halt auch nicht so ganz.... Meine Lehrerin zeigt mir so viel Verständnis, sie kennt sich auch richtig gut aus, dafür, dass sie nur meine Lehrerin ist. Ich kommuniziere mit ihr jetzt schon über ein Jahr über meine Probleme und sie kennt mich sehr gut, sehr persönlich. Ich wei§ auch einige persönliche Dinge von ihr, die sie mir gesagt hat und sonst kein Schüler weiß... Irgendwie merke ich nur immer mehr, dass ich total abhängig von ihr bin....Für mich würde zb eine Welt zusammenbrechen, wenn ich nicht mehr mit ihr über meine Probleme sprechen könnte...ich glaube, das würde ich nicht überleben... Sie hat mich schon sehr oft, für sie vllt unbewusst, vom Suizid abgehalten... Irgendwie will ich nicht so abhängig von ihr sein...ich mag manchmal am liebsten keine Person haben, die mir wichtig ist....das würde vieles erleichtern.... Außerdem habe ich Angst, dass ich mich etwas in sie verliebe und ich würde es nicht aushalten, das Vertrauensverhältnis zu verlieren....ohne Beziehung! Die will ich gar nicht. Ich stehe total in der Zwickmühle...Irgendwie hasse ich mich, weil ich mich total von ihr abhängig mache, andererseits habe ich mega Panik sie zu verlieren....ich habe sie richtig lieb....ich liebe sie nicht. Lieb haben im Sinne wie eine sehr gute Freundin...

Vielen Dank für jede Meinung dazu bzw jeden Ratschlag;)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Yjittenga, 61

Du sagst, du vertraust deiner Lehrerin und sie versteht dich?
Dann erzähl ihr von deinem innerlichen Zwiespalt.
Erzähle ihr, dass sie dich schon oft vom Suizid gerettet hat,ohne das zu wissen.
Erkläre ihr, dass sie für dich eine art gute Freundin geworden ist, du aber auch angst hast, dich zu sehr von ihr abhänging zu machen.

Ich kenne deine Lehrerin nicht und habe daher keine Ahnung, wie sie Reagieren wird.
Was glaubst du, wie sie auf deine (freundschaftliche) Liebe reagieren würde, wenn du dich ihr auch in diesem Punkt öffnest??

Wenn sie sich danach von dir distanziern will und zu einer Normalen Lehrer-Schüler Beziehung zurück rudert, dann muss ich mir echt sorgen um dein Leben machen.
Wenn sie aber Verständnis zeigt, werden deine Emotionen zu ihr wahrscheinlich noch größer werden...

Was glaubst du, trifft eher auf die Reaktion deiner Lehrerin zu??

Kommentar von LilliD98 ,

Danke für die Antwort!!! Ich war sogar schon mal kurz davor, ihr von meiner Angst "zu abhängig zu werden" zu erzählen....aber ich habe total Angst vor ihrer Reaktion... Ich habe ich schon sehr viel anvertraut jnd sie hat nie so reagiert, wie ich befürchtet habe und meine Ängste waren immer unbegründet.... Ich habe sogar schon einmal zurüchgerudert und gesagt, dass es mir total leid tut, dass ich sie so belästigt habe und ich ihr nicht mehr schreiben werde, daraufhin hat sie gesagt, dass sie gerne weiter für mich da ist und ich gar nichts falsch gemacht habe.....das hat mir so gut getan.... Ich habe ihr schon einmal geschrieben, dass sie mich oft von dummen Handlungen abhält ...ich weiß nicht, was sie davon denkt. Wenn ich von meiner "freundschaftlichen Liebe" erzähle, weiß ich nicht wie sie reagiert....ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass sie mich dann wirklich alleine lässt....dann würde ich mir echt was antun ohne zu zögern, glaube ich.... Trotzdem wird sie bestimmt geschockt sein....und wieder die Distanz herstellen wollen... Aber ich will ihr das nicht sagen..... Vielleicht ist dieses Vertrauensverhältnis gar nicht mehr so schlimm, wenn ich sie nicht mehr als Lehrerin habe...? Sie unterrichtet noch an der Schule, aber ich werde nach den Ferien die Klasse wechseln. Sie hat mir schon angeboten, dass ich ihr trotzdem weiter schreiben kann, auch wenn ich sie nicht mehr im Unterricht habe....Dann macht es mir glaube ich auch nicht mehr so viel aus....

Kommentar von Yjittenga ,

das sehe ich auch so. Zum einen, dass dich das wahrscheinlich vernichtend treffen würde, wenn sie "ablehnt". Zum anderen kann ich mir auch gut vorstellen, dass deine einstellung sich insofern ändern würde, dass dir das Verhältnis zu ihr nichts mehr ausmacht, wenn sie nicht mehr deine Lehrerin ist..

Antwort
von Psychotrix, 71

Natürlich ist sie für dich eine Vertrauensperson! Solange du soweit "Abstand" zu ihr hältst, dass ein zu persönlicher Kontakt zu ihr bestehen kann, passt alles.
Ich verstehe auch nicht ganz dein Problem. Du kannst mit deiner Lehrerin über all deine Probleme reden, damit du Vertrauen aufbaust, erzählt sie auch Sachen von sich. Aber das ist doch alles nichts schlimmes! Solange es auf Vertraulicher aber nicht zu intimer Ebene bleibt, passt es doch!

Antwort
von Psychotrix, 52

Dass ein zu persönlicher Kontakt >nicht< bestehen kann*

Kommentar von LilliD98 ,

dankeschön!

Antwort
von Sorrisoo, 42

Ich denke Du hast nicht die richtige Therapeutin. Wechsle doch zu einer anderen. Meine Therapeutin ist super. Ich erzähle ihr alles, und sie versteht mich total. Natürlich ist es auch erleichternd mit anderen Vertrauenspersonen zu sprechen. Man muss halt immer aufpassen das es nicht ausgenutzt wird. Aber hey, Du machst Dir viel zu viele Gedanken. Schliesslich haben heute praktisch alle irgendwo psychische Probleme.  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community