Frage von Elaviara, 35

Einzelmietverträge in WGund Rundfunkbeitrag?

Hallo, ich wohne in einer WG und wir haben alle Einzelmietverträge für die Zimmer, muss dann trotzdem nur eine Person den Beitrag zahlen?

Und ich habe mich vom Beitrag befreien lassen, weil ich BAföG erhalte - jetzt möchte aber ein Mitbewohner gerne, dass ich trotzdem mit zahle... verlangen kann er das ja aber eigentlich nicht... was meint ihr?

Grüße

Antwort
von dielauraweber, 22

mit wem hat jeder deiner mitbewohner einen einzelmietvertrag? lebst du wie in einem studentenheim oder in einem solchen, dann zahlt jeder deiner mitbewohner individuell den beitrag und hat einzeln jeder eine beitragsnummer. wenn du also befreit bist, dann zahlst du über deine beitragsnummer auch keinen beitrag. weder an den beitragsservice, noch an sonst wen. warum also will dein mitbewohner das du zahlst? wäre ja schwachsinn.

wenn ihr alle in einer wohnung wohnt, zahlt normalerweise einer den beitrag und kann sich das natürlich im innenverhältnis von euch wieder einsammeln.

Kommentar von Elaviara ,

Sorry, ich hätte erwähnen sollen, dass wir eine fünfer WG sind und es ist kein Wohnheim, dennoch hat jedes Zimmer einen einzelnen Mietvertrag. ;)

Kommentar von dielauraweber ,

jedes zimmer hat einen einzelvertrag mit wem? mit bspweise der hausgenossenschaft? dann seit ihr gleichzusetzen einem wohnheim und jeder zahlt seinen beitrag selbst. wenn du also befreit bist, ist das für dich ok. setzt voraus, dass du einen antrag mit bescheid eingeschickt hast und einen befreiungsbescheid erhalten hast. wenn nicht, dann bist du natürlich auch nicht befreit vom rundfunkbeitrag.

warum also will also einer deiner mitbewohner das du zahlst? was geht den das an und an wen sollst du was zahlen? wer nicht befreit werden kann durch alg2, bafög, bab oder sozialhilfe, der muss zahlen in eurer wg :)

Antwort
von gorbi210, 12

Da du befreit bist, musst du in keinem Fall etwas bezahlen. Weder an den Beitragsservice noch an einen der Mitbewohner. Rechtlich sind alle volljährigen Inhaber der Wohnung, die nicht befreit sind, verpflichtet, den Rundfunkbeitrag zu zahlen, der darf aber nur einmal pro Wohnung gefordert werden. Derjenige, der dann tatsächlich zahlt, darf im Rahmen des gesetzlich entstandenen Gesamtschuldverhältnisses nach § 426 BGB von allen übrigen zur Zahlung Verpflichteten - dazu gehörst du gerade nicht - einen anteiligen Ausgleich verlangen. Da außer dir noch insgesamt 4 Mitbewohner da sind, die grundsätzlich zur Zahlung verpflichtet sind, muss von ihnen jeder insgesamt monatlich 4,38 € (17,5 : 4) zahlen. Der Zahler kann also nur von den anderen drei jeweils diesen betrag fordern. Natürlich kannst du dich freiwillig bereit erklären, dich auch irgendwie zu beteiligen, wenn das die Stimmung in der WG deutlich verbessert.

Kommentar von dielauraweber ,

die antwort ist so nicht richtig. wenn es eine wg im sinne eines wohnheimes ist, dann kann von jedem bewohner der beitrag gefordert werden. dein bgb-§ ist so einfach nicht anwendbar. die kosten müssen vertraglich untereinander festgelegt sein. wenn nicht, kann nummer vier fordern was er will.

Kommentar von gorbi210 ,

Du liegst bezüglich des Gesamtschuldverhältnisses leider total falsch. Aber das musst du natürlich nicht glauben, sondern kannst es gerne besser wissen. Jedenfalls bedarf es gerade keines Vertrages, weil eben alles bereits gesetzlich geregelt ist. In einem Wohnheim gibt es tatsächlich keine WG. Weil aber hier (siehe Frage) eine WG vorlag, kommt deine Variante mit dem Beitrag von jedem eben nicht zum Zug.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community