Frage von Kernassi, 33

Einzelkaufmann: Veruntreuung von Rücklagen?

Darf ein Einzelkaufmann seine eigenen Rücklagen verwenden um mit ihnen Glücksspiel zu betreiben? Eigentlich läuft das doch den Grundsätzen ordnungsgemäßer Buchführung zuwider, oder? Nach welchem Paragraphen macht er sich dann ggf. strafbar?

Ich finde zu der Problematik bei Google und in Lehrbüchern leider nichts.

Danke euch!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von AndiRat, 24

Das ist ja sein eigenes Geld. Wie soll er das veruntreuen?

Das hat höchstens steuerliche Auswirkungen. Er muss das im nächsten Jahr entsprechend versteuern.

Kommentar von Kernassi ,

Ich zweifele, weil die Rücklagen ja dazu da sind um im Eventualfall Gläubiger zu bedienen. Wenn man damit Glücksspiel betreibt, könnte er dieses Geld ja auch verlieren und würde damit nicht mehr seine gesetzliche Rücklagepflicht erfüllen?

Kommentar von AndiRat ,

Das mag ja sein. Aber es ist sein Geld. Das ist nur rechte Tasche, linke Tasche. Gegenüber den Gläubigern haftet er doch sowieso mit seinem ganzen Privatvermögen.

Und eine gesetzliche Rücklagepflicht, die strafbewehrt wäre, hat ein Einzelkaufmann ohnehin nicht.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

wo steht für den Einzelkaufmann die gesetzliche Rücklagepflicht?

Antwort
von Mojoi, 20

Ich wüsste jetzt keine Rechtsnorm, die den Einzelkaufmann vorschreibt, Rücklagen zu bilden, noch diese vorzuhalten.

Es ist einfach nichtausgeschütteter Gewinn, mit dem er verfahren darf, wie er will.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten