Frage von PsyPixel28, 140

Einzelhaltung bei Kitten?

Hallo erstmal, Wir haben gestern eine kleine süße Kitten bekommen und waren total glücklich. Die betonung liegt auf waren. Denn irgendwie haben wir ein schlechtes gewissen, dass wir sie alleine halten. Ich kenn schon die Lösung für das Problem, allerdings wollte ich das mal hier diskutieren.

Wir haben übrigens erstmal alles was wichtig ist in ein Zimmer getan (Kaklo, Kratzbaum, Essen, trinken, decke, spielzeug).

Vielleicht sollten wir einfach ein paar Wochen warten und gucken wie sie sich entwickelt :/.

Lg Psy

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihre Katze. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Antwort
von Samika68, 73

Wenn die Kleine eine reine Wohnungskatze bleiben soll, solltet Ihr der Katze einen Gefährten gönnen - und damit nicht allzu lange warten.

Je jünger die beiden Katzen sind, desto einfacher wird auch die Vergesellschaftung.

Harmonischer sind gleichgeschlechtliche Paare - optimal wäre ein Schwesterchen, bzw. Brüderchen.

Eine in Einzelhaltung lebende Wohnungskatze wird selten wirklich "glücklich".

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katzen, 37

Also erst mal: Katzen sind keine Einzelgänger, sondern soziale Tiere, die gerne nen Artgenossen um sich haben und den auch brauchen, zum Kuscheln, Spielen, Raufen und Lernen. Ein Mensch kann niemals ein vollwertiger Ersatz für ne 2. Katze sein.

Katzen, die einzeln auf der Strasse gesehen werden, sind auf der Jagd, sei es nach Mäusen, Vögeln oder auch nach nem Menschen, wo evtl. was zu futtern abfallen können. Katzen sind Einzeljäger und das ist der kleine Unterschied.

Wenn eine Katze, immer besser sind 2, sollten sie nicht in einem Raum leben müssen, sondern sollten sich in der ganzen Wohnung oder im Haus frei bewegen können.

Besorgt am besten ne 2. Katze, die vom Charakter und Alter zu Eurem Baby passt, das ist immer besser, als Katzen einzeln zu halten.

Damit spreche ich aus langjähriger Erfahrung. Ich habe 5 Katzen, die Freigänger sind, aber in meinem Hof leben zusätzlich noch 3 Strassenkatzen, die bis jetzt zwar mal durchs Haus laufen, aber (noch) nicht ins Haus kommen. Sie haben ihr Katzenhaus in meinem Hof und werden da auch versorgt.

Antwort
von KatzenEngel, 16

Ein Geschwisterchen der Kleinen wäre die beste Lösung, die kennen sich dann schon, sind im selben Alter etc. Je älter die Katzen werden, umso schwieriger ist eine Vergesellschaftung der Tiere.

Würde an Deiner Stelle mich gleich die Tage drum kümmern.

Viel Freude mit Eurer Kleinen und der potenziellen Zweitkatze :)

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katzen, 41

Was soll ich sagen. Katzen sind soziale Wesen, genau wie Menschen. Würde man dich in eine Wohnung sperren, nur mit Katzen als Gesellschaft, für den Rest deines Lebens, wir würdest du dich fühlen?


Gerade in der Jugend ist das gemeinsame Spiel sehr wichtig für eine gesunde Entwicklung.. wartet bitte nicht zu lange. Das gibt vor allem, wenn sie zu früh von Mama geholt wurde, sprich jünger ist als 12 Wochen. 

Und nur um einen häufigen Irrtum von Anfang an zu verhindern: die ersten enge Bindung, die einzelkatzen zu ihrem Besitzer eingehen, hat nichts mit Zuneigung zu tun. Das ist das Ergebnis von Einsamkeit.


Da es Monate dauert, bis ein Kitten in den Freigang darf, ist auch bei geplantem Freigang ein zweites Kitten eigentlich Pflicht.

Bis dieses zweite Kitten da ist, sollte das kleine maximal zwei Stunden am Tag allein sein. Nicht länger.

Kommentar von PsyPixel28 ,

Erst einmal vielen Dank für die Antwort.

Ich denke ich werd meine Eltern dazu überreden eine zweite Katze zu uns zu holen. Ideal wäre natürlich ihr Geschwisterchen, welches noch bei Ihrer Mutter ist und ebenfalls zu verkaufen ist.

Notfalls würden wir sie dann wieder abgeben.

Lg

Kommentar von palusa ,

In der neuen fremden unheimlichen Welt einen vertrauten Freund zu haben, hilft sehr :) wäre toll, wenn das Geschwisterchen auch zu euch kommen kann

Kommentar von friesennarr ,

Warum solltest du sie wieder abgeben, nur weil du jetzt nicht für ein zweites Katzl sorgen kannst. Wir hatten immer nur eine Katze und die war halt Freigänger - dann hat man diese Probleme nicht.

Kommentar von maxi6 ,

Freigänger ist schon gut, aber eine Babykatze sollte nicht in den Freigang dürfen, denn sie könnte ausgwachsenen Katzen, bzw. Katern ins Gehege kommen und dann könnte sie sich nicht wehren.

Antwort
von Lilly11Y, 8

Ich denke, darüber, daß, wenn man sich ein Tier anschafft, die artgerechte Haltung Voraussetzung ist, gibt es nichts zu diskutieren.

L. G. Lilly

Antwort
von DungeonBreaker, 6

(Möglich das du schon eine Mieze dazu bekommen hast, ich schreibe trotzdem) warte nicht zu lange, Katzen sind sehr eigen wenn sie mal alleine sind und sich daran gewöhnt haben...

Antwort
von beast, 59

Nein Ihr solltet nicht erst ein paar Wochen warten, sondem dem Kätzchen  gleich noch einen Artgenossen dazu holen. Euer schlechtes Gewissen ist berechtigt - also erleichtert es indem ihr Eurer Katzerl wirklich ARTGERECHT haltet. Und artgerecht ist die Einzelhaltung auf keinen Fall.

Antwort
von friesennarr, 28

Wenn du bald einen Freigänger draus machst, dann ist es o.k, das die jetzt alleine ist.

Unserer war auch für ca. 6 Wochen bei uns im Haus bis er sich an uns und den Hund gewöhnt hatte und dann durfte er raus in Garten und als er sich sicher gefühlt hat ist er auch auserhalb des Gartens auf Achse gegangen. Das geht jetzt seit 11 Jahren so.

Wenn dein Katzl nur in der Wohnung ist, dann würde ich noch eine zweite Katze dazu holen.

Antwort
von PikachuAnna, 5

Bitte so schnell wie möglich einen gleichaltrigen Kumpel für das Kitten besorgen.

Katzen sind keine Einzelgänger und vereinsamen in reiner Wohnungshaltung.Sie werden depressiv,einsam und entwickeln Verhaltensstörungen.

Egal wie oft du dich mit dem Kitten beschäftigst.Du kannst einen Artgenossen für eine Katze nicht ersetzen.

Antwort
von Kandahar, 42

Wenn die Katze eine Wohnungskatze bleiben soll, dann muss sie unbedingt einen Artgenossen haben.

Soll sie mal ein Freigänger werden, dann kann man sie auch alleine halten. Dann kann sie ihre sozialen Kontakte auch draußen pflegen.

Warum ist sie denn in einem ZImmer eingesperrt?

Kommentar von beast ,

der Fragesteller schreibt doch gar nichts davon, dass die Katze eingesperrt ist. Er erklärt , dass lediglich alles Zubehör in ein Zimmer getan wurde..... 

Kommentar von PsyPixel28 ,

Wir dachten es ist erstmal das beste für sie, da wir offene treppen haben und wir angst haben, dass sie vielleicht runter fällt.

Und im Wohnzimmer können wir ihre Sachen nicht hinstellen, da mein Vater eine allergie hat, die aber zu vertragen ist wenn die Sachen nicht im Wohzimmer sind.

Kommentar von friesennarr ,

Noch ein Grund einen Freigänger aus eurer Katze zu machen.

Antwort
von Zathy, 39

Katzen sind an sich eher die Einzelgänger. Sie genießen ab und zu etwas Gesellschaft, aber sie sind keine Rudeltiere wie Hunde, die immer Gesellschaft brauchen.

Wenn dein Kätzchen genug Unterhaltung hat, dann geht das eigentlich in Ordnung. Also wenn du genug Zeit mit ihr verbringst, wenn sie genug Spielzeug hat, ect. Besonders hilfreich ist es, wenn das Kätchen alt genug ist, daß ihr ihm Auslauf gebt, also wenn es keine reine Wohnungskatze ist. Dann kann sie selbst entscheiden wieviel Gesellschaft sie will und wird vermutlich so am glücklichsten.

Wenn du aber nie zu hause bist, und irgendwo in der Stadt wohnst, wo du die Katze nie rauslassen kannst, dann wäre es schon sinnvoll sich noch ne zweite Katze anzuschaffen.

Kommentar von PsyPixel28 ,

Wir sind eine 5 köpfige Familie und eigentlich ist immer jemand zuhause.

Jetzt wo die Ferien angefangen haben hab ich auch sehr viel Zeit.

Kommentar von palusa ,

Katzen sind keine Einzelgänger. Die jagen nicht im Rudel, stimmt, leben aber in großen sozialen Gruppen zusammen.

Der Mensch ersetzt das niemals

Kommentar von maxi6 ,

Falsch, Katzen sind Einzeljäger, aber keine Einzelgänger und das ist ein kleiner Unterschied.

Selbst in freier Wildbahn leben Strassenkatzen in mehr oder weniger grossen Gruppen friedlich zusammen. Sie brauchen keinen Rudelführer wie ein Hund und sie jagen immer einzeln.

Babykatzen sollten nen Artgenossen um sich haben, zum Spielen, Kuscheln und Raufen. Ein Mensch kann niemals eine 2. Katze ersetzen und da Katzen am besten erst mit 1 Jahr in den Freigang sollten, wäre die Zeit davor für ein einzelnes Baby viel zu lange.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community