Einwanderung in der USA heute?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

In den USA gibt es auch ein großes Thema, vor allem mit illegaler Zuwanderung aus Mexico und Südamerika. In vielen Firmen in den Südstaaten wird in der Produktion mehr Spanisch als Englisch gesprochen. Viele US-Amerikaner regen sich zwar da auch tierisch drüber auf, mit rassistischen Sprüchen und so (wie bei uns halt auch) aber im Endeffekt machen diese Leute oft Arbeiten, für die sich sonst die meisten anderen zu schade sind, bzw. arbeiten sie illegal, halblegal zu Löhnen, von denen man eigentlich nicht leben kann. Ebenso wie bei uns.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ins US- Konsulat gehen Frankfurt, Berlin, München. Dort persönlich ein B Visum beantragen und mit dem US-Beamten sprechen. Der Reisepass wird 1-2 Wochen einbehalten und dir dann wieder per Einschreiben zurückgeschickt.  Dann sind erstmal bis zu 180 Tage (ohne Arbeit) möglich. In USA selbst kann dann das Arbeitsvisum beantragt bzw. das 180 Tage Visum verlängert werden. Das Arbeitsvisum kriegst aber nur wenn du ein "gesuchter Mann" bist. Das heisst die Firma in den USA sich für dich einsetzt und unbedingt dich als "Fachkraft" will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stufix2000
05.01.2016, 16:31

Nein, wer auf einem Besucher B Visum einreist, kann kein Arbeits-Visum vor Ort beantragen. Das führt zur Einreise Sperre, weil es gegen die Bestimmungen gegen das B Visum verstößt.

Für alle Arbeits-Visa braucht man einen Sponsor, beantragen kann man diese nicht einfach mal so.

1

Wenn du Geld hast und jemanden der dich "einläd" (für dich bürgt) -- kein Problem in USA. Kennst du keinen in USA gehts auch ganz mit Geld allein. USA ist ja das Land der unbegrenzten Möglichkeiten.  Du kannst dir dann deinen Bürgen ja einfach kaufen ;-)  findet man bestimmt auch was im Internet.

Alternativ gehts natürlich indem du alle 90 Tage wieder heim fliegst ... oder aber nur mal Kurz nach Kanada und wieder zurück.   Das würde ich das erste mal machen mit Touristenvisum bis du erst mal 90 Tage dort warst und alles regel konntest für einen längeren Aufenthalt ohne ständigen Kanada-Flug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von macqueline
05.01.2016, 15:24

Woher hast du denn dein UNWissen? Du erwähnst Touristenvisum,  meinst aber offensichtlich die visumfreie Einreise  mit ESTA. Die erlaubt eine Einreise für maximal 90 Tage und das maximal zweimal im Jahr. Arbeiten darf man dann  nicht in den USA. Ausreise nach Kanada oder anderen angrenzenden Ländern gilt nicht.

0
Kommentar von stufix2000
05.01.2016, 16:26

Das ist totaler Unsinn hier, wer mit ESTA oder dem B Visum eine Arbeit in den USA sucht, wird
a) keine finden und
b)sofort ausgewiesen und bekommt ein Einreisesperre, meist lebenslang.

Wer illegal in den USA lebt, lebt ganz am unteren Rand der Gesellschaft. Das kann man keinem empfehlen

2

Man muss schlicht zwischen Einwanderung und Flüchtling unterscheiden. USA nimmt auch einen Schwung Syrer auf, ebenso wie Kanada.

ABER !  Diese Leute werden erst mal tüchtig durchleuchtet, was schlicht heißt: einfach an der Grenze auftauchen ist nicht. Beide Staaten suchen sich die Flüchtlinge genau aus.

Ähnlich bei Einwanderung. Man mag zwar in der jährlichen Green Card-Lotterie der USA gewinnen, aber auch da kommt nicht jeder Gewinner  in die USA rein. Die Zahl ist außerdem begrenzt ( ~ 50.000) und die zulässigen Quoten pro Herkunftsland sind nochmal niedriger.
Andere Möglichkeiten: man ist eine absolute Fachkraft ( also nicht einfach Einser-Abitur !) und wird vom Arbeitgeber gesponsert. Oder man ist vermögender Investor. Oder man heiratet einen US-Bürger. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?