Frage von Redark, 68

Eintauchen in klassische Musik?

In mir wurde die Interesse zu der klassischen Musik geweckt. Ich höre aktuell nur paar Stücke von Mozart die auf YouTube zusammen geschnitten wurden.

Meine Frage; Was sind die Klassiker der klassischen Musik, bzw. welche Stücke/Komponisten sollte man kennen? Was sind die besten Lieder der klassischen Musik?

Bin auf die Antworten gespannt. :)

Antwort
von Merkantil, 17

Ich finde es klasse, daß Du Dich auf diese Art von Musik einläßt!

Deine Frage ist nicht eindeutig:
Meinst Du mit „Klassik“ die Epoche der Wiener Klassik? Das ist die Epoche, in der die wichtigsten Komponisten Haydn, Mozart und Beethoven waren. (Bei Mozart bist Du ja schon eifrig dabei ... )

Oder meinst Du mit „Klassik“ allgemein den Bereich der komponierten Kunstmusik? Da ist die Wiener Klassik zwar auch mit dabei (und zwar als eine der besonders wichtigen Epochen), aber es gibt auch ganz hervorragende Musik aus ganz anderen Jahrhunderten, bis hin in die heutige Zeit.

Es gibt in diesem Bereich enorm viele und enorm verschiedene Musik: Schon allein, wenn man auch nur die allerhervorragendsten Musikstücke aufzählen wollte, würde man kein Ende finden.

Die verschiedenen Antwortgeber haben schon eine ganze Menge sehr interessanter Meisterwerke genannt: Damit bist Du erst mal eine ganze Weile beschäftigt. Es würde nichts bringen, wenn ich anfangen wollte, diese Liste noch ins Endlose zu verlängern.

Ich möchte den Blick eher darauf lenken, wie Du vorgehen kannst, um den Überblick nicht zu verlieren. Und da gibt es ganz verschiedene Möglichkeiten:

Du kannst Dir mal einen Überblick über die verschiedenen Epochen verschaffen und von ein paar der wichtigsten Komponisten jeweils 1 Werk anhören (Außer den von mir angegebenen Werken könnte man auch ganz andere nehmen):

Wiener Klassik (z.B. Haydn: Trompetenkonzert, Mozart: Große g-moll-Sinfonie, Beethoven: Eine Klaviersonate, z.B. die Monscheinsonate oder die Appassionata)

Dann kannst Du zurückgehen zur Spätbarockzeit (z.B. Johann Sebastian Bach: Eines der 6 Brandenburgischen Konzerte; Händel: Ausschnitte aus dem Oratorium „Der Messias“, Vivaldi: Eines der Violinkonzerte „Die 4 Jahreszeiten“).

Du kannst noch weiter zurückgehen zur frühen Barockzeit (Ausschnitte aus einer Oper von Monteverdi; eine der vielen Kantaten von Heinrich Schütz) und gar zur Renaissance (z.B. die Missa Papae Marcelli von Palestrina).

Du kannst aber auch vorschreiten zur Romantik (Schubert: Das Lied „Der Erlkönig“ für Gesang und Klavier; Schumann: Klavierkonzert; Mendelssohn-Bartholdy: Klaviertrio op. 49 oder e-moll-Violinkonzert; Chopin: g-moll-Ballade; Brahms: Klarinettenquintett, Bruckner: Romantische Sinfonie; Wagner: Ausschnitte aus einem seiner Musikdramen, z.B. der Anfang des „Fliegenden Holländers“, Verdi: Ausschnitte aus der Oper „La Traviata“).

Ich breche hier ab und nenne nur noch 2 Beispiele aus der Spät- bzw. Nachromantik: Richard Stauss: Till Eulenspiegels lustige Streiche
Max Reger: Variationen über ein Thema von Mozart

Impressionismus (Debussy: La Mer; Ravel: Jeux d'eau)

Dann kannst Du mal ein bißchen hören, was es im 20. Jahrhundert gab:
2. Wiener Schule (Schönberg: Pierrot lunaire, Berg: Violinkonzert; Webern: Vier Stücke für Geige und Klavier op. 7)
Paul Hindemith: Sonate für Viola solo, op. 25 Nr. 1
Béla Bartók: Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta
Poulenc: Orgelkonzert
Messiaen: Nativité du Seigneur für Orgel

Spätere Strömungen im 20. Jahrhundert:
John Cage: Sonatas and Interludes for Prepared Piano
Ligeti: Lux aeterna für 16-stimmigen gemischten Chor
Varèse: Ionisation für 13 Schlagzeuger
Stockhausen: „Gesang der Jünglinge“ oder Ausschnitte aus seinem 7-teiligen Opern-Zyklus „Licht“

Postmoderne und Minimal Music: Arvo Pärt: Fratres
Steve Reich: Music for 18 Musicians


Eine andere Herangehensweise wäre die nach Gattungen:
Orchestermusik (für Orchester allein: Sinfonien von Brahms und sinfonische Dichtungen von Liszt; für Soloinstrument und Orchester, also Violinkonzerte (z.B. Max Bruch op. 26), Klavierkonzerte (z.B. Tschaikowsky), Oboenkonzerte (z.B. Strauss) usw.)
Kammermusik (Streichquartette von Beethoven, Klaviertrios von Tschaikowsky und Ravel, Streichquintett von Schubert, Klarinettenquintett von Mozart, Bläserquintett (Jacques Ibert: Trois pièces brèves, 1930) usw.)
Klaviermusik (Mozart: Klaviersonate a-moll KV 310)
Kirchenmusik (evangelisch: Bach-Kantaten; katholisch Messen von Haydn, Mozart, Schubert)
Oper (Bizet: Carmen) und Oratorium (Mendelssohn: Elias)
Lieder (mit Klavier, z.B. Schubert, Schumann, Hugo Wolf; mit Orchester, z.B. Strauss: 4 letzte Lieder)
Chormusik (z.B. Distler: Mörike-Chorliederbuch)
usw.

Oder die Vorgehensweise nach Ländern:
Deutsch-österreichischer Sprachraum (ganz viele der oben erwähnten Komponisten)
Italien (Rossini: Der Barbier von Sevilla; Verdi; Puccini: Madame Butterfly)
Frankreich (Dukas: Der Zauberlehrling; Berlioz: Symphonie fantastique)
Rußland: Mussorgsky: Bilder einer Ausstellung (entweder original für Klavier allein, oder für Orchester bearbeitet von Ravel), Tschaykowsky: Sinfonie 4, 5 oder 6
Norwegen: Grieg (Klavierkonzert)
Finnland: Sibelius (Violinkonzert)
England: Elgar: Cellokonzert
Spanien:De Falla (El Amor Brujo)
USA: Gershwin (Rapsodie in blue)

Das waren jetzt ziemlich wahllos herausgegriffene Beispiele, anhand derer Du ein gewisses Gefühl für Epochen, Gattungen und verschiedene Nationen bekommen kannst.

Wenn Du Dir so ein bißchen einen Überblick verschafft hast, wirst Du eher beurteilen können, ob Dein Interesse ganz breit gestreut ist, oder ob Dich ein bestimmtes Gebiet besonders interessiert.

Vielleicht möchtest Du ja dann alle 32 Beethoven-Klaviersonaten, alle Wagner-Opern, ganz viele Schubert-Lieder, das ganze Wohltemperierte Klavier von Bach, einige Werke von Messiaen und andere französische Musik hören, während Dich dann anderes vielleicht wieder weniger interessiert. So kannst Du Dich innerhalb des großen Bereichs je nach persönlichem Geschmack wieder spezialisieren.

Es ist sicher auch sinnvoll, zu einzelnen Komponisten, Gattungen und Epochen bei Wikipedia genaueres nachzuschlagen, um bestimmte Zusammenhänge besser zu verstehen.

Und wenn Du Detailinformationen benötigst: Frag hier bei GuteFrage einfach wieder nach.

Kommentar von Merkantil ,

Bei den Ländern habe ich Böhmen vergessen (im heutigen Tschechien): Dvořák: Amerikanisches Streichquartett; Smetana: Die Moldau
Polen: Chopin (eines der beiden Klavierkonzerte)
Südkorea: Isang Yun (Fluktuationen)

Die komponierte Kunstmusik war lange Zeit mitteleuropäisch geprägt; die anderen europäischen Länder bildeten in ihr erst im Laufe des 19. Jahrhunderts eigene nationale Stile aus. Erst im 20. Jahrhundert gewannen dann auch Komponisten aus den USA, Asien und Afrika an Bedeutung.

Antwort
von LovingHope, 20

Beispielsweise das Requiem von Mozart, die ungarischen Tänze von Brahms oder die Mondschein-Sonate von Beethoven gehören wahrscheinlich zu den bekanntesten und du wirst dadurch sicherlich auf noch mehr tolle Stücke stossen, welche dir auch gefallen.

Ein nicht so bekannter, aber meiner Meinung nach toller Komponist ist Bruckner - ich liebe seine neunte Sinfonie *-*

Vielleicht gefällt dir auch ein Instrument besonders gut oder eine Kombination von Instrumenten oder Klavierkonzerte (...), da gibt es auch unendlich viele Möglichkeiten. Je nach Stimmung kann dein Geschmack auch variieren. Wenn du auf youtube nach 'klassische Musik best of' suchst findest du auch einige Playlists.. oder du besuchst ein Konzert in deiner Stadt (oder auch weiterweg) und geniesst dort die Musik. Hat auch eine ganz andere Qualität als die youtube Aufnahmen ;)

Antwort
von timo1802, 34

Erstmal Glückwunsch, dass du deinen Horizont erweitert hast. Wer sich auf klassische Musik einlässt, kann so viel wertvolles daraus ziehen.

Wichtige Komponisten sind Mozart und Beethoven (9. Sinfonie!), davor gab es noch Bach! und Vivaldi. Später in der Romantik (die Epoche nach der Wiener Klassik mit Mozart etc.) gibt es Franz Schubert (bekannt für seinen Liederzyklus Winterreise!), aber auch z.B. Chopin, Schumann, Wagner und viele mehr. Es gibt auch weniger bekannte Komponisten, die wirklich gut und besonders sind, mein persönlicher Favorit ist Sibelius (Finlandia).

Du musst dich einfach mal durch alle durchhören. Wenn du die Namen bei Youtube eingibst, findest du ganz oben meistens die bekanntesten Werke. Ein paar habe ich dir ja hier schon genannt.

LG

Antwort
von Bswss, 28

Am besren kaufst Du Dir einmal eine der vielen CDs, die "Best of Classics"  odr Klassik Hits oder ähnlich heißen.

Oder vielleicht schaust Du Dir vorher  einmal die Liste im LInk an:

http://www.focus.de/kultur/medien/klassik-und150-top-30-die-klassik-besten\_aid\...

Diese Stücke findest Du alle auch bei YouTube, wenn auch meistens nicht in optimaler Tonqualität.

Die Namen Vivaldi, Bach, Händel, Mozart, Beethoven, Haydn, Mendelssohn-Bartholdy werden auf jeden Fall dabei sein!

Antwort
von andreasolar, 18

Falls du den Hessischen Rundfunk hören kannst, die haben momentan eine "Beethoven-Woche":

http://www.hr-online.de/website/radio/hr2/index.jsp?rubrik=94480

Bei mir war es so, dass ich mit etwa 12/13 Jahren über Tschaikowsky zu Mozart, Beethoven, Haydn, Bach/Vivaldi , später zu Schubert und Brahms kam.

Am höchsten schätze ich nun - über 50 Jahre später - Bach, Beethoven, Mozart (auch dessen Opern und Messen) und Haydn, außerdem Verdi-Opern und Schubert-Lieder.

Wenn du die Möglichkeit hast, einen Konzertsaal zu besuchen, solltest du das unbedingt tun.

Antwort
von Merlin19, 20

Schau mal nach Klassik oder Best of CDs. Dort sind dann diese typischen Künstler aus der Schule also Vivaldi, Mozart, Beethoven, bach..

Antwort
von mychrissie, 10

Renaissance-Musik (Schütz, Monteverdi) ist Geschmacksache, Barock – vor allem Bach und Händel – ist ein Ticket ins Paradies, Klassik (Mozart, Beethoven, Haydn) ist ein Wiederholungsticket, Romantik (Tschaikowsky, Brahms, Chopin) ist schwer aber schön, das, was danach kommt, ist oft gewöhnungsbedürftig, vor allem ganz moderne Komponisten wie Cage, Lutoslawski, Penterecki, Stockhausen, die sind zwar interessant aber wirklich "schön" findet sie nicht jeder.

Ich würde mich erstmal auf folgende konzentrieren:

Bach (nicht unbedingt die Kantaten, sondern eher seine Klavier- und Orchestralmusik), Händel (seine Concerti Grossi), Mozart (seine Symphonien und Klavierkonzerte und sein Klarinettenkonzert), Haydn (die Symphonien) und Brahms (die Symphonien, nicht unbedingt die Lieder).

Dann sehen wir weiter, ich würde mir an Deiner Stelle dann mal Beethovens Klaviersonaten und Klavierkonzerte vornehmen, und wenn Du Spaß an Krawumm hast, seine Symphonien.

Antwort
von Almuric, 15

Ich würde mich erstmal nach 'nem Klassiksampler umsehen. Irgendeine CD wie "Best of Classic" oder so. Zum "Reinkommen" dürfte sowas für einen Anfänger das Richtige sein.

Einfach überall mal reinhören...

:-)

Antwort
von Sleepcheap19, 20

Du musst dir unbedingt "Bilder einer Ausstellung" von Mussorgsky anhören:

Antwort
von Socat5, 26

Z.B.

Die Moldau von Smetana

Für Elise von Beethoven

Der Trauermarsch von Chopin (die Undertaker-Musik)

Das ist aber nicht mal ein Bruchteil^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten