Frage von Livid, 82

Einstweilige Verfügung ohne der anderen Partei meinen richtigen Namen preiszugeben?

Hi.

Seit Beginn 2015 werde ich wortwörtlich online von einem Briten verfolgt. Ich habe mich ziemlich anonym gehalten, weshalb er meinen richtigen Namen nicht kennt, was schonmal ein Vorteil ist.

Ich bekomme ÜBERALL Freundschaftsanfragen, lange Texte, Bilder in denen er sich etwas antut, SMS usw.

Ich habe meine Nummer geändert und heute WIEDER eine SMS von dieser Person bekommen ohne JEMALS jemandem die Nummer gegeben zu haben, der auch nur ansatzweise mit dieser Person zutun haben kann.

Ich habe etliche neue Accounts erstellt, meine E-Mails geändert, mind. 30 Accounts von ihm auf PSN blockiert und sogar aufgehört zu streamen, da er da auch ständig aufgetaucht ist.

Er hatte damals schon meine E-Mail-Adressen rausgefunden und damit etliche Accounts auf sozialen Netzwerken gemacht, MIT BILDERN.

Ich wollte euch fragen, ob es eine Möglichkeit gibt, eine einstweilige Verfügung zu beantragen und trotzdem anonym zu bleiben.

Wird der anderen Partei IMMER der richtige Name präsentiert? Das wäre die Hölle auf Erden.

Danke für die Antworten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Mignon3, 59

Selbstverständlich mußt du in einer einstweiligen Verfügung deinen richtigen Namen angeben. Nur so weiß dein Gegner, bei wem er das Stalken unterlassen soll. Das ist auch für dich selbst wichtig.

Konsultiere einen Rechtsanwalt und lasse ihn prüfen, ob eine Anzeige bei der Polizei nicht viel effektiver ist. Stalking ist ein strafrechtliches und kein zivilrechtliches Problem. Eine einstweilige Verfügung erscheint daher eher sinnlos zu sein.

Du mußt natürlich deine Behauptungen beweisen können.

Kommentar von Livid ,

Ich hatte sogar mit Playstation Network selbst Kontakt und sie meinten, dass sie etliche Anmeldungsinformationen an die Polizei weitergeben würde. Letztendlich ist da scheinbar seit Monaten nichts passiert.

Antwort
von beroud, 44

eine deutsche verfügung gegen einen briten...?

ich kann mich aber erinnern, daß es vor ein paar jahren, als das mit dem onlinestalking den ersten höhepunkt hatte, es ganz gute ergebnisse gab, als die opfer anfingen, auf ihren seiten das verhalten des stalkers zu dokumentieren, also screenshots, statistiken, offene briefe, usw

Kommentar von Livid ,

Ich habe ALLE dokumentiert. Hat sich aber rausgestellt, dass er unter falschem Namen unterwegs war. Bisher habe ich nur E-Mails, Texte und vermutlich Fakebilder. Wer weiß schon, ob er das wirklich ist.

Kommentar von Mignon3 ,

Kannst du ihn nicht blockieren? Ich würde das ignorieren.

Kommentar von beroud ,

ich meinte aber nicht beweise sammeln, sondern ihn z.b. auf deiner facebook-seite präsentieren, also ihn und sein verhalten öffentlich machen...denn selbst solche spinner haben freunde, bekannte, familie, kollegen, chefs...

Kommentar von Livid ,

Das Problem ist.. ich weiß nicht mal ob die Person auf deinen Bildern er ist. Ich will nicht irgendeine Person in den Dreck ziehen, die vllt. letztendlich nichts damit zutun hat. Und Mignon3, wieviele Accounts und Nummer soll ich noch blockieren? Ich bin mittlerweile bei 40.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community