Frage von mariontheresa, 36

Einstufung Pflegestufe - Pflegegrad?

Mein Mann hat seit einem Schlaganfall 2003 die Pflegestufe 2. Leider hat sich sein körperlicher und geistiger Zustand im Laufe der Jahre verschlechtert. Seit Mitte März liegt er ganztags im Bett, der Pflegedienst kommt einmal täglich zur Körperpflege, da wird er aus dem Bett gehoben. Zusätzlich macht sich eine beginnende Demenz immer stärker bemerkbar.
Ab 2017 würde er mit Pflegestufe 2 automatisch in Pflegegrad 3 eingestuft, bei zusätzlich eingeschränkter Alltagskompetenz in Pflegegrad 4. Weiß jemand ob und wie ich diese Höherstufung beantragen muss? Wieder über den MDK mit Gutachten? Ich habe nächste Woche ein Bratungsgespräch mit dem Pflegedienst, wollte mich aber gerne vorher informieren. Bitte nur Antworten von Leuten die wirklich Ahnung haben. Danke.

Antwort
von wilees, 30

Lasse Dich bitte zusätzlich bei einem Pflegestützpunkt beraten.

Ein bundesweites Verzeichnis aller Pflegestützpunkte ...

www.gesundheits-und-pflegeberatung.de/

http://gesundheits-und-pflegeberatung.de/Pflegestutzpunkte/pflegestutzpunkte.htm...

Zu den vorrangigen Aufgaben eines Pflegestützpunktes gehören u. a. :

Anpassung an veränderte Bedarfslagen

Erledigung aller Formalitäten

Antwort
von Griesuh, 20

Zu jeder Änderung der Pflegestufe oder Anträge auf zusätzliche Leistungen ist ein Antrag bei der zuständigen Pflegekasse zu stellen.

Der MDK reagiert nicht auf Anrufe von Pflegebedürftigen. Der MDK reagiert nur auf Beauftragungen durch die Pflege/Krankenkasse. Deshalb ist die Antwort von 19Johanna19, leider nicht richtig.

Du beantragst  zusätzlich zur jetzigen Pflegestufe, die Anerkennung nach

§ 45 SGB XI. ( das ist die Anerkennung auf Demenz) Dazu ist jedoch nötig, dass durch einen Arzt, am besten durch einen Neurologen, die Diagnose Demenz festgestellt wurde.

Die Pflegekasse beauftragt dann den MDK zur Begutachtung.

Bedenke jedoch, dass bettlägerigkeit nicht gleich eine höhere Pflegestufe bedeutet. Denn bei bettlägrigen fallen nicht soviele Hilfen bei der Mobilität an.

Lass dich von einem Pflegestützpunkt oder einem örtl. ambul. PD beraten.

Da ihr schon einen PD mit im Boot habt, wäre das der Ansprechpartner zur Beratung.

Antwort
von 19Johanna19, 17

Rufe einfach mal den MDK an, weil diese immer das Gutachten erstellt und damit der Ansprechpartner für die Einstufungen ist.

In der Regel werden die schauen ob nicht doch die zweite Stufe "reicht", schau dir mal die genauen Regeln zur Einstufung an und wenn der MDK vorbeikommt mach den Arzt darauf genau aufmerksam was deinem Mann fehlt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten