Frage von Lilithyana, 56

Was meint ihr kann man bei einer Übernahme als Einstiegsgehalt im Einzelhandel verlangen?

Hallo ihr lieben,

ich habe bereits auf diversen Homepages nachgeschaut und mit verschiedenen Mitarbeitern gesprochen (die aber natürlich nicht über ihr eigenes Gehalt reden dürfen). Was meint ihr kann man bei einer Übernahme als Einstiegsgehalt verlangen? Mal angenommen es sind 2 Azubis: Einer soll unbedingt übernommen werden, der andere wurde nur übernommen, weil sich die Verkaufsleitung dafür eingesetzt hat, bekommt aber auch nur einen 12 monatigen Vertrag als Schwangerschaftsvertretung mit 1600€ brutto.

Wieviel sollte/könnte der Azubi, den der Chef unbedingt haben möchte, verlangen?

(Man beachte hierbei, dass die Ausbildung in diesem Betrieb absolviert wurde, der Azubi eine Filiale bereits über mehrere Wochen alleine geführt hat und auch eine Inventur alleine und korrekt durchgeführt hat (innerhalb eines Tages + Kundenberatungen und Telefonaquise)

Antwort
von apachy, 28

Man darf über sein Gehalt reden. Entsprechende Klauseln in Verträgen sind mit ganz wenigen Ausnahmen ungültig.

Würde wohl auch mit 2k in die Verhandlung gehen und schauen, dass ich nicht groß unter 1,8k falle. Große Gehaltssprünge gibt es in diesen Bereich eben nur wenn es weiter geht Richtung Filialleitung.

Antwort
von ShinyShadow, 36

Kommt auf die Tätigkeit an... Machen beide das gleiche?

Ich glaub, ich würd in dem Fall mal auf 2.000 € Pokern... runter handeln lassen kann man sich immer noch....

Kommentar von Lilithyana ,

Jawohl beide machen exakt das gleiche. Einer ist eben nur "besser". Es liegt halt daran das der Azubi mit 1600 gelegentlich aufbrausend wird ggü. Kunden und Mitarbeitern und nicht so gute Leistungen bei Projekten erzielt. Deswegen eben auch nicht für die Filialführung eingesetzt wurde.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten