Frage von beglo1705, 188

Einstellerin möchte vorübergehend ein Pferd mit Hahnentritt einstellen?

Eine langjährige Einstellerin von uns hat ein zweites Pferd erworben, welches einen Hahnentritt hat. Das Pferd soll heute Nachmittag zu uns kommen (Offenstall), den Tierarzt und den Osteopathen haben wir schon informiert , sind also somit auch da, wenn der Wallach eintrifft. Nun meine Frage: kann man für das Tier noch was unterstützend machen? Hat jemand Erfahrung im Umgang mit Hahnentritt/Zuckfuß? Kann oder muss man bei der Ernährung auf etwas achten? Ich möchte den Aufenthalt für den Wallach so angenehm wie möglich machen. Danke für ernstgemeinte, fachkundige Antworten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 87

Wir haben eine Stute bei uns die das auch hat. Die lebt auch im Offenstall. Gut ist viel Auslauf, damit die Gelenke immer gut geschmiert sind und bei der Stute haben wir jetzt bemerkt, das sie besonders gut auf L-Lysin anspricht. Ist ein Protein zum Muskelaufbau.

Ihr geht es besser damit aber ich kann das natürlich nicht für alle Pferde mit Zuckfuß sagen.

Das übliche halt, wenig bis gar kein Kraftfutter, Mineralstoffversorgung optimal, Bewegung - wie man so schön sagt zurück zur Natur und dein Pferd wird wieder gesund. (Sorry - gesund wird es nicht mehr, aber verbessert. Grüßle

Kommentar von beglo1705 ,

Okay, dann bedanke ich mich recht herzlich und werde mich mit der Einstellerin nochmal darüber kurzschließen.

Expertenantwort
von NanaHu, Community-Experte für Pferde, 85

Soweit ich weiss ist das eine Funktions/Nervenstörung.....

Pferde mit Hahnentritt neigen häufig zu folgeerscheinungen wie Wirbelsäulenprobleme, Arthrose, etc.

Wie ihr das am besten behandeln könnt, solltet ihr mit eurem TA besprechen. Je nachdem wie ausgeprägt die Symtome des Pferdes sind, wird der TA sicher eine effizente Behanldungsmethode dafür finden.

Ich hab mal gelesen dass Stammzellentherapien oftmals einen Postivien Effekt haben.

Kommentar von beglo1705 ,

Da hast du schon recht mit Arthrose usw. Da das Pferd aber nicht mir sondern meiner Einstellerin gehört, wollt ich halt gerne wissen, was man noch zur Unterstützung oder gar Linderung machen kann (spezieller Boden oder oder oder). Ja den TA wird ich dann gleich mal überfallen ;-)

Antwort
von jue711, 112

Ist Hahnentritt dass wo die Pferde unkontrolliert ihre Beine heben? Wenn ja, wir haben davon auch ein Pferd im Stall (offenstall) und es ist gar kein Problem; )

Kommentar von beglo1705 ,

Weißt du, ob da irgendetwas zusätzlich mit gemacht wird mit dem Pferd?

Kommentar von jue711 ,

Es wird gar nichts mit dem Pferd gemacht, er wird nur nachts in eine separate Box gestellt da er sonst abnimmt weil er durch die Krankheit der rang niedrigste ist und nicht immer essen gelassen wird (auch nur im Winter in einer extra Box)

Kommentar von beglo1705 ,

Ok danke dir.

Antwort
von Pfaffenhofener, 108

Hm, bei uns im Stall war früher mal ein Pferd mit Hahnentritt, daß Springen bis Klasse S gegangen ist. An eine besondere "Pflege" kann ich mich aber nicht erinnern.

War halt ein Pferd wie jedes andere, nur halt mit Hahnentritt.

Kommentar von beglo1705 ,

Okay. Ich dachte halt, ob es Sinn macht das Pferd unter die Wärmelampen zu stellen, auf´s Wasserlaufband oder so was in der Art.

Kommentar von Pfaffenhofener ,

Nö, sollte alles nicht erforderlich sein. Lies auch mal hier: http://enpevet.de/Lexicon/ShowArticle/41775/Hahnentritt

Kommentar von Sternschuppe007 ,

Das Pferd das du beschrieben hast passt von der Beschreibung her total zu meinen "Kleinen"*hehe*😊😮

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community