Frage von genius07, 36

Einstellen welches Betriebssystem gestartet wird?

Hallo alle zusammen! Ich habe seit ca. 3 Monaten einen neuen Laptop (Asus X556UR) mit Windows 10 Home drauf. Mein alter Pc war ursprünglich mit Windows Vista ausgestattet, jedoch habe ich auf ihm Linux Mint installiert. Also als einziges Betriebssystem.

Nun habe ich meinen USB Stick formatiert und Linux Mint 18 draufgepackt, jedoch weiß ich nicht, wie ich es einstellen kann, dass mich mein Laptop immer beim einschalten fragt, welches OS ich denn nun verwenden möchte. Ein einzelnes OS als Priorität im UEFI einzustellen habe ich zwar bedacht, jedoch wird das dann immer gestartet, oder?

Ich habe 2 Festplatten in meinem Laptop und möchte die eine für Windows verwenden, und die andere für Linux.

Lange Rede kurzer Sinn: Wie installiere ich Linux explizit auf die zweite Festplatte und wie stelle ich ein, dass mich das System immer beim Neustart fragt, welches OS ich verwenden möchte?

Danke fürs Lesen, und danke für die Antworten!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Linuxhase, Community-Experte für PC, 4

Hallo

Nun habe ich meinen USB Stick formatiert und Linux Mint 18 draufgepackt,
jedoch weiß ich nicht, wie ich es einstellen kann, dass mich mein Laptop immer beim einschalten fragt, welches OS ich denn nun verwenden
möchte.

Der Satz ist etwas wirr:

  • Was bedeutet draufgepackt?
  • Meinst Du mit dem USB-Stick ein Dualboot?

Eine Abfrage welches OS gestartet werden soll bekommst Du nur wenn Dein PC von einer Festplatte bootet (dort im MBR nach einem Bootcode sucht) und den GRUB (Standard Bootloader bei Linux-Mint) mit entsprechenden Einträgen findet.

Hast Du also nur das Windows auf dem PC und Dein Linux-Mint auf USB, dann befindet sich auf dem USB ein Bootloader (Das muss nicht GRUB sein). Ergo musst Du dort das Windows-System eintragen (lassen) indem Du os-prober laufen lässt. Und dann muss der PC zuerst auf dem Stick nach einem bootfähigen Code suchen.

Ein einzelnes OS als Priorität im UEFI einzustellen habe ich zwar bedacht, jedoch wird das dann immer gestartet, oder?

Ich habe kein UEFI (aktiv) aber afaik wählt man dort doch nur das Medium von wo gebootet werden soll und nicht das Betriebssystem.

Ich habe 2 Festplatten in meinem Laptop und möchte die eine für Windows verwenden, und die andere für Linux.

Das ist kein Problem, einfach /dev/sdb wählen und GRUB, den Bootloader, auf /dev/sda schreiben lassen.

Linuxhase

Expertenantwort
von guenterhalt, Community-Experte für Computer & Linux, 7

deine Frage ist verständlich, aber nahezu unnötig.

Die Installation erfolgt interaktiv, es werden oft mehrere Möglichkeiten angeboten und du wählst eine aus.
Wichtig ist dabei nur, dass man lesen kann und die Fragen auch versteht.

Mit 2 Festplatten ist es ohnehin viel einfacher und sicherer, denn es muss auf der Platte , auf der Windows ist, nicht Platz für Linux geschaffen werden.

Du musst also zuerst die Platte auswählen. Im nächsten Schritt sollte die Partitionierung ausgeführt werden. 3 Partitionen sollten Minimum sein.
Eine für das System ( Einhängepunkt / ), eine 2. für Benutzerdaten (Einhängepunkt /home ) und eine als Auslagerungs-Partition (SWAP).

Bei mir ist die Größenaufteilung etwa so:
/ = 40 GByte (belegt sind 16 )
/home = 100 GByte
SWAP = 2 x RAM
und der Rest als weitere Partition für "andere Dateien"

Wenn, und das ist praktisch zwingend notwendig, Windows bereits installiert ist, dann finden die Installationswerkzeuge das auch und generieren den Bootloader so, dass beide (Windows und Linux ) in die Auswahlliste aufgenommen werden. Die wird dann nach dem Einschalten zur Wahl gestellt.

Im BIOS oder EFI muss man da nichts mehr machen. ( Nach der Installation natürlich die Platte auswählen, auf die der Linux-Bootloader installiert wurde )

Antwort
von Minilexikon, 21

Du installierst Linux und kannst in einem Schritt auch deine Festplatten ggf. formatieren (was du sicherlich nicht möchtest) und im selben Schritt auch die Festplatte selektieren, welche die als Bootlaufwerk für das Betriebssystem verwenden willst.

Bei der Installation wirst du auch gefragt, welchen Bootloader du verwenden willst, also ein Programm, welches dir genau die gewünschte Auswahl der Betriebssysteme beim Systemsstart bietet.

Kommentar von genius07 ,

die zukünftige Linux Festplatte habe ich noch nicht "angefasst", also wird ein Formatieren nicht nötig sein.

Wenn ich das richtig verstanden habe: USB Stick im UEFI als Priorität setzen, dann installieren (dabei die Linux FP auswählen) und dann den Bootloader auswählen? Welcher Bootloader wäre gut? Ich habe Linux nämlich nicht selebr isntalliert damals und habe somit keinerlei Erfahrung damit...

Kommentar von Minilexikon ,

Linux hat verschiedene Bootloader, aber da du keine Ahnung hast, ist das nicht weiter schlimm: Nimm einfach den Standardbootloader, der dir angeboten wird ;)

Kommentar von Linuxhase ,

@genius07

die zukünftige Linux Festplatte habe ich noch nicht "angefasst", also wird ein Formatieren nicht nötig sein.

Doch, weil ab Werk mit einem Microsoft Dateisystem formatiert wird und diese ungeeignet sind für Linux-Systeme, insbesondere der Rechte.

Linuxhase

Expertenantwort
von Culles, Community-Experte für Computer, PC, Windows 10, 14

Hallo,

du installierst dein Linux auf der leeren Festplatte, indem du das System mittels Installationsdatendräger bootest. Je nach Linux-Deiviat wird die Installation des Dual-Bootmanagers unterschiedlich unterstützt. Notwendige Anpassungen kannst du aber nachträglich durchführen, indem du anschließend dein Windows bootest und anschließend mit der Freeware EasyBCD der Bootloader unter Windows von dir angepasst wird.Bootet Windows nicht mehr, kann man das System mit Hilfe der Windows-Installation- oder Reparatur-DVD booten und mit Hilfe der "Computerreparaturoptionen" und der Option "Startprobleme" den Bootloader reparieren. Windows wird dabei dein System nach allen installierten auch Nicht-Windows-Betriebssystemen untersuchen und entsprechende Anpassungen durchführen.

LG Culles

Expertenantwort
von SYSCrashTV, Community-Experte für Computer & PC, 8

Mint verwendet leider einen recht einfachen Bootloader, welcher keine Auswahl zulässt, entsprechend musst du beim Einsatz eines BIOS-Systems einen Bootloader wie GRUB manuell installieren und diesen dann einrichten.

Bei UEFI-Systemen ist das anders, da hier kein MBR (Master Boot Record) mehr verwendet wird sondern jedes System als eigene Startoption ins UEFI eingetragen wird. Entsprechend kannst du die Auswahl dann einmalig im UEFI treffen und die Standard-Option mittels einer Tastenkombination (bei mir F11) überschreiben und du bekommst eine Liste der Systeme aufgelistet.

Kommentar von Linuxhase ,

@SYSCrashTV

Mint verwendet leider einen recht einfachen Bootloader, welcher keine Auswahl zulässt

Welcher ist denn so einfach und welche Auswahl soll er denn bieten oder nicht bieten?

Bei UEFI-Systemen ist das anders, da hier kein MBR (Master Boot Record) mehr verwendet wird

Aber es gibt den Kompatibilitätsmode.

Linuxhase

Kommentar von SYSCrashTV ,

Nun gegenüber Mint's Bootloader ist Grub ja schon "kompliziert"... Was du mit Kompatibilitätsmodus meinst, das weiß ich nicht so recht, eine Kombi aus UEFI und MBR?

Kommentar von Linuxhase ,

@SYSCrashTV

Nun gegenüber Mint's Bootloader ist Grub ja schon "kompliziert"

  1. Ist GRUB nicht kompliziert sondern vielseitig konfigurierbar
  2. Wird "eigentlich" bei allen Distributionen der GRUB genauer GRUB 2 verwendet. Jedenfalls für feste Installationen. Isolinux kommt normalerweise nur bei CD/DVD zum Einsatz und bei Live-USB Sticks.

Ich habe gestern Abend noch mal schnell eine Installation von Linux-Mint 17 durchgeführt und tatsächlich wird einem nicht angeboten wohin man GRUB installieren möchte; es wird standardmäßig der MBR der 1. HDD genommen :-(

eine Kombi aus UEFI und MBR?

UEFI hat einen solchen Modus, dabei wird ein MBR simuliert (und anderes) damit Systeme die nicht "uefi sprechen" dennoch verwendet werden können.

Tatsächlich liegt dann im echten MBR nur ein Verweis auf den Teil der HDD auf dem dann die Simulation des MBR und die Partitiontabelle liegt.
Deshalb ist es ja endlich möglich mehr als vier primäre Partitionen anzulegen, weil da mehr Platz für die Verwaltung der Partitionen ist als die 446kb die der echte MBR bietet.

Linuxhase

Antwort
von AnonLuke, 16

In BIOS stellst du den USB auf 1. Prorität. Dann sollte Linux immer gestartet werden, wenn der USB eingesteckt ist. Wenn du Windows starten willst, dann einfach den USB ziehen.

Kommentar von genius07 ,

Ich möchte es aber ohne USB Stick haben - also als zweites festes OS

Antwort
von Wilma456, 7

Wähl während der Installation einfach die Option "neben Windows installieren" aus. Der Rest geschieht automatisch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community