Frage von lafille1979, 26

....Einschlafproblem 2..!.?

Ich habe momentan echt Probleme mit dem Einschlafen. Es fing vor einer Woche an. Da lag ich 2 Nächte wach, weil ich über etwas nachgedacht habe das mich quälte. Das Problem ist gelöst. Nur jetzt kommt es mir vor als ob mein Kopf das Einschlafen verlernt hätte. Normal legt man sich ja hin, macht die Augen zu und hat dann Phantasiebilder oder Geschichten vor den Augen die einen langsam einschlafen lassen bzw. in die Schlafphase abgleiten lassen. Nur genau da sagt mein Kopf plötzlich das das mit dem Einschlafen nicht so geht bzw. es viel zu lange dauert. selbst wenn ich das nicht denke unterdrückt mein Kopf irgendwie den Einschlafmechanismus. Natürlich überlegt man dann auch warum er das macht. Das ganze geht dann solange bis ich wieder hellwach bin. Frage ist wie ich diesen Gedanken wieder los werde? hatte vorher nie Einschlafprobleme und das macht mir echt Angst.

Antwort
von musenkumpel, 14

Das Grübeln wieder abtrainieren und sich nich von den Bildern ablenken lassen.

Also ich kenne es von Dingen wieder aufzuschrecken oder durch irgendwas wieder an irgendwas zu denken.

Das Aufschrecken einfach hinnehmen. Nicht über irgendwas nachdenken, wenn doch hinnehmen, aber es wieder lassen, bzw wird es ja sowieso wieder zu Bildern. Halt nicht so bewusst denken, nur nebenbei...

Man denkt manchmal irgendwas sei noch wichtig. Erstmal, wenn man schlafen will ist nur schlafen wichtig. Zur größten Not kann man sich in die Erschöpfung kurz ein bischen reinfühlen, dann kann man das Gefühl von Aufregung mit dem Gefühl von der Erschöpfung noch etwas übertünchen.

Bin seit ein paar Monaten von einer Stunde auf etwas unter ner halben Stunde gekommen. Wenn ich richtig müde bin manchmal etwa zehn Minuten zum Einschlafen.

Kommentar von lafille1979 ,

Hab gerade noch bemerkt das ich mich auch anscheinend darauf konzentriere einzuschlafen. und Grübeln versuch ich momentan nicht nur es klappt trotzdem nicht abzugleiten

Kommentar von musenkumpel ,

Du grübelst also nicht mehr, indem du dich mit dem aufs Einschlafen konzentrieren ablenkst.

Wenn du dich aufs Einschlafen konzentrierst, lenkst du deine Aufmerksamkeit. Dann denkst du vielleicht fast nichts, bist dir aber zu bewusst um einzuschlafen.

Grübeln is sowas mit Scharfsinn und Aufmerksamkeit und alles zu durchleuchten.

Wenn ich richtig aufgewühlt bin, dann steh ich nach 20-60min auch auf. Kaffee oder Schokolade und ne Stunde beschäftigen haben da auch schonmal geholfen.

Wenn ich emotional aufgewühlt bin, dann sind die Gedanken einfach wild durcheinander. Wenn ich abends einfach nur gut oder schlecht draufbin, dann klappst besser, weil ich weiss dass es bald wieder anders is - by the way, das ist mir beim 'aufgewühlt sein' noch garnich in den Sinn gekommen... :)

Was die Gefühle angeht. Ereignisse hinterlassen irgendwie einen Gesamteindruck der einen etwas anders zurücklässt als vorher. Deshalb hab ich mal ein Gefühl, dass ich jetzt "mit allem zufrieden bin und zufrieden sein kann, wie alles so gelaufen is" entstehen lassen.

Oder falls irgendein Schreck noch in den Knochen sitzt, muss man sich davon auch erstmal erholen oder beruhigen. Mit dem Ziel: das vergess ich jetzt erstmal irgendwas erholsames tun.

Jedenfalls, Denken kann man sich, glaub ich, nich verbieten.

Da kann man sich mit dem vom Tag oder für Morgen ablenken oder weniger Wichtigem. Was man sich wünscht, machen will usw, einfach unwichtige Dinge oder so, was Neues, keine Probleme, neue Ziele oder so.

Oder das gute alte Buch 3 Seiten lesen, dann übergibt man ja auch das bewusste Denken schon an das Buch (das gute alte)..

Das Problem ist ja gelöst, dann gibts doch n Haufen interessante Dinge, die du jetz stattdessen angehe könntest und vorm Schlafen hat man die beklopptesten Ideen, also viel Spaß dann dabei.

Also heute keine Konzentrationsübungen. Das Bewusstsein (ohne Aufforderung) selbst übernehmen lassen. Dich mit was Neuem oder unwichtigem Alten (kurz) beschäftigen. Die Gedanken rutschen dann ja auch von sich aus irgendwie tiefer.

Wenn Gefühle einen wieder bewusst werden lassen, das meinte ich mit dem Aufschrecken, aber das is bei dir hoffentlich nich so. Wenn das Denken bewusster wird, wirds heller, also wenns hell wird entspannen. Könnte gehen.

Achso, sich Bilder bewusst vorzustellen klappt auch nich gut. Irgendwie 'halb bewusst' kriege ich nich hin, soll aber angeblich auch gehen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten