Frage von anonymousss93, 34

Einmalige selbstständige Tätigkeit als Studentin?

Hallo!

Ich wurde von einem Gewerbe beauftragt, für dieses eine einmalige Tätigkeit auf Rechnung auszuführen. Ich bin Studentin, bin nicht selbstständig oder Ähnliches, und die Beschäftigung wird sich auf dieses eine mal oder auf maximal noch ein weiteres mal beschränken. Meine Frage: muss ich irgendwas beim Finanzamt anmelden? Von seiten des Betriebes kam nämlich die Anfrage, ob es möglich sei, ein Nebengewerbe als Kleinunternehmer anzumelden (was unter diesen Bedingungen nicht möglich ist, wie meine Recherchen ergeben und mir das Finanzamt bereits mitgeteilt hat). Kann ich dem Unternehmen nicht einfach eine Rechnung schreiben und meine Tätigkeit dann, sobald fällig, in meiner Steuererklärung erwähnen?

Vielen Dank im Voraus!

EDIT: Es soll kein (befristeter) Arbeitsvertrag unterschrieben werden. 

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Steuern, 8

Natürlich kannst Du für eine einmalige Tätigkeit eine einfach Rechnung erstellen. Wer sollte dich hindern?

Du machst die vereinbarte Arbeit.

Danach schribst DU:

Für die ...... Tätigkeit, ausführt vom ...., bis ..... berechne ich wie vereinbart XXXX,yy Euro.

Ich bitte um Überweisung auf .......

Da Du nicht schreibst, ob Du noch andere Einkünfte hast, solltest Du dann im nächsten Jahr eine Einkommensteuererklärung abgeben.

DEine Einnahmen, abzügich Deiner Betriebsausgaben (z.B. Fahrten zum Tätigkeitsort usw.) kommen über die Anlage "G" in die Einkommensteuererklärung.

Alles OK.

Kommentar von TomRichter ,

Ergänzender Hinweis: Die Rechnung darf keinen Hinweis enthalten, dass im Rechnungsbetrag Mehrwertsteuer enthalten sei. Denn eine solche führst Du ja nicht ans Finanzamt ab.

Antwort
von kevin1905, 11

Meine Frage: muss ich irgendwas beim Finanzamt anmelden?

Nein, du musst dies nur in deiner Steuererklärung als sonstige Einkünfte erfassen, damit diese korrekt besteuert werden können.

Von seiten des Betriebes kam nämlich die Anfrage, ob es möglich sei, ein
Nebengewerbe als Kleinunternehmer anzumelden (was unter diesen
Bedingungen nicht möglich ist, wie meine Recherchen ergeben und mir das
Finanzamt bereits mitgeteilt hat)

Wenn du das einmalig machst liegt keine gewerbliche Tätigkeit vor. Diese ist u.a. definiert als die wiederkehrende Teilnahme am Waren- und Dienstleistungsverkehr.

Kann ich dem Unternehmen nicht einfach eine Rechnung schreiben und meine Tätigkeit dann, sobald fällig, in meiner Steuererklärung erwähnen?

Genau das sagte ich ja.

Antwort
von priesterlein, 34

Wenn du keine selbständige Tätigkeit anmelden kannst oder willst, muss es einen Arbeitsvertrag geben, der auch befristet sein kann.

Kommentar von anonymousss93 ,

Es soll kein Arbeitsvertrag unterschrieben werden. 

Antwort
von schleudermaxe, 25

... das riecht nach Scheinselbständigkeit und somit Hinterziehung. Genau prüfen bitte. Gute Geschäfte.

Kommentar von anonymousss93 ,

Wäre das nicht nur dann der Fall, wenn eine nichtselbstständige Beschäftigung vermutet wird? 

Kommentar von schleudermaxe ,

... ist es aber doch auch, bei nur einem Auftraggeber und vielleicht sogar weisungsgebundenem Auftrag.

Kommentar von anonymousss93 ,

Scheinselbstständigkeit läge doch nur dann vor, wenn meine Tätigkeit Merkmale eines abhängigen Arbeitsverhältnisses aufweisen würde, oder?

Kommentar von schleudermaxe ,

... und die Merkmale liegen doch vor, schreibe ich doch. Die vom Zoll sind doch fit, jedenfalls hier bei uns.

Kommentar von anonymousss93 ,

Ok gut, das wird geprüft. Vielen herzlichen Dank!

Kommentar von schleudermaxe ,

... ein weiterer AG muß her und alles ist im grünen Bereich.

Kommentar von kevin1905 ,

Die Anzahl der Auftraggeber alleine ist nicht das entscheidende Kriterium.

Selbständige mit einem Auftraggeber sind nicht automatisch scheinselbständig, da kommen noch andere Kriterien hinzu, allem voran die Weisungsbefugnis des Auftraggebers.

Kann dieser

  • Arbeitsort
  • Arbeitszeiten
  • Urlaubszeiten
  • konkrete Art wie die Arbeiten durchzuführen sind

durch Weisung beeinflussen liegt in der Tat ein abhängiges Beschäftingungsverhältnis vor.

Die DRV hat extra einen Fragebogen hierzu (V023).

Kommentar von kevin1905 ,

Scheinselbständigkeit ist nicht gleich Steuerhinterziehung. Allenfalls die Sozialversicherung hätte da vielleicht einen Einwand.

Wie du aber darauf kommst, hätte ich gerne mal erklärt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community