Frage von David79104, 408

Einmalige Rechnung ohne Gewerbe - Steuererklärung nötig?

Hallo zusammen.

Ich bin Mediengestalter und habe mir eine berufliche Auszeit genommen (Vater erkrankt, sorge mich um ihn) und lebe im Moment von meinem ersparten.

Nun habe ich vom einem Freund, der mittlerweile in der Schweiz lebt, eine dringende Anfrage bekommen, für ihn eine Broschüre zu gestalten. Das wäre eine einmalige Tätigkeit und ich würde 1500 Euro dafür bekommen.

Ein Gewerbe plane ich nicht anzumelden, da ich mich zu 100% um meinen Vater kümmere und später wieder ins normale Berufsleben und alte Agentur zurück kehre.

Bis jetzt habe ich noch nie eine Steuererklärung gemacht.

Falls ich die einmalige Tätigkeit annehme, also die Broschüre gestalte und dafür eine Rechnung über 1500 Euro ohne MwSt. ausstelle (Schweiz), muss ich dann am Jahresende (oder wann genau) eine Steuererklärung machen und was muss ich da genau angeben?

Der Grundfreibetrag 2016 bis 8.652 Euro wäre steuerfrei (gerade gegoogelt).

Muss ich das dem Finanzamt melden, das ich einmalig dann 1500 Euro verdient habe? Muss ich deswegen eine Steuerklärung machen und was passiert, falls ich keine mache?

Was gibt es sonst noch zu beachten? Ich möchte wegen der 1500 Euro keinen Ärger bekommen und bin nun sehr unsicher, ob ich die Broschüre gestalten soll oder nicht.

Vielen Dank für Eure Zeit!

Viele Grüße aus Freiburg.

David

Antwort
von xo0ox, 330

Einfach keine Rechnung ausstellen und das Geld ''unter der Theke'' überreichen, Für einen Freund darfst du ohne weiteres ''unentgeltlich'' Arbeiten.

Antwort
von Bast85, 285

Moin, 

als Designer bist du Freiberufler (in der von dir geschilderten Situation) und somit von der Gewerbesteuer befreit. Zudem musst du kein Gewerbe anmelden. Deine freiberuflichen Einnahmen musst du allerdings in einer sogenannten Einnahmenüberschussrechnung darstellen. Das ist aber ganz einfach, denn du musst tatsächlich nur deine Einnahmen und Ausgaben gegenüber stellen (im Formblatt, aber mit Google als Hilfe kriegst du das locker hin). 

Umsatzsteuer musst du nicht ausweisen, wenn du als Kleinunternehmer nach §19 EStG auftrittst. Das tust du, wenn du a.) keine Umsatzsteuer auf der Rechnung ausweist, b.) auf der Rechnung darauf hinweist, dass du Kleinunternehmer nach §19 EStG bist (Vorlagen findest du über Google) und c.) letztes Jahr nicht mehr als 17.500€ FREIBERUFLICH erwirtschaftet hast und im aktuellen Jahr voraussichtlich nicht mehr als 50.000 FREIBERUFLICH erwirtschaftest. Trotzdem, auch als Kleinunternehmer musst du eigentlich deine Umsatzsteuer erklären (nachweisen, dass du unter den oben stehenden Beträgen geblieben bist), aber ich würde deine Einnahmenüberschussrechnung abgeben, 1-2 Monate warten und dann kurz im Finanzamt anrufen und darauf hinweisen, dass du nur 1.5000 umgesetzt hast. Das FA wird dir dann sicher direkt bestätigen, dass du keine Unsatzsteuererklärung abgeben musst. Spart denen ja auch Arbeit :) 

Gleiche Frage könntest du auch direkt für deine Einkommenssteuererklärung (Einkommen aus Festanstellung und Ergebnis deiner Einnahmenüberschussrechnung), allerdings würde ich dir empfehlen mal zu prüfen, ob du nicht ggf. mal eine Steuererklärung der letzten 4 Jahre machen solltest. Wenn du nur angestellt gearbeitet hast und nicht sonst noch irgendwelche Einkommen hast, ist es nicht unwahrscheinlich, dass du ein paar Euro zurück bekommst :) 

Ansonsten: Das ist nicht zu 100% sauber, aber bei einem einmaligen Einkommen von 1.500€ ohne weiteres Einkommen (auch keine Mieteinnahnen o.ä.) und dann auch noch Rechnungsstellung ins Ausland, musst du dir nicht ganz so viel Stress machen. Die wird da keiner Ärger machen :) 

Kurz: Mach den Job auf jeden Fall und mach dir nicht so viel Stress mit der Bürokratie (in der von dir beschriebenen Situation)! Die und vor allem deinen Vater alles Gute! 

Kommentar von David79104 ,

Vielen Dank für die ausführliche Antwort und Informationen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community