Frage von SonderfaII, 80

Einmal schüchtern, einmal nicht?

Guten Abend. Ich habe folgendes "Problem." Erstmals, ich bin ein Mädchen und 19 Jahre jung und kann mich soweit über nichts beklagen. Ich würde sogar sagen, dass ich mit mir zufrieden bin. Allerdings verstehe ich mich in einer Sache selbst nicht. In manchen Situationen verhalte ich mich nämlich total schüchtern und zurückhaltend und kann mir nicht erklären warum ich das mache. Ich war jetzt zb. letztes Wochenende auf einem Festival mit einer Gruppe von Leuten, in der ich nur eine Person kannte und ich hab es einfach nicht geschafft mich einzubauen. Ich dachte mir die ganze Zeit, dass es doch blöd kommt, wenn ich einfach so mitrede. Zwei Jungs haben immer versucht ein Gespräch mit mir anzufangen, aber ich darauf bin ich auch nicht eingestiegen, weil ich in dem Moment einfach nicht wollte. Jetzt denk ich mir wieder: Wieso, Vicky. Vor was hast du Angst? :D Dabei bin ich nicht mal schüchtern, ich geh mit aufrechtem Blick durch die Straßen und hab kein Problem mit fremden Menschen. An was kann das liegen? Vielleicht weil mir ein paar Jungs in der Gruppe gefallen haben und ich deshalb Angst hatte, irgendetwas falsch zu machen? (Ich analysiere gerne andere Menschen, darum wollte ich auch mein Verhalten untersuchen, aber klappt irgendwie nicht :b) Vielleicht fällt euch ja irgendwas dazu ein. Vor was hab ich denn manchmal so verdammte Angst? :/

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo SonderfaII,

Schau mal bitte hier:
Angst Menschen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von FouLou, 34

Kann gut möglich sein das das gefallen der Jungs schüchternheit ausgelöst hat. Wie schüchtern bist du jungs gegenüber die dir gefallen.

Stell dir einfach vor du bist auf ner party mit ner Freundin oder so und ein Junge den du attraktiv findest spricht dich an. Würdest du dann auch schüchtern reagieren?

Schüchternheit heißt nicht unbedingt das man bei allem schüchtern und zurückhaltend ist.

Jeder hat da so seine eigenen Gebiete in denen er schüchtern ist und bei aderen gebieten ist man wieder mutig.

Ich bin selbst auch recht schüchtern und kann mich schlecht in gruppen einfügen. Aber in gegensatz zu anderen schüchternen menschen die ich kenne mag ich z.b. plätze an denen viele menschen sind. (z.b. ein großer bahnhof) Und fühle mich dort nicht unwohl.

Ein laden der bis auf nen kassierer leer ist ist da dann z.b. eine andere sache wenn ich da reingehen möchte.

Kommentar von SonderfaII ,

Das kann ich nicht so genau sagen, weil auf ner Party wieder Alkohol im Spiel ist :D Bei mir ist es auch so. Lieber Massen von Menschen anstatt ein paar wenige in einem kleinen Raum. Danke jedenfalls, dass du dir Zeit für meine Frage genommen hast :)

Antwort
von marenka111, 31

Hallo, naja, du bist eben wirklich ein Sonderfall !!!!    Nein, Scherz beiseite. Ich vermute mal, du hast angst vor der Angst. Das heißt, wenn du dich beteiligst hast du angst etwas falsch zu machen. Aber wenn du dich gibst, so wie du bist, dann machst du nichts falsch. Du bist so, wie du bist. Wenn du meinst, andere könnten denken, das ist falsch, dann muss dir das egal sein, das ist dann deren Problem.

Kommentar von SonderfaII ,

Das kann ich nicht abstreiten :D Ja das wird's schon sein. Ich werd versuchen einfach nichts schlimmes daran zu finden, wenn ich was falsch machen könnte. :b

Kommentar von marenka111 ,

Versuche selbstbewusster zu werden. So wie mir scheint, bist du doch auch gut erzogen, also ist doch dein Benehmen gut. Und in Gesprächen oder überhaupt, darfst du auch eine andere Meinung haben, weil es eben deine Meinung ist. Du musst lernen Dinge mit deinen Augen zu sehen und auch dazu stehen, dann bekommt man auch Achtung vor dir. Denke mal darüber nach, wie langweilig ein Gespräch ist , wobei dein Gesprächspartner nur zu allem Ja und Amen sagt. Wenn du aber sagst, wie du die Dinge siehst ist das doch interessant und ob falsch oder richtig kann niemand von sich sagen, es sind immer nur Meinungen und Einstellungen

Kommentar von SonderfaII ,

Das seh ich als Kompliment :D Ja, da muss ich auf jeden Fall an mir arbeiten, weil das mich ja auch wirklich stört. Klar, da geb ich dir komplett recht. Spannende Gespräche können nur entstehen wenn beide Gesprächspartner auch daran interessiert sind, die Unterhaltung interessant werden zu lassen. Danke für deinen Rat :D

Antwort
von undoben, 27

Vielleicht bist du auch nicht schüchtern, vielleicht ist es auch nur ein ähnliches Gefühl, oder nur ein Gedanke, dass es so ist. Versuch mal zu beobachten, ob das ungefähr so öfter passiert.

Wenn ja, dann liegt's wahrscheinlich daran, dass du jemanden attraktiv oder so in der Richtung findest, und daher evtl. nicht reden kannst.

Wenn nicht, dann hast du sowas ähnliches wie ich es auch habe, und ich weiß selbst nicht, was es ist. xD

Jedenfalls bin ich in manchen Situationen "schüchterner" und in anderen bin ich "selbstbewusster". Ich analysieren auch oft Leute, ich weiß nicht wieso, ich denke ständig nach und bin dann woanders, und in den Momenten, wenn ich das tue, bin ich eben so "schüchterner", und wenn ich es mal nicht tue "selbstbewusster", obwohl ich die ganze Zeit über eigentlich selbstbewusst bin.

Kommentar von SonderfaII ,

Ich werde das weiterhin beobachten. Ich hab ja auch in der Situation, in der ich schüchtern war nachgedacht, warum das so sein könnte, irgendwie erkenne ich da Ironie :D Leute zu analysieren macht schon Spaß ne :b

Kommentar von undoben ,

Ja. :D

Ich habe auch ein wenig Ahnung von Graphologie, ist sehr interessant. :3

Das ist bei mir genau so! 

Zum Beispiel, wenn ich Auftritte habe, habe ich jedes Mal auf's neue total Angst und so, aber ich denke mir selbst "Ich brauche keine Angst zu haben, wieso habe ich Angst?"

Auch wenn ich zum Beispiel in einem Geschäft bin, und dort was nachfragen muss, gibt's Momente, wo ich sehr lange überlege "soll ich da nun fragen, oder soll ich nicht, hm.." und momente bei denen ich sogar für andere Fragen würde, ohne Groß nachzudenken.

Total eigenartig.

Kommentar von SonderfaII ,

ah ok, nicht schlecht :) Bei Auftritten kann man das aber auch noch gut verstehen. Das kenn ich auch sehr gut. Obwohl's so unnötig ist darüber nachzudenken, denk ich auch manchmal zuerst ne halbe Ewigkeit nach, bevor ich zum Beispiel jemanden was ganz legitimes frage. Einfach nur komisch :D

Kommentar von undoben ,

Ich merke es häufig auch, dass ich zum Beispiel mit älteren Menschen, vor allem männlichen eher reden kann, als mit weiblichen. (bin selbst männlich)

Keine Ahnung, wieso das so ist, echt eigenartig. D:

Wollte ich nur mal noch so sagen, hihi. :3

Antwort
von WalterWhite21, 26

ist bei mir ähnlich meine freunde witzeln auch schon darüber aber so bin ich nun mal :-D ich kann auch sehr wohl mit fremden reden aber bei zu vielen neuen Gesichtern tu ich mich schwer. aber das macht mich nicht unsympathischer denke ich zumindest :-D aber ich höre gern zu und bilde mir zuerst eine Meinung über die Leute.  

Kommentar von SonderfaII ,

Ja scheinbar ist das bei manchen einfach so :D Man wirkt dann halt extrem schüchtern und das stört mich, weil ich's ja eigentlich nicht bin :b

Antwort
von 1Joana7, 18

Ich bin auch so... manschmal binn ich total schüchtern aber manschmal überhaupt nicht! Mein tipp: nicht drüber nachdenken!! ;) wirklich... hört sich zwar doof an aber es hilft. Einfach mal zu dir selber sagen "was habe ich zu verlieren? Wenn es nicht klappt dan ist es doch wenigstens gut das ich es versucht habe" :D

Kommentar von SonderfaII ,

ja das is eh meistens die beste Lösung. Ich werd's versuchen, danke :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community