Frage von rhapsodyinblue,

Einmal Schmarotzer, immer Schmarotzer?

Wenn man erst mal merkt, dass man bequemer auf Kosten oder Hilfen anderer leben kann und es auch ausnützt, bleibt man dann immer so?

Nach dem Motto: Wozu soll ich mir ein Arm ausreißen, es ist doch prima so.

Und wenn, wie reißt man solche Menschen aus dem eingefahrenen Gleis?

Nichts mehr geben, nicht mehr helfen? Diesen Menschen bewusst "vor die Hunde gehen lassen"? Damit sie sich aufraffeln?

Danke für jeden Rat.

Hilfreichste Antwort von achsoistdas,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ein kluger Mann hat einmal gesagt, Du mußt erst ganz unten sein um wieder nach oben zu kommen !

Kommentar von rhapsodyinblue,

Muss ein sehr kluger Mann gewesen sein. Ich bin genau der Meinung.

Kommentar von teldri,

Seh ich auch so. Vor allen dingen bringt es oftmals nichts etwas bei einem anderen "erzwingen" zu wollen. Er muss zu der Einsicht kommen.

Antwort von hydralernae,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Menschen sind unterschiedlich, darum lässt sich wohl kaum sagen: Ja, die bleiben dann so.

Antwort von mariannelund,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ich denke man lebt solange auf diese weise bis es einem unangenehm ist , und man erkennt was man anderen damit antut

Antwort von jenser7360,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das Schafft keiner meine EX macht das schon Zwanzig Jahre so und sie Findet immer wieder einen Idi der ihr das Kauft macht oder nur bezahlt was sie will Dabei ist sie nicht mal hübsch eher Häslich ) aber Kerle wenn sie F riechen sind halt Idis. Und unser feines System hilft solchen eher wie anderen selbst Nötigung wird geringer bestraft als einer der sich für seine Familie einsetzt nimm nur mal die Fars mit der Zivilcourage du bist da schneller Täter als Helfer. und die Justiz und die Staatskasse freut sich, Moral und Anstand ist garnicht erwünscht. Das geht auf arbeit los da regen sich welche auf aber das sie auf ihre dämliche art das gleiche machen die sind aber schlimmer sie machen es nur um sich in denn Vordergrund zu stellen.Also ich habs aufgegeben.

Antwort von jenser7360,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Schmarotzer Ja sicher aber keine Angst das hört sich schlimmer an als es ist denn wie ist es denn in unseren System sprich in der Politik Stichwort Diäten die nehmen fast 300€ im Monat mehr wann hast du die letzte Lohnerhöhung gesehen und wie viel war das bei Harz IV waren es lustige 5€ und in der Firma 20 oder 30€ nach Steuerabzug. Unser System macht uns doch dazu jeder nimmt das was er ohne großen widerstand bekommt. Beispiel die Frau Heiratet um Abgesichert zu sein und wird der Mann arbeitslos ist auch ein anderer da Kinder die du bei einer Frau mit nimmst bestellen dich und die Justiz sagt Familiensache. Du wirst nicht Arbeitslos und die Frau lässt sich Scheiden zahlst du ein leben lang für deine EX Unterhalt also bei Frauen wird zugar Gesetzlich dafür gesorgt Schmarotzer zu sein. Dann gibt es noch Richter die für ihren eigenen Vorteil Recht Sprechen und sich dann Hinter dem Grundgesetz verstecken (Unantastbarkeit laut Grundgesetz) Also keine Angst nimm was immer dir in diesen Leben jemand auf deine Bitte hin gibt. Lerne von denn Großen denn sie sind ja unsere Vorbilder. Denke daran du Lebst auch nur einmal bei uns in Olbernhau ist eine Familie die Lehrt das zugar ihren Kindern zum Überleben weil die alle zwei linke Hände haben die gehen zugar noch weiter und bestehlen sich gegenseitig und lassen dann die Versicherung zahlen Allianz ist da ein gutes Opfer die zahlen bis zu einer gewissen summe alles ohne zu Prüfen. Also weiter so. Die werden nicht geboren die werden Erzogen wie mein Stiefsohn 980€ für Fahrerlaubnis 4500€ für ein Motorrad Jetzt bin ich durch Scheidung im Keller da gibt es ihn nicht mehr

Antwort von albelo,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hi rhapsodyinblue,

das ist schierig - denn die Menschen sind ja verschieden. Meine Erfahrung: Schmaotzer ändern sich nicht. Seit einigen Jahren bin ich mit einem engen Freund nun NICHT mehr befreundet - genau weil er jener blieb, der er immer war: Ein Schmarotzer. Ich kenne ihn seit wir 14 waren - also 30 Jahre! Aber wie gesagt: Alle kann man nicht über einen Kamm scheren. Offene und deutliche Worte sind nicht verkehrt im Umgang mit solchen Leuten...

Antwort von Wasabicliochips,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Bei vielen wird das leider (Beispiel Deutschland) zu einem Dauerzustand. Und Einsicht ist da gleich null. Also muss man sie, wenn alles "A*schtreten" nichts hilft, wohl mal tief fallen lassen. Entweder sie raffen noch was, oder sind so kaputte Menschen, dass sie sich einfach nicht mehr helfen lassen wollen!

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten