Einmal ins Cockpit schauen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es ist per Gesetz verboten. Daher ist es sehr, sehr unwahrscheinlich, dass dir ein Pilot das erlaubt, denn er riskiert seinen Job. 

Du hast jetzt mehrere Möglichkeiten: 

1. Du fliegst irgendwo, wo dieses Gesetz nicht gilt. (Wo das ist, musst du selber rausfinden. Vielleicht Nordkorea oder so? Aber die haben keinen A380, sondern so Ilyushins, und ich habe gar nicht gefragt, als ich dort war, denn es war ziemlich viel Trubel.)

2. Du wirst Flugbegleiter(in). Musst es ja nicht für immer machen. 

3. Du buchst einen Flug im Simulator. Es gibt hier zwei Arten von Simulatoren. Das eine ist der Standsimulator. Wie der Name schon sagt, steht der nur rum und bewegt sich nicht. Billig ist das trotzdem nicht. Ich bin in Essen in einem Standsimulator für den A320 geflogen, und das hat schon EUR 150,- pro Stunde gekostet. ... Es gibt auch einen Simulator für den A380, mit dem man fliegen kann. Der ist aber noch teurer. So viel ich weiß, steht in Frankfurt einer. 

Wenn der Simulator sich bewegen soll, brauchst du einen "Full Flight Simulator", und der ist noch erheblich teurer. Wenn ich mir die Zahlen richtig gemerkt habe, waren das ca. EUR 350,- für einen Flug von einer Stunde Dauer, von dem man aber nur 20 Minuten selber "fliegen" darf! Das war wieder für den A320, denn den A380 mag ich nicht so.

Ich würde dir also fürs erste einen Standsimulator empfehlen. Und schau dir ein paar youtube-Videos an, z.B. der "Baltic Aviation Academy". ... Wenn du dann eine Ahnung hast, wo die Knöpfe alle sind und was die machen, kann man mal über eine Full Flight Simulator nachdenken. 

Beides natürlich ideale Weihnachtsgeschenke ;-)

Achte auch auf Sonderangebote. Ich habe den Simulator in Essen zum halben Preis bekommen, weil er damals neu war. Das bedeutet: Einmal bin ich schon geflogen, einmal habe ich noch frei :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hardware02
14.07.2016, 12:34

P.S. Wenn du gut genug Englisch sprichst, dann schau dich mal nach Flugschulen in den USA um. Dort ist es billiger.

0
Kommentar von nocheinnutzer
14.07.2016, 14:49

Wie kommst du darauf das es vom Gesetz her verboten ist?

0

Ich würde einfach das Kabinenpersonal fragen, ob Du nach der Landung einmal ins Cockpit schauen darfst.

Aber auch so etwas gibt es:



Flugsimulator Airbus A380 - Schnupperflug
(Frankfurt, Hessen)



Sie werden zum Bezwinger der virtuellen Lüfte und machen die Erfahrung Ihres ersten Simulator-Flugs im Airbus A380. Nicht als Passagier in der Economy-Class, sondern im wichtigsten Sitz des Flugzeugs, dem Pilotensessel. Begeben Sie sich auf eine unvergessliche Flugstunde in dem aktuell größten Verkehrsflugzeug der Welt in Frankfurt/ Hessen, ganz ohne Flugschein. Ein erfahrender Instrukteur erklärt dem Flugschüler, wie ein sicherer Flug vom Start bis zur Landung gelingen wird. Jetzt rollen Sie auf die Startbahn und bekommen das „Go“ vom Flugtower. Das unvergessliche Piloten-Training nimmt seinen Lauf und Sie heben mit dem mächtigen Airbus A380 ab. In der Luft genießen Sie die täuschend echten Geräusche und einen faszinierenden Panoramablick, der Ihnen wahres Cockpit-Feeling verspricht. Ihr Zielflughafen ist jetzt nur noch wenige Minuten entfernt und der Flug im Airbus-Simulator nähert sich dem Ende. Eine perfekte Landung rundet dieses Flug-Erlebnis ab. Buchen Sie sich jetzt das etwas andere Flugticket und starten Sie im Flugsimulator mit dem Airbus A380 durch!
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Während des Fluges ist es, wie hier schon mehrfach erwähnt, mittlerweile äußerst unwahrscheinlich ins Cockpit zu dürfen. Wenn du vorher allerdings lieb fragst, sind die meisten Piloten recht offen dafür einen ins Cockpit zu lassen wenn das Flugzeug am Gate steht und die Passagiere draußen sind. Brauchst dann nur etwas Geduld. Ist die Crew im Stress wird das halt häufig nix.

Eine weitere Möglichkeit ist hier in Hamburg bei Airbus eine Besichtigung des Werks mitzumachen und dort lieb fragen. Man zeigt hier die eigene Technik und Leistung nur zu gerne ;-).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage wurde doch auch - wie so gut jede Frage zum Thema "Fliegerei" - schon so oft gestellt, dass es eigentlich müßig ist, darauf zu antworten. Da aber offensichtlich kein Fragesteller die Suchfunktion bei GF - die nun wirklich nicht sehr ausgefeilt ist - benutzen kann, hier noch einmal die gesetzlichen Grundlagen, wie sie die EU veröffentlicht hat: 

Vorschrift ist die EU-Verordnung 859/2008, die "Vorschrift für den gewerblichen Luftverkehr mit Flächenflugzeugen". Dort heißt es im Paragraphen 

"EU-OPS 1.100 - Zutritt zum Cockpit (Seite L254/10) 

a) Der Luftfahrtunternehmer hat sicherzustellen, dass außer einem für den Flug eingeteilten Flugbesatzungsmitglied keine Person Zutritt zum Cockpit erhält oder im Cockpit befördert wird, es sei denn, 

- 1.) diese Person ist ein diensttuendes Besatzungsmitglied, 

- 2.) diese Person ist ein für die Zulassung, für die Erteilung von Lizenzen oder für Überprüfungen zuständiger Behördenvertreter, und das Betreten des Cockpits ist für die Wahrnehmung seiner dienstlichen Aufgaben notwendig, oder 

- 3.) es ist nach dem Betriebshandbuch zulässig, und die Beförderung erfolgt in Übereinstimmung mit den Festlegungen im Betriebshandbuch. 

(Aufgrund Deiner Frage nehme ich aber an, dass Du nicht zum aufgeführten Personenkreis gehörst), 

b) Der Kommandant hat sicherzustellen, dass 

- 1.) im Interesse der Sicherheit der Zutritt zum Cockpit keine Ablenkung und/oder Störungen bei der Durchführung des Fluges verursacht und

- 2.) alle im Cockpit beförderten Personen mit den jeweiligen Sicherheitsverfahren vertraut gemacht werden. 

c) Die endgültige Entscheidung über den Zutritt zum Cockpit obliegt dem Kommandanten." 

Gem. Abschnitt c) könnte es der Kapitän also erlauben, aber gerade für Flüge nach Nordamerika (USA und Kanada) ist der Zutritt zum Cockpit grundsätzlich untersagt, selbst Angehörigen des Luftfahrtunternehmens.

Genaugenommen gilt die OPS nur für Flugzeuge ab einer Abflugmasse > 5,7 t, die im gewerbsmäßigen Luftverkehr eingesetzt werden. 

Bei kleineren Flugzeugen (MTOW < 5,7 t) wäre es also theoretisch möglich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag mal nett beim Ein- und/oder Aussteigen. Unten bekommst du schon mal einen Vorgeschmack ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frage einfach den oder die Purser und der wird dann den Kapitän fragen. Wenn der Kapitän nett ist wird er dich nach der Landung bestimmt mal reinschauen lassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube nach dem 11. September macht das keine Fluggesellschaft mehr. Aus Sicherheitsgründen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sebbo1993
14.07.2016, 11:26

Es muss ja nicht während des Fluges sein davor oder nach der Landung wäre auch cool 😊

0
Kommentar von Hardware02
14.07.2016, 12:31

Glauben heißt nicht wissen, und "aus Sicherheitsgründen" ist ohne weitere Begründung kein gutes Argument.

0

Das liegt im ermessen des Piloten. Wenn er einen richtig guten tag hat, darfst du sogar bei Start und Landung hinter ihm auf dem jumpseat sitzen. Fragen kostet nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FGO65
14.07.2016, 11:30

Träum weiter ...

1

Was möchtest Du wissen?