Frage von BayernClub, 65

Kann ich diese Fahrtkosten bei der Einkommensteuererklärung angeben?

Hallo Community,

Ich habe eigentlich 2 Fragen:

 1. Momente arbeite ich bei einer Firma und hatte ich für eine Stelle bei anderer Firma beworben und habe ich Einladung zum Vorstellungsgespräch bekommen. Aber die Firma hat mir geschrieben: "Fahrtkosten werden von uns nicht erstattet, können aber bei der Einkommensteuererklärung angegeben werden."

Kann mann solche Fahrtkosten bei der Einkommensteuererklärung angegeben?

2. Moment wohne ich auch, woher meiner Arbeitplatz ist. Aber es ist zu Langweilig hier, weil hier keine Freizeitaktivität gibt. Deswegen möchte ich mich zu meiner Universität Stadt (circa. 50 Km Entfernung) umziehen, woher Freizeitaktivität gibt und als Pendler zur Arbeit kommen. Ich habe mich über Deutsche Bahn und Lokal Bus Verkehr erkundigen und Fahrtkosten ist circa 300 Euro pro Monat.

Kann ich diese Fahrtkosten bei der Einkommensteuererklärung angegeben??

Antwort
von emily2001, 65

Hallo,

Die Aussage der genannten Fa. bezieht sich wahrscheinlich auf die jährlichen Fahrtkosten. Die können von der Steuer abgesetzt werden, aber ich glaube nur zum Teil.

Siehe dies:

https://www.smartsteuer.de/portal/tipp/werbungskosten-fahrten-zur-arbeit/400.htm...

Emmy


Kommentar von emily2001 ,

Siehe auch dies:

https://www.gutefrage.net/frage/bus--und-bahnticket-von-der-steuer-absetzen

Solltest du noch unsicher sein, dann wende dich an das Lohnsteuerhilfeverein. Das Finanzamt erteilt auch gratis Hilfe und Rat.

Emmy

Kommentar von emily2001 ,

Dieser "zweite Link" von mir ist natürlich nicht passend, wenn du kein(e) Azubi(ene) mehr bist.

Das könnte also auch interessant sein:

http://www.vlh.de/arbeiten-pendeln/pendeln/auto-bahn-bus-fahrtkosten-fuer-versch...

Kommentar von BayernClub ,

Hallo, danke.

 50 km x 0,30 € x 220 Tage = 3.300 € pro Jahr.

und ich zahle für das öffentlichen Vehrkehrsmittel circa 300 €  * 12 = 3.600 pro Jahr.

dann wievel ich von dem Finanzamt bekomme? Eigentlich habe ich nicht verstanden von dem Weblink.

Kommentar von emily2001 ,

Auszug aus dem ersten Link:

"Sie können die tatsächlichen Kosten absetzen, wenn Ihre Kosten für öffentliche Verkehrsmittel für die Fahrten zur Arbeit höher sind als die Entfernungspauschale für das gesamte Kalenderjahr. Haben Sie z. B. einen weiten Weg zur Arbeit und fahren erster Klasse oder müssen häufiger ein Taxi benutzen? Dann vergleichen Sie die tatsächlichen Kosten und die Entfernungspauschale. Den höheren Betrag setzen Sie als Werbungskosten ab. Ist der Abzug der tatsächlichen Kosten möglich, spielt die Kostendeckelung auf 4.500 € keine Rolle mehr.

Wenn Sie öffentliche Verkehrsmittel benutzen, sieht die Rechung für Sie im Grunde genommen genauso aus wie oben:

Angenommen, Sie fahren an 220 Tagen im Jahr 80 km mit dem Zug zur Arbeit und zahlen für Ihre Fahrkarten erster Klasse 300 € monatlich, macht dies 3.600 € im Jahr. Mit der Entfernungspauschale gerechnet, ergäbe sich folgender Betrag:

80 km x 0,30 € x 220 Arbeitstage = 5.280 € (Kostendeckelung auf 4.500 € erfolgt).

Da die tatsächlichen Kosten für die Fahrkarten mit 3.600 € geringer sind als die Kostendeckelung, sind letztlich maximal 4.500 € abzugsfähig. Wären die tatsächlichen Kosten höher als die Entfernungspauschale, könnten Sie die tatsächlichen Kosten absetzen. Deren Abzug wird nämlich nicht durch die Kostendeckelung begrenzt.

Die Entfernungspauschale wird übrigens auch dann nach der Straßenentfernung berechnet, wenn Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit fahren. Die häufig davon abweichenden Tarifentfernungen z. B. der Bahn spielen keine Rolle"

Siehe hierfür:

Emmy

Kommentar von BayernClub ,

Hallo,

danke nochmal.

"Wären die tatsächlichen Kosten höher als die Entfernungspauschale, könnten Sie die tatsächlichen Kosten absetzen."

Wieviel Prozent der Fahrtkosten es bedeutet? verstehe ich leider nicht. 

Kommentar von MenschMitPlan ,

wievel ich von dem Finanzamt bekomme?

Das hängt von deinem Einkommen und der bereits bezahlten Lohnsteuer ab. Hast du z. B. nur 500 € LSt bezahlt, kannst du auch nur max. 500 € erstattet bekommen, egal, wie hoch deine Aufwendungen waren. Es wirken sich eh nur 2.600 € steuerlich aus, da 1.000 € bereits beim Lohnsteuerabzug berücksichtigt wurden. 

Kommentar von BayernClub ,

Danke.

In die Gehaltsabrechnung, aufgelaufene Jahreswerte Lohnsteur ist:

6.979,26 EUR.

Als die Grobkalkulation, es scheint zu mir circa 40 % (1000 EUR von 2600 EUR aus Ihrer Erklärung).

D.h. wenn ich circa 3600 Euro jahrich für die öffentlichen Verkehrsmittel zahle, bekomme ich circa 1440 EUR von Finanzamt zurück?

Oder?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community