Frage von LM219, 37

Einkommensteuer Veranlagungsform nach Paragraph 26 EStG?

Ist das richtig, wenn zwei Personen sich Anfang des Jahres heiraten und nach paar Monaten sich trennen, dass die dann am Ende des Jahres eine Einkommensteuer zusammen machen können?

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Steuern, 22

Ja, sie haben mindestens 1 Tag die Voraussetzungen gem. § 26 erfüllt. Damit können sie die Zusammenveranlagung wählen.

Kommentar von LM219 ,

Danke für die Antwort!
Welche Veranlagung ist zu wählen, wenn mitten im Jahr A stirbt der mit B verheiratet war und zusammen gelebt hat? Nach dem Tod von A hat B sofort C geheiratet und leben zusammen. C war vorher nicht verheiratet.
Ich denke B und C können nach Paragraphen 26 EStG zusammen oder Einzel veranlagt werden...
Wie A veranlagt wird weiss ich leider nicht?
Ich hoffe sie können mir weiter helfen!

Kommentar von Omikron6 ,

§ 26 Abs. 1 Satz 2 EStG

Hat ein Ehegatte in dem Veranlagungszeitraum, in dem seine zuvor bestehende Ehe aufgelöst worden ist, eine neue Ehe geschlossen und liegen bei ihm und dem neuen Ehegatten die Voraussetzungen des Satzes 1 vor, bleibt die zuvor bestehende Ehe für die Anwendung des Satzes 1 unberücksichtigt.

Kommentar von LM219 ,

Neue Ehe wird berücksichtigt.. was passiert aber mit A

Antwort
von MickyFinn, 24

JA.. wenn man auch nur 1 Tag verheiratet UND nicht getrennt gelebt hatte, ist die Zusammenveranlagung möglich.

Antwort
von Gerneso, 22

Klar. Sie sind ja immer noch ein Ehepaar. Getrennt ist ja nicht geschieden.

Kommentar von Petz1900 ,

Die Antwort ist so nicht richtig. Im Ergebnis schon, in der Begründung falsch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten