Frage von Jonsonhon, 135

Einkommensteuer, nur wie viel?

Ich habe mich am 2. Februar Selbständig gemacht. Meine Einnahmen werden voraussichtlich 30.000,- netto betragen. Habe ich das richtig verstanden, 8.652€ gelten als Freibetrag, die nicht versteuert werden, der Rest wird versteuert? Warum wird nicht jedem (prozentual) das gleiche abgezogen? Womit sollte ich rechnen, wieviel sollte ich beiseite legen?

Antwort
von kevin1905, 57

Meine Einnahmen werden voraussichtlich 30.000,- netto betragen.

Verstehe ich nicht. Mit Netto meinst du deinen Umsatz exkl. Ust., oder was ist gemeint?

Habe ich das richtig verstanden, 8.652€ gelten als Freibetrag, die nicht versteuert werden, der Rest wird versteuert?

Bei der Einkommensteuer, aber so wie deine Frage angefangen hat, waren wir bei der Umsatzsteuer. Auch mal das Thema Gewerbesteuer so ein bisschen im Hinterkopf haben.

Womit sollte ich rechnen, wieviel sollte ich beiseite legen?

Wir können die Frage nicht beantworten, da du keine Angaben zu deinen Betriebsausgaben machst, zu welchen auch DRINGEND ein Steuerberater gehören sollte.

Wenn du nämlich 30.000,- € Umsatz machst, bist du Regelunternehmer. Was glaubst du macht das Finanzamt mit dir, wenn die UStVA nicht pünktlich kommt?

Antwort
von petrapetra64, 62

Warum sollte jemand, bei dem es die letzten 2 Wochen im Monat nur noch Nudeln mit Sosse gibt, weil kein Geld mehr zum Leben da ist, auch noch mehr Steuern zahlen müssen, während der der so viel verdient, dass er gar nicht alles ausgeben kann, kaum was zahlen muss? Das wäre deiner Meinung nach gerecht?

So wie früher, als die Landherren den bereits hungernden Bauern immer noch mehr abverlangten an Abgaben, obwohl es den Landherren sehr gut ging.

Wir leben in einer Solidargemeinschaft, bei uns bekommen die, die gar nichts haben H4 und die, die eben sehr wenig verdienen, zahlen auch wenig Steuern. Und der Grundfreibetrag, den man unbedingt zum Leben braucht, bleibt Steuerfrei. Und Belastungen, die Alleinerziehende oder Familien haben, werden auch steuerlich berücksichtigt. Und die Grossverdiener, die zahlen halt mehr.

Wenn du am 1. Februar dich erst selbständig gemacht hast, woher willst du denn wissen, was du verdienen wirst, das kann doch keiner sagen.

Antwort
von wurzlsepp668, 84

warum sollte jemand, der 15.000 € Einkünfte hat den gleichen Steuersatz zahlen wie jemand, der 150.000 € hat?

und ich gehe auch davon aus, dass Du auch Betriebsausgaben hast .....

Kommentar von Jonsonhon ,

Weil es meiner Meinung nach gerecht wäre :) Sorry, ich meinte 30.000 Gewinn. 20.000 entnehme ich Privat. (Wenn das eine Rolle spielt). Also womit kann ich rechnen?

Kommentar von wurzlsepp668 ,

für Dich wäre es also gerecht, wenn jemand mit 15.000 € Einkünften 15% Steuern zahlt  (wären 2.250 €) und jemand mit 150.000 € auch 15 % (wären 22.500 €) ....

zum Vergleich:

beim Steuersystem in D zahlt der mit 15.000 Einkünften 1.346 € und der mit 150.000 € 54.761 € ........

(nur zur Info: Musterberechnung, beide gleiche Freibeträge, gleiche Sonderausgaben, Grundtabelle, Tarif 2014)

da lobe ich mir doch das aktuelle Steuersystem ....

Antwort
von ellaluise, 71

Einnahmen ist nicht = Gewinn. Der Gewinn wird versteuert.

Es gibt im Netz Einkommensteuerrechner. Wenn du 30% des Gewinnes weg legst, bist du fast auf der sicheren Seite.

Kommentar von Jonsonhon ,

Das ist es eben, zwischen 14 und 30% muss ich abdrücken. Das doppelte! Worauf kommt es denn an?

Kommentar von ellaluise ,

Es gewisser Betrag wird nicht versteuert, der Grundfreibetrag = Steuer 0%

Ich sag mal, bis 12000€ wird mit 14% versteuert (9000-12000€) nur als Beispiel. Ab 12000 liegt der Steuersatz bei 15,5% auch nur so als Beispiel.

Es gbit den durchschnittlichen Steuersatz und den Grenzsteuersatz.

Mit dem Grenzsteuersatz werden z.B. deine letzen 100€ verdienten Euro besteuert. z.B. mit 31%

Also das kleine Einkommen wird nicht oder wenig besteuert. Überschreitet das Einkommen ein Grenze, steigt der Steuersatz und am Ende erreichst du deinen persönlichen Grenzsteuersatz.

Wenn dein Grenzsteuersatz bei um die 30% liegt, so könnte der durchschnittliche Steuersatz bei um die 20% liegen.

Antwort
von grubenschmalz, 61

Macht man sich da nicht vorher kundig?

Antwort
von Griesuh, 55

Nix da, du hast den Freibetrag wie jeder andere auch.

Dann solltest du dir einmal die Begriffe Umsatz, Gewinn und privatentnahme erklären lassen.

Es wird nicht deine Privatentnahme zur Einkommenssteuer veranlagt sondern den Gewinn.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community