Frage von CyViPhi, 38

Einkommenssteuererklärung- Student, Praktikant, Kleingewerbe und Festanstellung in einem Jahr?

Hallo Ich bin grade dabei meine Steuererklärung für 2015 zu machen. Leider komme ich komplett durcheinander. Ich war im Jahr 2015 bis zum 31.8. immatrikulierte Studentin. Habe dann vom 1.1 bis zum 31.3. ein Pflichtpraktikum gemacht (insg. 2400€ verdient und in Zeile 28 private KV und Pflege-Pflicht-V 288€ abgeben müssen). Nach diesem Praktikum habe ich ein Kleingewerbe eröffnet und in 5 Monaten insg. 5600€ verdient hatte aber keine Ausgaben (oder kann ich was angeben wie zB Sprit obwohl keine Quittungen mehr vorhanden sind?) Und ab dem 1.9. bis 31.12. wurde ich dann festangestellt.

So meine klassische Steuererklärung in Anlage N hab ich .. nur den Teil mit dem Kleingewerbe.. welche Anlagen muss ich ausfüllen? Wo muss ich was angeben und was muss ich dann anschließend alles mitschicken? Und muss ich noch was beachten was mir jetzt noch gar nicht klar ist?

Danke im Voraus!

Antwort
von kevin1905, 23

Nach diesem Praktikum habe ich ein Kleingewerbe eröffnet und in 5
Monaten insg. 5600€ verdient hatte aber keine Ausgaben (oder kann ich
was angeben wie zB Sprit obwohl keine Quittungen mehr vorhanden sind?) 

Es gibt KEINE Selbständigkeiten ohne Kosten. Die Gewerbeanmeldung (Kleingewerbe gibt es immer noch nicht), berufliche Telefonate und der Bürokram für die Buchhaltung fallen bei jedem Unternehmer mehr oder weniger an.

Übrigens du bist über Frist! Die Erklärung hätte am 31.05.2016 beim Finanzamt sein müssen. Verspätungszuschläge können gegen dich festgesetzt werden.

Dass Belege eines Unternehmers 10 Jahre aufzubewahren sind, scheint dir auch entgangen zu sein.

welche Anlagen muss ich ausfüllen?

Anlage G

Wo muss ich was angeben und was muss ich dann anschließend alles mitschicken?

Du schickst deine Gewinnermittlung mit. Also entweder die EÜR oder eine formlose, in der du Einnahmen den Ausgaben entegegen stellst und so den Gewinn ermittlest.

Manche Dinge sind nur anteilig als Betriebsausgaben anzuerkennen bzw. über ihre Nutzungsdauer abzuschreiben.

Belege nur, wenn diese angefordert werden.

Wenn dir das zu kompliziert ist, bleibt dir nur der Gang zum Steuerberater oder du lässt dich vom Finanzamt schätzen, was teuer werden kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community