Frage von JAfan, 108

Einklagen Medizinstudium Hamburg?

Ich bin in einem Monat mit der Schule fertig, also hab mein Abitur und ich möchte wirklich unbedingt Medizin studieren, schon seit ich klein bin. Ich war eigentlich immer eine Musterschülerin in der Schule, hab die 8. Klasse übersprungen und immer einen Notendurchschnitt von 1,0 -1,2 gehabt. Die letzten zwei Jahre war ich aber einfach dumm, wirklich sehr dumm und hab mich gehen gelassen, mich mit anderen Dingen beschäftigt und bin deshalb immens schlechter geworden. Ich gehe von einem NC von ca. 2,0 aus, stellt sich aber ja noch raus. ich werd mit Anfang 17 mit meinem Abi fertig sein, das heißt eigentlich hätte ich auch nicht so ein großes Problem damit erstmal eine Ausbildung zu machen um die Wartesemester aufzufüllen bis ich einen Platz bekomme, ich wäre bei 10 Wartesemestern ja immer noch 22 wenn ich anfange mit dem Studium. Aber ich würde schon lieber direkt anfangen mit dem Studium. Wenn man die Kosten mal aus dem Spiel lässt, wie sieht es mit den Chancen aus sich einzuklagen?

Antwort
von garfield262, 54

Moin,

lass das mit dem Klagen lieber sein. Ich selbst habe in meiner Vorklinik miterlebt, wie sich der eine oder andere eingeklagt hat, ne Unsumme dafür gezahlt hat, ein oder zwei Semester dabei war und dann wieder exmatrikuliert wurde, weil die Uni die Kapazitäten nachgewiesen hat. Am Ende hat der arme Typ also tausende Euro aus dem Fenster geworfen. Die Unis kennen die Klagerei ja jetzt auch schon einige Jahre und wissen sich erfolgreich zu wehren. Mach lieber ne Ausbildung, wenn du wirklich Medizin machen willst, dann sind ein paar Wartejahre nichts gegen die Erfüllung, den Traumjob am Ende noch etwa 35 Jahre lang machen zu können. Außerdem geht nichts über einen frischen Assistentsarzt, der schon einiges an Erfahrung in dem Metier mitbringt. Darüber hinaus verlierst du dabei nichtmal Geld, im Gegenteil, du verdienst welches.

Ich hoffe, dass ich dir damit etwas weiterhelfen konnte. Hast du sonst noch irgendwelche Fragen?

Lieben Gruß ;)

Kommentar von JAfan ,

Das hat mir auf jeden Fall weitergeholfen, vielen Dank :) würdest du mir da eine spezielle Ausbildung empfehlen? Ich weiß nämlich noch nicht wirklich, welche genau ich machen möchte.

Kommentar von garfield262 ,

Freut mich zu hören.

Nun, diese Entscheidung musst du für dich selbst treffen. Ich habe vor dem Studium eine Ausbildung zum Rettungsassistenten absolviert und mir hat das Spaß gemacht, das muss aber natürlich nicht auf jeden zutreffen. Jede Universität, welche eine Berufsausbildung als mögliches Zulassungskriterium anerkennt, hat eine Liste von "medizinischen Berufsausbildungen" herausgegeben, in der nicht nur die Klassiker wie Gesundheits- und Krankenpfleger sondern auch Ableger der medizinischen Branche aufgeführt sind. Mach dich am besten mal mit dieser Liste vertraut und erkundige dich dann auf verschiedenen Wegen (Internet, Arbeitsamt, Praktika etc.) über die Berufsbilder, du wirst dann sehen, welches Berufsbild dir am ehesten Zusagen würde.

Konnte ich dir soweit helfen oder hast du weiterhin noch Fragen?

Lieben Gruß ;)

Antwort
von BellaBoo, 57

Schau mal hier:

http://www.coole-studenten.de/studienplatz-einklagen/


Studienplatzklage Humanmedizin: Wer sich in Humanmedizin einklagen möchte, muss davon ausgehen, dass die Chancen auf einen Studienplatz eher ungünstig sind. Mit 40.000 Bewerbungen pro Semester, konkurrieren ca. fünf Studenten um einen Studienplatz. Die Nachfrage übersteigt das Angebot bei weitem, das Verhältnis von klagenden Antragstellern und der Anzahl der Studienplätze ist ungleich verteilt. Pro Hochschule können die Kläger mit einer Erfolgschance von 3% rechnen. Durchschnittlich werden bei jeder dritten Hochschule Studienplätze aufgedeckt. Aber auch hier, ist die Anzahl der Kläger zu groß um die Nachfrage zu decken.



Antwort
von tryanswer, 77

Da ist es doch einfacher das Studium im Ausland zu beginnen und dann später zu wechseln.

Kommentar von JAfan ,

Ich möchte aber echt unbedingt in Hamburg bleiben, aus privaten Gründen :/ also Ausland kommt definitiv nicht in Frage, auch keine andere Stadt

Antwort
von Martinmuc, 67

Da gibt es Anwaltskanzleien, die sich darauf spezialisiert haben, irgendwo stand mal was von üblichen Kosten um die 10.000€. 
Scheint auch öfter mal zu funktionieren.

Antwort
von ButlerJames, 66

Wie willst du die Klage begründen?

Antwort
von Adrian593, 37

Ich würde dir ein Medizinstudium in Varna/Bulgarien empfehlen!

Kommentar von JAfan ,

Und aus welchen Gründen? Also ist es dort einfach reinzukommen, oder sind die Unis dort besonders gut? :)

Kommentar von Adrian593 ,

Zunächst ist es einfach dort reinzukommen (Englischtest, jedes Jahr identisch! ), 2. ist die Uni relativ neu, sehr gute Standards und alles auf Englisch. Der Lebensunterhalt kostet gut die Hälfte in Relation zu Deutschland und auch das Semester ist mit 4.500€ relativ günstig. Das Studium wird in Deutschland voll anerkannt und es gibt kein Physikum wie in Deutschland! Deshalb wechseln die Meisten nach dem Physikum in ein höheres Semester in Deutschland. StudiMed gibt dazu sehr viele und gute Informationen an, über diese Agenture liegt die Zulassungsquote bei fast 100%. Informier dich mal, besser als Einklagen! Sorry, dass ich so spät antworte:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community