Frage von mrbladecom, 98

Einhandmesser: wie z.B. Walther Black Tac Knife für Bushcraften erlaubt und wenn nicht, dann evtl. so umändern, dass es kein Einhandmesser mehr ist?

(Habe ähnliche Themen gefunden, aber finde die passende antwort nicht) Ist der Grund ausreichend, wenn ich für das Bushcraften ein Walther Black Tac Knife (welches ein Einhandmesser ist) verwende ? Ich führe es dann ja in diesem Fall. Sollte es verboten sein, dann hilft es vielleicht es so zu ändern, dass man es nicht mehr mit einer Hand öffnen kann ? (sprich, den Daumendorn entfernen und etwas schwergänger machen ?) Ich habe keinerlei Gedanken, damit auch nur irgendjemanden zu drohen, geschweige denn zu verletzen. Es diehnt nicht zu Selbstverteidigung, sondern nur dem Hobby. Die Wahl viel auf dieses Messer deswegen, weil es mir gut gefällt und es einfach dieses Militärische Etwas hat. Ich war nicht beim Bund, aber es gefällt mir, vorbereitet zu sein, darum auch Bushcraften und so was demnächst. Ich bin übrigens 30 Jahre alt, falls die "ab 18" Fragen auftauchen. :)

Antwort
von PatrickLassan, 98

 Das Walther Black Tac halte ich persönlich für völlig ungeeignet, um es zum Bushcraften zu benutzen. Es gibt genügend Messer, die speziell dafür entworfen wurden. Für den Anfang wird es auch ein Mora-Messer tun oder ein preiswertes finnisches Puukko.


Kommentar von mrbladecom ,

Da ich von einem Profi Bushcrafter noch weit entfernt bin, wollte ich mit einem "Billigmodell" anfangen. Ich persönlich möchte schön, dass es optisch was hergibt. Natürlich jedem das seine, aber ich finde bei solchen Messer das dunkle Metall ganz cool oder bei einem Leatherman Skeletool dieses Skelettartige. 

Hättest du evtl. auch andere Modelle, die mir in sowas eher Zusagen ?

Ich weiß, bin von der Thematik Bushcraften und den EDCs Tools fürs Bushcraften weit entfernt 😀☺️

Kommentar von PatrickLassan ,

Beim Bushcraften geht es nicht um Coolness. Zudem sind die genannten Messer (das Walther und das Leatherman Skeletool) keine schlechten Messer, aber für ganz andere Zwecke konzipiert. Mit beiden Messern wirst du nicht viel Spaas bei der Holzbearbeitung haben. Besser wäre so etwas wie das hier:

https://www.boker.de/fahrtenmesser/boeker-plus/outdoormesser/02BO296.html

Antwort
von ES1956, 87

Du wirst dazu keine zufriedenstellende Antwort finden denn es gibt keine sichere Rechtsprechung. Der §42a (Führungsverbot) gilt überall, auch im tiefen Wald. Die Ausnahmeregeln sind bewusst schwammig und ungenau gehalten, darauf kann man sich nicht verlassen. Dazu kommt daß ein Verstoß gegen §42a eine OWI ist, keine Straftat. Das bedeutet daß die Polizei einen gewissen Spielraum für Entscheidungen hat. Es wird also auch darauf ankommen wie der Beamte dich allgemein einschätzt. Eine Gruppe Pfadfinder hat da sicher bessere Chancen als jemand der auf Zombie geschminkt ist oder dem Bankräuber aus dem Nachbardorf ähnlich schaut.

Zur Veränderung des Messers gibt es meines Wissens bisher auch keine Rechtsprechung (Vergleichsurteil) und im Waffengesetz wird das auch nicht erwähnt. Ich würde davon ausgehen daß vor Ort einfach alles als Einhandmesser bewertet wird was sich einhändig offenen lässt, ist die Klingenachse ein bisschen zu locker eingestellt (das verstellt sich auch beim Arbeiten) und du hast Pech gehabt.

Aber wie bereits erwähnt handelt es sich bei einem Verstoß gegen §42a um eine OWI, im schlimmsten Fall ist das Messer weg und du zahlst als Ersttäter eine Buße. Ich würde für deinen Zweck aber ein ordentliches feststehendes Messer bis 12cm Klingenlänge empfehlen. Das Waltherzeugs ist nur für die Optik gemacht und billigst in Asien gefertigt. Überleg mal was bei dem Preis für Material und Herstellung übrig bleibt wenn man das um die halbe Erde verschiffen muß und alle Zwischenhändler daran verdient haben. Walther bekommt vllt noch Lizenzgebühren, denn von denen kommt nur der Name.

Für unter 50€ bekommst du ein gutes Messer mit bewährtem Stahl, z.B. das Böker TUF.
Mehr Empfehlungen gerne auf Anfrage.

Kommentar von mrbladecom ,

Ich werde es mal bei der Polizei heute mal nachfragen, wie die das sehen und, wie die das Thema Bushcraften mit solche "Grenzfälle" angehen würden. Nur mal Interesses halber. 

Aber sehr Aufschlussreich für mich ! 

Ich sehe mir mehrere Messer jetzt an, welche keine Einhandmesser sind. 

Allerdings kenne ich auch nicht Bezeichnungen und auch keine Firmen, welches solche Messer herstellen, die mir gefallen könnten. 

Es soll sehr COD mäßig und taktisch aussehen. Aber auch kein schlankes Messer wie die vorher aufgelistete Glock. 

Ich wüsste auch nicht, ob es optische wie das  Walther Black Tac aber ein Zweihand Messer gibt. 

Wüsste da jemand was ? Das wäre mir auch eine Große Hilfe. 

Ich werde nachher berichten, was die Polizei davon hält, nur so zur Vollendung des Threats. 

Würde ich noch das passende Messer finden, dann wäre das auch alles 😄

Antwort
von Rutena, 92

Wenn du soweiso über 18 bist, dann ist das nicht so wild, egal ob Einhandmesser oder nicht.

Du solltest nur Nicht damit in einer Menschenmenge rumfuchteln.

Solange es nur für den Eigengebrauch ist,  ist das ok.

Kommentar von ES1956 ,

§42a kennt keine Altersgrenze, 18 oder nicht spielt also keine Rolle. Und "Eigengebrauch" sowieso nicht.

Kommentar von mrbladecom ,

Ich möchte dennnoch nicht schwierigkeiten mit der Polizei haben. Ich möchte es einfach legal benutzen können in meiner Freizeit/Hobby in der Wildnis und natürlich nicht in der Menschenmenge. Die Frage ist aber auch, was versteht das Gesetz unter Öffentlichkeit ? Ist denn ein dichter Wald auch öffentlich, solange es auf kein privatem Grundstück steht oder müssen 20 Paar Augen vor Ort sein, dann gilt es auch schön öffentlich und damit auch schon verboten ?

Kommentar von ES1956 ,

Öffentlich ist alles außerhalb eines befriedeten Besitztums.

Antwort
von mrbladecom, 50

Kurze Rückmeldung an Messerfreunde, die das fragen, was ich gefragt habe: 

Ich war zwar nicht bei der Polizei, aber bei der Bundespolizei. 

Kurz und knapp: egal wie man ein Einhandmesser manipuliert, um daraus den Einhandbetrieb nicht mehr zu gewährleisten (sprich: Dorn entfernen, schwergängiger machen etc.) oder was auch immer, es ist und bleibt ein Einhandmesser und ist damit ein Verbotener Gegenstand und gehört nicht in der Öffentlichkeit ! Man darf es nicht am Körper tragen und somit auch nicht fürs Bushcraften oder andere Hobbys verwenden ! 

Ich denke, damit ist meine Frage beantwortet. Und wenn Jemand fragt, wenn aber dies und jenes der Fall ist, dann ... 

Lücken gibt's immer, und man soll diese nicht mit  Fragen stopfen. Es hat keinen Zweck ;) Es sei denn, man kann die Gesetzeslage irgendwie ändern. 

Ich hab auch ihn dumm und dämlich gefragt, warum man denn z.B. ein 12 cm Klinge Feststellmesser mit einer Hand aus der Scheide ziehen darf, jedoch bei einem 6 cm Klinge Einhandmesser man das Gesetz bricht. 

Ich zitiere den BP-Beamten: "das kannst du alles im Internet und im Waffenläden sowie beim Amt für Waffen erfragen. Ich muss arbeiten" und zieht seine Jacke an und geht rauchen. 

(Btw, ich arbeite am Flughafen und kenne den Beamten und das Gelände) 😄 

Danke an euch ! 

Entschluss: Max 12 cm Feststellmesser (gutes!) 😉

Kommentar von ES1956 ,

Das ist das Grundproblem wenn man einen Polizisten oder Waffenverkäufer fragt: Man bekommt die Meinung/Ausbildungsstand DIESES Menschen. Fragst du morgen einen Anderen...?

Zumindest eine Aussage ist definitiv falsch: Ein Einhandmesser ist kein verbotener Gegenstand ( sonst dürfte man es nicht besitzen - Straftat !), sondern fällt lediglich unter das Führungsverbot nach §42a.(OWI)

Kommentar von mrbladecom ,

Ich werde morgen nochmal den Sicherheitsbeauftragten fragen, denn den kenne ich besser. 

Der BP-Beamte war auf Montagfrüh-Laune. 

Und du hast recht und ich weiß es selbstverständlich auch was der der Unterschied zwischen verbot von Besitz und Führung ist. Habe nur schnell den langen Beitrag enden wollen 😜 

Antwort
von Uzay1990, 73

Warum legst du dir nicht ein 'richtiges' Armeemesser mit einer gescheit langen Klinge zu: Feldmesser 81 oder 78 von Glock:

http://eu.glock.com/deutsch/index_outdoor.htm

Kommentar von mrbladecom ,

Ich will in der Szene einsteigen und möchte weder mich, noch andere mit meiner Ungeübtheit verletzen. Das kann mir auch mit einem klappmesser passieren, jedoch finde ich, tritt es eher warsccheinlicher auf bei einem nicht klappbarem Armeemesser (ich würde mit der länge des Messers und der Scheide irgendwie nicht klarkommen...)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community