Frage von 97GHOST97, 66

Einhaltung der Kündigungsfrist meines Vertrages?

Hallo.

Ich habe zu gestern dem 30.05.2016 eine Tätigkeit als Lagerhelfer zur Überbrückung bis zur Ausbildung am 01.09 aufgenommen. Diese Firma ist jedoch schrecklich, was leider so nirgendwo stand (Zeitarbeits Bude) ich muss da im 3 Schicht System kloppen und die Fahrtzeiten sind mit über 2 Stunden pro strecke auch nicht gei*. Da ich das erst beste genommen habe bereue ich dies nun und wäre lieber bein nem 450€ Job in meiner Umgebung geblieben.

Im Vertrag steht zu "Kündigungsfrist" folgendes. Für die Kündigung während der Probezeit gilt 9.3 MTV BZA. Danach beträgt während der ersten drei Monate die Kündigungsfrist eine Woche, anschließend zwei Wochen. Abweichen von Satz 3 gilt bei Neueinstellungen (Ich war noch nie dort beschäftigt und auch davor über 3 Monate nirgendwo) im Sinne des 9.3 Absatz 3 MTV BZA während der ersten zwei Wochen eine eintägige Kündigungsfrist als vereinbart.

Meine Frage, kann ich nun heute eine Kündigung zum 01.06.2016 schreiben die dann morgen bei denen ankommt? Wenn ich ohne Einhaltung der Frist Kündige soll ich eine Vertragsstrafe zahlen? Wie kann ich das am besten machen?

Danke LG

Antwort
von wilees, 37

Wenn Du laut Vertrag innerhalb der ersten 2 Wochen die von Dir genannte Kündigungsfrist hast, kannst Du auch von einem auf den Tag kündigen.

Solltest Du allerdings durch eine solche Kündigung in Hartz 4 fallen, hast Du eine entsprechende Sperre zu erwarten.

Antwort
von DerHans, 32

Es macht sich überhaupt nicht gut, gleich nach einem Tag, das Handtuch zu werfen.

Wozu sollst du denn eine Strafe zahlen? Die eintägige Kündigungsfrist gilt dann für dich natürlich genau so

Du gehst doch dahin um Geld zu verdienen, nicht um Spass zu haben

Kommentar von 97GHOST97 ,

Stimmt. Aber über 4 Stunden Fahrzeit am Tag ist echt nicht mehr schön, vor allem weil mir gesagt wurde es sei alles gut zu erreichen.

Antwort
von DarthMario72, 22

Es ist irrelevant, wann du die Kündigung abschickst, sondern es kommt darauf an, wann sie - nachweisbar - beim AG ankommt.

Wenn du heute deine Kündigung abschickst, kannst du nicht davon ausgehen, dass die Post morgen dort ist. Und selbst wenn das so wäre, hättest du noch die Kündigungsfrist von einem Tag einzuhalten. Geht deine Kündigung nachweisbar am 01.06. dort ein, bist du mit Ablauf des 02.06. raus.

Wenn ich ohne Einhaltung der Frist Kündige soll ich eine Vertragsstrafe zahlen? 

Wenn das im Vertrag so vereinbart ist, solltest du nicht fristlos kündigen. Ein "mir ist der Arbeitsweg zu weit" ist kein Grund für eine fristlose Kündigung.

Kommentar von Familiengerd ,

Was soll denn wohl als Vertragsstrafe anfallen können, wenn die Kündigungsfrist von 1 Tag nicht eingehalten wird (höchstens ein Tagesverdienst)?

Kommentar von DarthMario72 ,

Oh, du kennst den Vertrag?

Kommentar von Familiengerd ,

Als "rhetorische" Frage gehe ich nicht weiter darauf ein ...

Eine Vertragsstrafe - sofern sie denn überhaupt wirksam vereinbart worden sein sollte - muss angemessen sein und sich z.B. an der Länge der Kündigungsfrist (als Indiz für die "Bedeutung", die der Arbeitgeber dem Arbeitsverhältnis beimisst) orientieren.

So wäre z.B. eine Vertragsstrafe von 1 Monatsentgelt bei einer Probezeitkündigungsfrist von 14 Tagen wegen unangemessener Benachteiligung des Arbeitnehmers wirkungslos; erlaubt wäre dann höchsten eine Strafe in Höhe 1/2 Monatsentgelts!

Antwort
von Jewi14, 12

heute schreiben und morgen (Abend) schon aus dem Arbeitsvertrag sein, ja das geht in dem Fall.

Aber nicht wenn du den Brief abschickst per Post. Erst wenn der AG deine Kündigung in den Händen hält, beginnt die Frist und nicht wenn du die Kündigung verfasst.

Daher ist es am besten, du gibst persönlich heute noch die Kündigung ab und morgen dann ist dein letzter Arbeitstag.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community