Frage von penelope270897, 103

Eingreifen bei Menschenrechtsverletzungen mit bewaffneten Truppen auch ohne Zustimmung der Konfliktparteien in einen innerstaatlichen Konflikt ?

Hey Leute, ich muss ein politisches Urteil zu folgender Fragestellung schreiben: Soll die Weltgemeinschaft bei Menschenrechtsverletzungen mit bewaffneten Truppen auch ohne Zustimmung der Konfliktparteien in einen innerstaatlichen Konflikt eingreifen? Hierbei brauch ich pro und contra Argumente, aber leider fallen mir nicht so viele ein und ich hab dafür nicht mehr so viel Zeit. Bis jetzt habe ich das:

PRO: -internationale Gemeinschaft dürfe schreckliche Verbrechen nicht tolerieren -einige Regierungen missbrauchen das Souveränitätsprinzip als Lizenz zu töten -> Lage in Darfur -> Regierung des Sudan geht gegen die eigene Bevölkerung gewaltsam vor -unschuldige Zivilisten (Bevölkerung) schützen -> humanitäre Hilfe -das Ablehnen einer Einmischen von außen hatte in der Vergangenheit grausame Folgen: Völkermord in Ruanda 1994, Massaker von Srebrenica 1995 -> soll nicht wieder vorkommen

CONTRA: -die beiden Grundsäulen der internationalen Ordnung werden verletzt

Mehr fällt mir irgendwie nicht ein. Habt ihr vielleicht noch ihrgendwelche Ideen?

Antwort
von voayager, 80

Aus moralisch-humanitären Gründen finden keine Interventionskriege statt. Stets geht es um wirtschaftliche u.o. geostrategische Interessen. Menschenrechtsverletzungen dienen lediglich als Rechtfertigung für eine Militärintervention.

Antwort
von Hegemon, 73

Sieh Dir bitte diese ARD-Doku an:

Und danach google bitte "AMBO-Pipeline Europäische Wirtschaftsinteressen" und "AMBO-Pipeline US-amerikanische Wirtschaftsinteressen".

Danach wird es Dir sicher nicht schwerfallen, noch ein paar Kontra-Punkte aufzuführen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten