Frage von DayLight81, 36

Eingewöhnungszeit Krippe.. Wie soll und muss ich mich verhalten?

Hallo loebe Eltern.. Ich bräuchte mal wieder euren Rat.. Mein Sohn (19 monate) geht seit knapp einer Woche zur Krippe.. Gestern haben wir mit dem Trennungsversuch angefangen, jeweils 30 min.. Das erste mal gestern ging es ja noch aber heute hat er erst richtig gemerkt das ich weg war 🙁 die Kinder waren auf dem Hof und ich saß im Auto vor der Krippe und ich hörte meinen Sohn minutenlang ganz laut weinen 😢 als ich ihn abholen wollte, saß er zusammengekauert und tief schluchzend in den armen der Erzieherin 😢 fühle mich seitdem richtig sch..ße und muss ständig weinen deswegen.. Während der Eigewöhnung habe ich gesehen, wie Mütter ihre Kinder, die am weinen waren, der Betreuung übergeben haben und weg waren.. Muß ja auch sein, sehe ich ein, man muss ja arbeiten.. Nur habe ich Angst, daß ich das nicht packen werde 😭 was kann passieren wenn ich mein Kind im weinenden Zustand nicht dort lassen möchte?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von NicoleU, 22

Schwere Sache. Aber hast du auch gesehen wie die Kinder dann bald danach aufgehört haben und zufrieden waren? Das ist nämlich meistens der Fall. Das erstmal vorweg zur Beruhigung.

Wenn du noch einige Wochen Zeit hast, bis es klappen muss, dann fahr einen Gang runter. Aber vor allem mach alles in Absprache mit der Erzieherin - die hat das schon oft so erlebt. Frag nach welche Erzieherin er bevorzugt und gib ihn da ab. Das abgeben selber sollte recht zügig geschehen. Gerne mit einem kleinen Ritual. Ich hab meinem Sohn immer noch einen Dicken Kuss gegeben, wenn er schon auf dem Arm der Erzieherin war. Andere lassen noch mal vom Fenster aus winken, oder die Kinder schubsen Mama aus dem Gruppenraum (ist aber für dein Kind glaub ich nicht sinnvoll). Und dann lass ihn jetzt erstmal nur kurz alleine. Frag die Weiher wie lange er braucht bis er sich beruhigt und dann hol ihn 30-45 Minuten später wieder ab. Wenn es gut klappt, erweitere die Zeiten langsam.

Antwort
von Jule59, 14

Dein Kind hat gute Voraussetzungen für die Krippe. Nach 19 Monaten bei dir kannst du davon ausgehen, dass er sicher gebunden ist.

Eine sichere Bindung wiederum ist die Grundlage für eine gesunde psychische Entwicklung. Dass er beim Trennungsversuch weint, wenn er realisiert, dass du weg bist, ist ein Anzeichen dafür, dass dein Kind über diese Grundlage verfügt.

Dass er sich von der Erzieherin trösten lässt, ist ein nächster, wichtiger Schritt, der zeigt, dass dein Kind bereit und fähig ist, sich auf neue Bezugspersonen einzulassen. 

Gelingt dies, kannst du beruhigt weggehen. Dann hat dein kleiner Schatz seinen ersten wichtigen Schritt zum selbstbewusst- und selbstständig Werden nämlich geschafft. Dass er sich auf dich verlassen kann, weiß er längst.

Du kannst ihn unterstützen, indem du dich fröhlich von ihm verabschiedest und ihm versicherst, dass du ihn wieder abholen wirst.

Es kann gut sein, dass er dich beim Wiederkommen erst mal ignoriert. Auch das ist okay. Es ist ebenfalls eine Verarbeitungshilfe, um mit der Trennung umzugehen. Bleib gelassen.

Bald wird sich alles normalisiert haben, und dein Kind wird frei und gelöst neue Erfahrungen machen und danach freudig in deine Arme zurückkehren.


Antwort
von Silaeyes, 18

Oh ich kenne das nur zu gut! Mein Sohn.. heute 14 Jahre alt ist sogar aus der Kita abgehauen weil er zu mir zurück wollte...er hat eine Woche gebraucht um sich daran zu gewöhnen 😊

Sie können noch nicht damit umgehen wenn sie ohne die Mama sind...es ist ein wichtiger Prozess der zur Selbständigkeit führt..sie lernen aber dadurch das sie viel spielen und lernen können mit anderen Kindern zusammen sein Freundschafteschließen...sie brauchen nur die Gewissheit das wir wieder kommen und das haben sie...das benötigt Zeit.. Geduld..und Kraft (ich habe sogar geheult) ☺

Da müssen wir durch aber er wird irgendwann sehr gerne in den Kindi gehen wirst sehen 

Antwort
von Viowow, 9

du machst es deinem sohn unnötig schwer. und den erziehern auch. mamas die sich nicht trennen können sind , entschuldige, mega nervig.
selbst wenn er nur ne halbe stunde da ist, geh einkaufen oder ähnliches. hock nicht vor der kita rum.
wie soll dein sohn lernen, das die kuta was tolles ist, wenn du so einen firlefanz darum machst. ja, er heult. natürlich tut er das, wenn er vorher anscheinend permanent an dir hing. wenn du die kita nur als aufbewahrungsort für kinder siehst, weil du ja notgezwungen ar eiten musst, solltest du mal deine einstellung der kita gegenüber überdenken.
eingewöhnung ist für alle stressig. auch für die mitarbeiter. bei dir als mutter liegt es, das so angenehm wie möglich zu gestalten. hinbringen, fröhlich tschüss sagen und weg.

Kommentar von DayLight81 ,

WoW :/

Kommentar von Viowow ,

jep. frag mal die erzieherin. wobei, die wirds nie zugeben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community