Frage von Setan, 50

Eingeschlafen - Schwarzfahren?

Man sitzt im Zug von A nach C über B. Man besitzt nur ein Ticket von A nach B.

Und nun schläft man ein und verpasst es bei B auszusteigen - gilt es als Schwarzfahren wenn man dann erst bei C geweckt wird?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von jen687, 19

Schaffner bekommen Gehalt und kein Kopfgeld. Und es kommt immer darauf wie man miteinander spricht, wenn mir das jemand nachweisen kann und Nett ist und NICHT fordernd. Mache auch ich Ausnahmen. Anmaßend sind nur die, die meinen in dieser Position dann zu fodern, der Schuss geht nach hinten los. Viele tun auch nur so als hätten Sie verschlafen. Aber wenn muss jeden klar sein, zieht des sowieso nur genau EINMAL....

Antwort
von Rikkin, 27

Ja wäre es, wenn du aber ein bisschen auf die Tränendrüse drückst lassen das viele durchgehen, weil du hast es ja nicht mit Absicht gemacht. Wenn du Pech hast musst du trotzdem blechen

Antwort
von Nordseefan, 27

Ja gilt es. Du - und kein anderer - bist dafür verantwortlich rechtzeitig auszusteigen. Wie du das machst ( legal natrürlich) bleibt dir überlassen.

Der Trick mit dem "Ich bin eingeschlafen" jedenfalls ist uralt

Antwort
von ThomasAral, 16

ja --- könnte ja sonst jeder behaupten. Aber selbst wenn du im Ausweis eine Adresse nachweisen kannst, die zu B passt und nicht zu C interessiert das die Kontrolleure nicht. Die werden ja nach geschnappten Schwarzfahrern bezahlt und da finden sie lieber einen mehr als zu wenig.

Antwort
von MisssesMe, 23

Ich würde nein sagen. Wenn man wirklich einschläft, dann macht man es ja nicht mit Absicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten